Verleihung des Medienpreises der FinanzFachFrauen - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Gründerinnenzentrale Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft
Aviva-Berlin > Women + Work
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 09.03.2006

Verleihung des Medienpreises der FinanzFachFrauen
AVIVA-Redaktion

"When I´m Sixty-Five". Die Journalistinnen Wiebke Peters, Nadine Oberhuber und Sabine Hildebrandt-Woeckel wurden für ihre Beiträge zum Thema "Altersvorsorge für Frauen" ausgezeichnet.



Die Journalistinnen Wiebke Peters, Nadine Oberhuber und Sabine Hildebrandt-Woeckel wurden am Weltfrauentag im Kölner Museum für Ostasiatische Kunst mit dem Medienpreis der FinanzFachFrauen 2005 "When I´m Sixty-Five" geehrt. Mit dem Preis werden Print- und Onlinebeiträge ausgezeichnet, die sich in herausragender Weise mit dem Thema "Altersvorsorge für Frauen" beschäftigen. Der Preis ist mit insgesamt 18.000 Euro dotiert. Hauptsponsor des Wettbewerbs ist Nordea Investment Funds S.A., Luxemburg, Co-Sponsoren sind Swiss Life, Deutschland, Allianz Lebensversicherungs-AG, Corporate Clients, Stuttgart und Clerical Medical.

Anlässlich der Preisverleihung betonte die Vertreterin der FinanzFachFrauen Heide Härtel-Herrmann: "Wir freuen uns sehr, dass so viele engagierte Journalistinnen das Thema "Altersvorsorge für Frauen" aufgegriffen haben. Die FinanzFachFrauen möchten diese Entwicklung nachhaltig unterstützen. Wir möchten den Weltfrauentag zum Anlass nehmen, Frauen dazu aufzurufen, sich mit ihrer Altersvorsorge auseinanderzusetzen!"

Die Initialzündung für den erstmalig ins Leben gerufenen Medienpreis ist das 2005 in Kraft getretene Alterseinkünftegesetz. Das Gesetz wirft für viele Frauen neue Fragen auf. Sie fragen sich, wie ihre Finanzlage einzuschätzen ist und wie sie für das Alter vorsorgen können.

Der Medienpreis der FinanzFachFrauen 2005 wurde von den Jurymitgliedern Tissy Bruns, Tagesspiegel, Heide Härtel-Herrmann, FinanzFachFrauen, Daniela Kuhr, Süddeutsche Zeitung und Susanne Mersmann, Brigitte vergeben. "Die Texte der Preisträgerinnen waren sehr verständlich und anschaulich geschrieben. Sie haben die Schwellenangst, die Leserinnen beim Thema "Finanzen und Altersvorsorge" verspüren, bestimmt in vielen Fällen erheblich gesenkt", sagt die ehemalige Vorsitzende der Bundespressekonferenz, Tissy Bruns. Und Jurymitglied Daniela Kuhr meint: "Da die Erwerbsbiografien bei Männern und Frauen in der Regel immer noch sehr unterschiedlich sind, ist auch das Thema "Altersvorsorge" bei Frauen ein ganz eigenes. Das haben die eingereichten Beiträge (anschaulich) gezeigt."
Der erste Preis ging bei "When I´m Sixty-Five" 2005 an die Hamburger Online-Journalistin Wiebke Peters für den Beitrag "Altersvorsorge-Special" auf www.brigitte.de. "Mit einem Tagebuch zum Thema Online Beratung, einem Testgespräch bei Versicherungsmaklern sowie Tipps und Links zum Thema "Altersvorsorge", versteht es Wiebke Peters die Informationsstrukturen des Mediums Internet zu nutzen, um junge Frauen aufzuklären. Sie bleibt dabei immer auf Augenhöhe", begründet die Jury ihre Entscheidung.
Über eine Ehrung als zweite Siegerin durfte sich die Journalistin Nadine Oberhuber aus München für ihren ZEIT-Artikel
"Das verflixte X-Chromosom" freuen. Die Jury dazu: "Mit ihrem Artikel beleuchtet sie auf anschauliche und fundiert recherchierte Art und Weise das Problemfeld "Unterschiedliche Versicherungstarife für Frauen und Männer".
Für ihren Beitrag "Arm dran im Alter" - erschienen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung - erhielt die Münchner Journalistin Sabine Hildebrandt-Woeckel den dritten Preis. Sie schreibt darüber, wie schwer sich Frauen tun, wenn es um ihre Altersvorsorge geht. "Der Beitrag rüttelt auf, beantwortet viele Fragen und motiviert die Leserinnen, für sich einzustehen und zu handeln", begründet die Jury ihr Urteil.

Die FinanzFachFrauen sind ein bundesweiter Zusammenschluss von qualifizierten Finanzdienstleisterinnen, die als Expertinnen für Versicherung, Kapitalanlagen, Finanzierungen und Immobilien tätig sind. Jede ist in ihrer Arbeit wirtschaftlich unabhängig von Banken, Versicherungs- und Kapitalanlagegesellschaften. Ausbildung, Berufserfahrung und frauenpolitisches Engagement haben zur Gründung des Arbeitskreises geführt. Die FinanzFachFrauen sind die ersten Frauen in Deutschland, die ein Beratungskonzept speziell für Frauen entwickelt haben. Über die Beratungstätigkeit hinaus vertreten sie die Interessen von Frauen in wichtigen Gremien, führen Tagungen durch und sind als Autorinnen erfolgreich.

Weitere Informationen und Kontakt:
www.finanzfachfrauen.de

Women + Work Beitrag vom 09.03.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken