Regine-Hildebrandt-Preis 2006 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale
Aviva-Berlin > Women + Work
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 29.05.2006

Regine-Hildebrandt-Preis 2006
AVIVA-Redaktion

Bewerbungen müssen bis zum 31. Juli eingereicht werden. In 2005 ging der mit 10.000 Euro dotierte Preis an das Erlebnis- und Begegnungszentrum Rückenwind und an das Jugendbegegnungsprojekt Auschwitz



Rückenwind e.V. hilft sozial benachteiligten jungen Menschen und deren Familien bei der Bewältigung ihrer Probleme. Durch gezielte Jugendarbeit und Hilfestellungen zur sozialen Integration wird es den Menschen ermöglicht, das Leben erfolgreich zu meistern. Der Verein bietet ein breit gefächertes Engagement vom betreuten Wohnen, über den Täter-Opfer-Ausgleich bis hin zum Jugendaustausch mit Rumänien.
Das Jugendbegegnungsprojekt Auschwitz des Beruflichen Schulzentrums Wurzen leistet durch die vielfältigen Aktivitäten einen sehr konkreten Beitrag zu einem friedlichen Miteinander in Europa. Zum Beispiel mit jährlicher handwerklicher Arbeit an der Gedenkstätte des Konzentrationslagers in Auschwitz. Durch gemeinsame Freizeitaktivitäten von deutschen und polnischen Jugendlichen werden zudem Berührungsängste abgebaut.

Bewerbung: Das Vorschlagsrecht für den Regine-Hildebrandt-Preis liegt bei den ostdeutschen SPD-Landesverbänden. Die Bewerbung erfolgt formlos und muss folgende Angaben enthalten:
1. Name, Anschrift und Telefon-/Faxnummer bzw. E-Mail der gesellschaftlichen Gruppe bzw. der Einzelperson.
2. Bisheriges Engagement der gesellschaftlichen Gruppe bzw. der Einzelperson für Ostdeutschland.
3. Ausführliche Begründung.

Schirmherrschaft und Jury
Schirmfrau ist Dr. Christine Bergmann, Bundesministerin a.D., Weitere Jurymitglieder: Marion Hildebrand, Frauke Hildebrandt, Tochter von Regine Hildebrandt, Sigrid Keler, Finanzministerin Schwerin, Carla Kniestedt, Journalistin, Dagmar Künast, MdL, Pößneck, Dr. Gerlinde Kuppe, MdL, Halle/Saale, Hubertus Heil, Generalsekretär der SPD, Ingrid Stolpe, Ärztin, Potsdam, Simone Violka, MdB, Penig
Die Entscheidung der Jury ist unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Regine-Hildebrandt-Preis der deutschen Sozialdemokratie - 2006
Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2006.
Bewerbungen an: SPD-Landesverband Berlin
Kurt-Schumacher-Haus
Müllerstraße 163
13353 Berlin
Ansprechpartner: Landesgeschäftsführer Rüdiger Scholz
Tel.: 030 / 4 69 20
Fax: 030 / 4 69 21 64
E-Mail: spd@spd-berlin.de


Women + Work Beitrag vom 29.05.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken