Gewinnung von hochqualifiziertem weiblichem Nachwuchs - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale
Aviva-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 22.11.2004

Gewinnung von hochqualifiziertem weiblichem Nachwuchs
Julia Richter

Universität Hannover gewinnt den mit 20000 Euro dotierten D21-Hochschulwettbewerb "Get the Best – Frauen als Erfolgsfaktor für Hochschulen".



Unter der Schirmherrschaft von Edelgard Bulmahn, Bundesministerin für Bildung und Forschung, wurden am 12.11.2004 im Rahmen des Abendempfangs der Initiative D21 im Bremer Rathaus die GewinnerInnen der Preisverleihung bekannt gegeben. Gesucht wurden die Hochschulen mit den besten Ideen, den kreativsten Konzepten und den spannendsten Visionen, um mehr Frauen für naturwissenschaftlich-technische Studiengänge zu begeistern.

Die mit mehr als 24.000 Studierenden und über 3.000 Beschäftigten größte Hochschule Niedersachsens überzeugte durch ihr mit Abstand umfassendstes Gesamtkonzept zur Gewinnung von Studentinnen. Die Jury überzeugten die aufeinander aufbauenden Maßnahmen an der Universität Hannover, die von der Gewinnung neuer Studentinnen über die Unterstützung bei der Bewältigung struktureller Barrieren (Kinderbetreuung, Netzwerkkontakte) bis zur verbesserten Vorbereitung auf den Einstieg in die Berufspraxis reichen.
Abgerundet wurde das erfolgreiche hannoversche Stufenkonzept durch eine aktive Teilnahme insbesondere der Ingenieurfachbereiche und der Informatik, die Kooperation mit der Wirtschaft und die kontinuierliche Überprüfung der Maßnahmen hinsichtlich ihres Erfolgs und ihrer Nachhaltigkeit.

Die Jury, deren Mitglieder hochrangige Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Bildung sind, zeichnete die Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/ Wilhelmshaven mit dem zweiten Platz aus und vergab an die Universität Stuttgart und die Technische Fachhochschule Berlin zwei dritte Plätze.
Als Konzepte mit hohem Zukunftspotenzial wurden vier weitere Beiträge ausgezeichnet: die Wettbewerbskonzepte der Universität Bremen, der FH Nordost-Niedersachen, der TU Berlin und der Hochschule Görlitz/Zittau.

Die Preise stammen von D21 Mitgliedsunternehmen, wie der Siemens AG, Cisco Systems, Intel, Microsoft Deutschland und Vodafone, die insgesamt 50.000 Euro, vier Ausstattungen zur IT-Academy und zahlreiche Praktika- und Werkstudentinnenplätze zur Verfügung gestellt haben.

Die seit 1999 bestehende Initiative D21 ist Deutschlands größte Partnerschaft zwischen Politik und Wirtschaft, deren Beiratsvorsitzender Gerhard Schröder ist. Mit ihrem Engagement wollen die mehr als 400 Vertreter und Vertreterinnen von Parteien, Unternehmen, Vereinen und anderen Einrichtungen die Rahmenbedingungen für einen schnellen und erfolgreichen Wandel zur Informations- und Wissensgesellschaft verbessern und so Deutschland international wettbewerbs- und zukunftsfähiger machen.



Ansprechpartnerin:
Anja Katthöfer
Koordinatorin Bildung, Qualifikation und Bildung
Siemensdamm 50
13629 Berlin
anja.katthoefer@initiatived21.de
Tel.:030-386 300 86

Weitere Informationen zum Hintergrund des Wettbewerbs und zu den prämierten Hochschulen finden Sie unter:
www.kompetenzz.de

Women + Work Beitrag vom 22.11.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken