Berliner Handwerk - Jeder Tag ein Frauentag - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale
Aviva-Berlin > Women + Work
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 09.03.2011

Berliner Handwerk - Jeder Tag ein Frauentag
AVIVA-Redaktion

Längst haben die Frauen die ehemals klassische Männerdomäne Handwerk erobert: Seit Jahren registriert die Handwerkskammer Berlin einen kontinuierlich steigenden Frauenanteil...



... 27,7 Prozent der Existenzgründungen entfielen im Berliner Handwerk auf Frauen, die sich als Betriebsinhaberinnen selbstständig machten.
(Zum Vergleich 2009: 25 Prozent).


Sie sägen, löten, hämmern, fegen Schornsteine, schrauben an Autos oder decken Dächer: Frauen sind aus dem Handwerk nicht mehr wegzudenken, ob als Auszubildende, Gesellin oder Meisterin. Im Handwerk ist jeder Tag Frauentag - und Berlins Handwerkerinnen stehen im Bundesvergleich an der Spitze.

Aktuell wird jeder fünfte Berliner Handwerksbetrieb von einer Frau geführt, 2009 waren es 19,2 Prozent. Der Anteil der neuen Meisterinnen in Berlin lag 2010 zum ersten Mal über der 30-Prozent-Marke: 31,6 Prozent der bestandenen MeisterInnenprüfungen wurden von Frauen abgelegt, 2009 waren es 25,6 Prozent. Der Anteil der weiblichen Auszubildenden im Berliner Handwerk liegt bei 30,1 Prozent.

Zum Vergleich: Bundesweit sind 24 Prozent der ExistenzgründerInnen und 27 Prozent der Lehrlinge im Handwerk weiblich. Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Berlin, Jürgen Wittke: "Lehrjahre im Berliner Handwerk sind keine Herrenjahre, das heißt, Frauen haben das Handwerk schon lange für sich entdeckt. Aber auch nach der Lehre haben Frauen als Gesellinnen, Meisterinnen oder Unternehmerinnen ihren festen Platz im Wirtschaftszweig Handwerk."

Übrigens: In Sachen Schulbildung haben die Handwerks-Einsteigerinnen ihren männlichen Kollegen gegenüber die Nase vorn: 16,3 Prozent aller weiblichen Auszubildenden im Berliner Handwerk sind Abiturientinnen (Vorjahr 14,6 Prozent), bei den männlichen Azubis sind es 8,7 Prozent (Vorjahr 7,5 Prozent).

Laut dem Zentralverband des deutschen Handwerks trügen Frauen entscheidend zum wirtschaftlichen Erfolg der 860.000 kleineren und mittleren Handwerksbetriebe bei. Sie seien selbständige Betriebsinhaberinnen, Unternehmerfrauen, Gesellinnen oder Auszubildende. Dabei seien über 75 Prozent aller Betriebe im Handwerk Familienbetriebe. Die Ehefrauen der Meister übernähmen in Handwerksbetrieben in vielfältiger Form Führungsaufgaben und seien faktisch bei den meisten Betrieben als "Mit-Chefin" beteiligt.

Der Anteil der Frauen im Handwerk sei mit 30 Prozent deutlich höher als der Anteil der Frauenbeschäftigung im Produzierenden Gewerbe mit rund 24 Prozent. Besonders hoch seien sowohl die absolute Anzahl, als auch der Anteil der weiblichen Beschäftigung an der Gesamtzahl in der Gewerbegruppe für Gesundheits- und Körperpflege, chemische und Reinigungsgewerbe sowie im Nahrungsmittelgewerbe (bei letzterem liegt der Anteil der Frauen fast bei 60 Prozent der Gesamtbeschäftigten).

Von Frauen würden nach wie vor besonders klassische Berufe wie der der Friseurin nachgefragt, zudem würden sich Frauen bevorzugt für die Berufe Goldschmiedin, Bäckerin und Konditorin, Augenoptikerin, Raumausstatterin und Damenschneiderin interessieren. Frauen würden aber auch zunehmend technisch anspruchsvolle Berufe wie etwa den neuen Beruf InformationselektronikerIn wählen. Der Drang von Frauen in die technischen Berufe hat sich verstärkt.

Weitere Infos unter:

Zentralverband deutsches Handwerk

Handwerkskammer Berlin

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Wirtschaft

Femme digitale - IT-Kompetenz für Frauen im Handwerk

Frauen auf dem Vormarsch im
Berliner Handwerk


Projektverbund LiLA feiert 20
Jahre Ausbildung junger Frauen im Handwerk


Studie selbstständige Frauen in
Berlin


Ulrike Müller - Bauhaus-Frauen. Meisterinnen in Kunst
Handwerk und Design


Women + Work Beitrag vom 09.03.2011 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken