Franz-von-Mendelssohn-Medaille - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale
Aviva-Berlin > Women + Work
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 11.05.2006

Franz-von-Mendelssohn-Medaille
Agnes Winklarz

Die Auszeichnung würdigt das soziale Engagement von Berliner UnternehmerInnen und unterstützt das Projekt der GewinnerIn mit einem Preisgeld von 10.000 Euro. Deadline: 19. Juni 2006.



Handwerkskammer Berlin und IHK Berlin verleihen gemeinsam mit ihrem Medienpartner Berliner Morgenpost zum zweiten Mal die ´Franz-von-Mendelssohn-Medaille´ an Unternehmen, die sich durch besonderen sozialen Einsatz auszeichnen.

Mit der Medaille sollen gerade die kleineren Unternehmen gewürdigt werden, die sich in Berlin in ihrem sozialen Umfeld engagieren und Verantwortung übernehmen. Sie sind meist im Verborgenen aktiv, unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit. Ihre bürgerschaftliche Haltung soll zur Nachahmung öffentlich gemacht werden.

Handwerkskammerpräsident Stephan Schwarz und IHK-Chef Eric Schweitzer stiften dafür aus privaten Mitteln die Franz-von-Mendelssohn-Medaille sowie ein Preisgeld von 10.000 Euro für ein soziales Projekt. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine Jury aus VertreterInnen beider Kammern, der Wirtschaft, der Kultur und des öffentlichen Lebens.
Kriterien bei der Preisvergabe sind die Beispielhaftigkeit des Engagements, Kreativität, Nachhaltigkeit und der Aufwand im Vergleich zur Unternehmensgröße.

Der Wettbewerb beginnt am 18. April 2006, die Unterlagen finden Sie im Internet unter www.hwk-berlin.de oder www.ihk-berlin24.de.

Das ausgefüllte Formular schicken Sie bitte bis zum 19. Juni 2006 per Post an die folgende Adresse:
Franz-von-Mendelssohn-Kuratorium
Fasanenstraße 85
10623 Berlin.


Women + Work Beitrag vom 11.05.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken