Neue Kunsthochschule für Gestaltung am Potsdamer Platz - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Gründerinnenzentrale Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft
Aviva-Berlin > Women + Work
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 06.10.2006

Neue Kunsthochschule für Gestaltung am Potsdamer Platz
Barbara Lanz

Seit diesem Wintersemester können sich jährlich ca. 40 Studierende an der BTK - Berliner Technische Kunsthochschule, in Kommunikationsdesign ausbilden lassen.



Die private Fachhochschule, die aus der Berliner Technischen Kunstschule/Akademie für Gestaltung hervorgeht, bietet ein dreijähriges Studium an, das mit dem international anerkannten Bachelor of Arts (B.A.) abschließt. Es legt den Grundstein für die Ausübung unterschiedlichster Gestaltungsberufe. Kreative von morgen müssen virtuell, assoziativ und animiert denken und arbeiten. Das Fundament dafür will die BTK nicht zuletzt mit ihren neuen Fächern schaffen, auf die sich die Studierenden spezialisieren können. Erstmalig werden die neu konzipierten Studienrichtungen Informations- & Interfacing sowie Visual- & Motiondesign angeboten.

Mit diesem innovativen Angebot reagiert die neue Hochschule auf den zunehmenden Bedarf an spezialisierten GestalterInnen. Die Komplexität der Medienwelt verlangt nach Informationen, die benutzerInnenfreundlich strukturiert und originell visualisiert sind. Die Studienrichtungen zeigen ungeahnte Möglichkeiten auf, mit den neuesten Technologien zu experimentieren. "An der Schnittstelle zwischen Raum, Computer, Film und Sound hat Design das Potential, zum Erlebnis zu werden - sei es kognitiv, didaktisch oder emotional", so Cyrus D. Khazaeli, Gründungsrektor der neuen Kunsthochschule.

Angesichts der aktuellen Herausforderungen der Branche hat die BTK ein vielseitiges Studienprogramm entwickelt, das Kunst und Medientheorie ebenso umfasst wie BWL und den sicheren Umgang mit Gestaltungssoftware. Mit Fragen wie, "Kann man kreatives Sehen lernen?", "Wie lässt sich 3D-Design ohne Maus und Bildschirm interaktiv nutzen?", "Mit welchen Mitteln kreiert man multimediale Erlebnisräume?", "Wie wird man eigentlich Video-Jockey?" und "Was erforschen Interface Designer?", werden die StudentInnen während ihrer Ausbildung konfrontiert.

Technische Kompetenz gehört zur Standardausrüstung guter DesignerInnen, doch "Kommunikationsdesign an der BTK ist mehr als das Durchkonjugieren der neuesten Anwendungsprogramme", betont Khazaeli,. "Wir lehren unsere Studierenden, visuell genau und ästhetisch sensibel zu werden." Vor diesem Hintergrund spielt auch eine intensive Auseinandersetzung mit klassischen Gebieten wie etwa bildnerisches Gestalten, Fotografie, Typografie, Zeitschriften und Anzeigendesign eine wichtige Rolle.

Mit dem B.A. Kommunikationsdesign bietet die BTK ihren AbsolventInnen in Deutschland, aber auch in Europa und international, ein Sprungbrett in zukunftsträchtige, kreative Aufgabenbereiche. Kommunikationsdesign ist die Grundlage für klassische Designberufe wie GrafikerIn oder Creative DirectorIn. Die speziellen Studienrichtungen eröffnen außerdem neue Karriereperspektiven in der Kunst, digitalen Gestaltung oder Kommunikationswirtschaft. Ob Interfacedesign, Visual Art, VJing (Visual Musik) oder Informationsmanagement - die Palette neuer, abwechslungsreicher Betätigungsfelder wird stetig breiter.

Kosten und Finanzierung:
Die monatliche Studiengebühr beträgt 550 Euro. Studierende, die sich jedoch zu den ersten beiden Semestern der neu gegründeten Hochschule einschreiben (Studienstart Oktober 2006 und April 2007), zahlen nur eine ermäßigte Studiengebühr von 490 Euro (Early Bird Rabatt). Hinzu kommt eine einmalige Immatrikulations- und Verwaltungsgebühr.
Bafög anerkanntes Studium:
Auch Studierende an privaten Hochschulen haben nach Bundesausbildungsförderungsgesetz einen Anspruch auf Förderung. Mit Hilfe des neuen BAföG-Rechners können Interessenten ermitteln, ob Anspruch auf staatliche Förderung besteht und wie hoch diese ausfällt.
Finanzierungsmöglichkeiten:
Für das Studium an der BTK gibt es verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten: Viele Geldinstitute wie bspw. die Deutsche Bank, die Sparkassen oder die Volks- und Raiffeisenbanken bieten mittlerweile so genannte StudentInnen- oder Bildungskredite mit flexiblen monatlichen Auszahlungen an. Auch die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gewährt Vollstudierenden einen Studienkredit zu einem niedrigen Zinssatz.

Für besonders begabte Studierende bietet sich die Möglichkeit einer Bewerbung für ein Stipendium bei der http://www.studienstiftung.de Studienstiftung des Deutschen Volkes oder bei themenbezogenen bzw. regionalen Stiftungen an.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.btk-fh.de

Women + Work Beitrag vom 06.10.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken