8. März 2010 - Internationaler Frauentag - Veranstaltungen in Berlin - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale
Aviva-Berlin > Women + Work > Infos
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 19.02.2010

8. März 2010 - Internationaler Frauentag - Veranstaltungen in Berlin
AVIVA-Redaktion

Der Internationale Frauentag wird seit 1911 begangen. Vorgeschlagen hatte ihn Clara Zetkin auf der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen. Auch in Berlin ...



... finden rund um den 8. März jährlich zahlreiche Veranstaltungen statt.

AVIVA-Berlin listet hier eine Auswahl der Veranstaltungen im Jahr 2010 auf, die laufend erweitert wird. Die Informationen finden Sie auch in den jeweiligen Veranstaltungskalendern.

Samstag, 06. März und Sonntag, 07. März 2010, ab 12:00 Uhr
International Women´s Day 2010 - All Female Jam Berlin

Berliner Frauen haben ein Projekt geschmiedet, in dem die Erfahrungen von starken Frauen zusammengetragen werden sollen, darüber, wie man mit schwierigen Situationen umgeht und selbstbestimmt sein Leben gestaltet.
Im Austausch zwischen Frauen und Mädchen verschiedener Generationen soll ein Fragenkatalog erarbeitet werden und Open Spaces sollen als Folgeprojekte entwickelt werden. Nebenher wird es Musik, Tanz, Live Graffiti und Kuchen geben. T-Shirts können mit Airbrush gestaltet werden. Kinder sind willkommen!
Veranstaltungsort: Hall Of Fame und Kantine – Alte Feuerwache in Kreuzberg
Oranienstraße 96
10969 Berlin, neben der Bundesdruckerei
www.alte-feuerwache.de
Eintritt frei
Weitere Infos und Kontakt
b-girlz-berlin.com

  • Samstag, 06. März 2010, 18:00 Uhr
    Projektpräsentation und Party zum Internationalen Frauentag - "Was habe ich verloren, was habe ich gewonnen?"

    Zum Internationalen Frauentag präsentieren das Interkulturelle Frauenzentrum S.U.S.I. und das Frauenzentrum Paula Panke die Ergebnisse ihrer gemeinsamen Veranstaltungsreihe "Was habe ich verloren, was habe ich gewonnen? - Migrantinnen und DDR-Frauen im Dialog". Im Programm: Präsentation der Ergebnisse der Workshops, Fotoausstellung, Ausschnitte aus Interviews zum Thema Heimat, Umbrüche und Wandlung. Musikalische Begleitung: Natalja Kittke (Akkordeon, Klavier). Party mit DJ Ronja. Interkulturelle Küche & kleine Bar.
    Veranstaltungsort: Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I.
    Linienstr. 138
    10115 Berlin
    Eintritt frei
    Weitere Infos finden Sie unter: www.susi-frauen-zentrum.com


    19:00 Uhr
    Frühlingsrevolte - Frauen tanzen aus der Reihe

    Alexandra Kollontai war eine russische Feministin und Sozialistin und gilt als eine der Urheberinnen des offiziellen Frauentages. Die erste Berliner FrauenTanzSchule "Donnadanza", in Kooperation mit dem BEGiNE Kulturzentrum, nimmt diesen Tag zum Anlass und veranstaltet eine frühlingsrauschende Frauenparty frei nach einem Gedanken Emma Goldmanns: "Wenn ich dazu nicht tanzen kann, ist es nicht meine Revolution". Die PALMITAS, die Salsa/Rueda-Gruppe von Donnadanza werden auftreten und als DJanes sind Biggi & Marion von Donnadanza mit ihrer bewährten Mischung aus Salsa, Standard und Disco dabei. Ab ca. 24:00 Uhr präsentieren die beiden DJanes SunRise und DorisD exklusiv den feinsten Rock/Pop und Independent.
    Veranstaltungsort: DIE WEISSE ROSE
    Kulturcentrum am Wartburgplatz
    Martin-Luther-Straße 77
    10825 Berlin
    Eintritt: 10 Euro, erm. 8 Euro
    Weitere Infos finden Sie unter: www.die-weisse-rose.de, www.donnadanza.de

    Sonntag, 07. März 2010, 14:00 Uhr
    Zum Internationalen Frauentag: Frauenleben in Berlin. Ein Streifzug durch die Mitte

    In der Mitte Berlins, zwischen Werderschem Markt und Spree, rund um das Berliner Schloss, lebten Bürgerfrauen und Künstlerinnen, Kurfürstinnen, Königinnen und Prinzessinnen: die Komponistin Anna Amalie Prinzessin von Preußen, die Zirkusdirektorin Paula Busch, die Salonnièren Henriette Hertz, Rahel Varnhagen und Amalie Beer, die Dichterin Anna Louisa Karsch, die Hofdame Sophie Marie Gräfin Voß und die Hebamme Justine Siegemund.
    In ihrer unmittelbaren Nachbarschaft residierten die Kurfürstinnen Louise Henriette und Dorothea, die Königinnen Sophie Charlotte, Sophie Dorothea - und Luise. Ein Frauenkloster gab es in Berlin nicht, aber einen Beginenhof.
    Kosten: 9,00 Euro pro Person
    Dauer: etwa zwei Stunden
    Treffpunkt: Unter den Linden 1, vor der Bertelsmann-Hauptstadt-Repräsentanz
    Stadtführungen Vorträge Kunstgespräche -- GerhildKomander.de
    Dr. Gerhild H. M. Komander
    Anmeldung: 030 / 452 54 58 mobil: 0174 - 443 14 28, eMail: post@gerhildkomander.de
    Weitere Infos unter: www.gerhildkomander.de

    Bilder und Objekte: "ausgezogen" von Jutta Imelda Kanneberger
    08. März bis 18. April 2010

    Die Konzeptkünstlerin und QuiGong-Lehrerin kommentiert ihre Ausstellung: "Vor meiner Erkrankung war ich Wäschefetischistin, dann wurde ich durch die Brustentfernung 2006 zur Amazone und trennte mich von über 40 hochwertigen Wäschesets. Um mich an eine Zeit zu erinnern, in der ich diese Dinge trug, verabschiedete ich mich photographisch davon."
    Zur Eröffnung sprechen Dr.Stefan Hoppe, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie vom Institut für Psychosomatische Gesundheit, Berlin und Julia Kastein freie Journalistin beim Kulturmagazin Figaro / MDR.
    Veranstaltungsort Kleisthaus
    Mauerstraße 53
    10117 Berlin
    Vernissage: Montag, 08. März 2010, 19 Uhr. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr
    Eintritt frei
    Weitere Infos finden Sie unter:
    www.behindertenbeauftragter.de, www.juimka.de, www.qigong.juimka.de

    Montag, 08. März 2010, 9:00 - 12:00 Uhr
    In Gedenken an Neda und Solidarität mit der Freiheitsbewegung im Iran. Protest für die Frauen im Iran

    Forderungen der OrganisatorInnen (Iran Solidarity und Zentralrat der Ex-Muslime Deutschland): Die Bundesregierung soll sich an die Seite der Menschen im Iran stellen, die für ihre Freiheit kämpfen und laut und deutlich ihren Protest gegen die blutige Unterdrückungspolitik sowie das Fortbestehen der Geschlechterapartheid und Frauenunterdrückung im Iran einlegen. Alle Botschaften und Konsulate der islamischen Diktatur auf deutschem Boden müssen geschlossen werden. Die Bundesrepublik soll ihre Solidarität mit der iranischen Freiheitsbewegung bekunden und ihre Zusammenarbeit mit dem islamischen Regime beenden. Die politische Anerkennung des barbarisch-diktatorischen Staats muss aufgekündigt werden und die Beziehungen zu diesem barbarischen Regime sind abzubrechen.
    Auftaktpunkt: Friedrichstrasse, Abschlusskundgebung auf dem Pariser Platz
    Veranstaltungsort: Friedrichstrasse

    10:00 Uhr
    Seminar "Afrikanische Frauen und HIV/AIDS"

    Eine Veranstaltung unter der Schirmherrschaft der Botschafterin der Republik Burundi.
    Veranstaltungsort: Rathaus Friedrichshain-Kreuzberg
    Yorckstraße 4-11
    10965 Berlin
    Weitere Informationen und Anmeldung bis zum 22. Februar 2010 an: VIA-Regionalverband Berlin/Brandenburg e.V., Projekt "Afrikaherz", z. Hd. Rosaline M´bayo, Petersburgerstr.92, 10247 Berlin, telefonisch unter 030-29006949 oder per Email unter afrikaherz@via-in-berlin.de

    11:00 Uhr
    Tag der offenen Tür und Ausstellung im Türkischen Frauenverein Berlin e.V.

    Der Türkische Frauenverein feiert sein 35-jähriges Jubiläum und den internationalen Frauentag.
    Frauenfrühstück mit anschließender Diskussion über die Geschichte und gegenwärtige Frauenbewegung im internationalen Kontext.
    Veranstaltungsort:
    Türkischer Frauenverein
    Jahnstr. 3
    10967 Berlin
    Tel. 030-692 39 56
    Weitere Infos unter: www.tuerkischerfrauenverein-berlin.de

    ab 11:00 Uhr
    Informationsveranstaltung: "Frauenspezifische Gewalt – Hintergründe und Prävention der Genitalverstümmlung"

    Der Lehrstuhl für Geschlechtersoziologie der Universität Potsdam, die gemeinnützige Menschenrechtsorganisation Terre des Femmes und das Centre Marc Bloch (Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaft) laden zu einem Infotag ein.
    Alle 11 Sekunden wird ein Mädchen an ihren Genitalien verstümmelt und damit für ihr Leben gezeichnet. Laut Schätzungen von Terre des Femmes sind auch in Deutschland mindestens 18.000 Mädchen und Frauen betroffen und etwa 5.000 gefährdet.
    Ab 11 Uhr können sich Interessierte an einem Infotisch und in einer Ausstellung über das Thema Genitalverstümmlung informieren (im Foyer, Haus 6) und ab 16 Uhr wird zu einer Podiumsdiskussion geladen (Hörsaal 1, Haus 6). Andrea Frischholz als Vertreterin der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ), sowie die Geschäftsführerinnen von "Balance" Sybille Schulz, von "Benkadi e.V. Kultur Raum Afrika" Edda Brandes sowie Dr. Mariatu Rodhe, Geschäftsführerin vom Deutsch-Afrikanischen Netzwerk werden sich im Rahmen der Podiumsdiskussion dem Thema stellen.
    Veranstaltungsort Universität Potsdam
    August-Bebel-Str. 89
    14482 Potsdam
    Weitere Infos unter
    www.frauenrechte.de
    Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit
    Familienplanungszentrum "Balance
    Benkadi e.V. Kultur Raum Afrika

    11:00 – 13:00 Uhr
    "Unternehmerinnen interkulturell" - Ethnische Ökonomie, MigrantInnenökonomie und wirtschaftliches Wohlergehen im Stadtteil Spandau

    Ethnische Ökonomie und MigrantInnenökonomie sind in Berlin ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Der Internationale Frauentag 2010 soll in Spandau selbstständig tätigen oder an Existenzgründungen interessierten Frauen Gelegenheit bieten, ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist frei, aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten.
    Der Verein NIKE Polnische Frauen in Wirtschaft und Kultur stellt sich vor, Grußwort: Bezirksstadträtin Frau Ursula Meys, Musikalisches Rahmenprogramm der Musikschule Spandau. Veranstalterin: Doris Ducke (Migrations- und Integrationsbeauftragte)
    Veranstaltungsort: Kulturhaus Spandau, Galerie
    Mauerstraße 8
    13597 Berlin
    www.kulturhaus-spandau.de

    13:00-18:00 Uhr
    Zum Internationalen Frauentag: Vorbilder- auch mal anders! Von der Kiezlotsin über die Konzernausteigerin zur Aktivistin

    Das Nachbarschaftshaus Urbanstraße feiert mit Fraueninitiativen aus dem Graefe-Kiez den Internationalen Frauentag unter dem Motto "Ansichten- Einsichten: Vorbilder- auch mal anders!". Zum Auftakt der Veranstaltung bietet eine Gesprächsrunde mit 10 Berlinerinnen Gelegenheit, Raum für Diskussionen und Austausch. Lassen Sie sich von den spannenden Lebensgeschichten unterschiedlicher Berlinerinnen wie Chung –Noh Gross, Gihad Gibreil, Ipek Ipekcioglu, Kadriye Karci oder Maria Mendoza de Krug inspirieren und motivieren.
    Abschluss des vielfältigen Programms bildet der Eklektik Berlinistan der Djane Ipek, einem stil- und grenzüberschreitenden Musik-Mix.
    Veranstaltungsort: Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V., Urbanstraße 21, 10961 Berlin
    Eintritt: "Etwas, das mich bewegt" (Foto, Satz) für die Pinnwand
    Kinderbetreuung wird angeboten.
    Nähere Informationen im Kulturkalender unter http://graefe-kiez.de
    Anfragen bitte an: Bahar Sanli, gekko@nachbarschaftshaus.de oder 030-690497-21

    15:00 - 23:00 Uhr
    Trotz aller Diskriminierung - Den Frauentag im Hamam feiern

    Das HAMAM Frauenzentrum Schokoladenfabrik e.V. freut sich über alle Besucherinnen, die dieses Fest der Frauen genießen möchten! Gemeinsam entspannen, mit dem Bad im Hamam und dem Saunabesuch sowie Anwendungen (bitte frühzeitig Termine vereinbaren), aber auch mit Musik und Tanz feiern.
    Eintritt: 25 Euro (inkl. orientalischem Büfett und Tee)
    Um vorherige Anmeldung wird gebeten.
    Veranstaltungsort: HAMAM Frauenzentrum Schokoladenfabrik e.V.
    Mariannenstr. 6
    10997 Berlin
    Telefon: 030 - 615 14 64
    www.hamamberlin.de

    16:00 - 20:00 Uhr
    Fraueninformationsbörse in Steglitz-Zehlendorf: Informationen - Bühnenprogramm - kulinarische Köstlichkeiten!

    46 Projekte und Organisationen stellen ihre Angebote für Frauen und Mädchen vor. Hier kann sich frau informieren zu den Themen Ausbildung, Arbeit, Wiedereinstieg in den Beruf, Rente, Fort- und Weiterbildung, Häusliche Gewalt, Freizeit und vieles mehr. Es werden musikalische Beiträge auf der Bühne, Workshops und Vorträge stattfinden.
    Veranstalterin: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin, Frauenbeauftragte/ AG Mädchenförderung mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
    Veranstaltungsort: Rathaus Zehlendorf
    Bürgersaal
    Teltower Damm 18
    14163 Berlin
    Die Veranstaltung ist kostenfrei.
    Weitere Infos finden Sie unter: www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/

    16:00 Uhr
    Konzert zum Frauentag mit der Sangesgruppe "Audite"
    Eintritt: 6,00 Euro
    Veranstaltungsort: Ehem. Schlosskirche
    Dorfstr.38
    15566 Schöneiche bei Berlin

    17:00 Uhr
    Eine Tafel zum Gedenken an Dr. Marie Munk

    In der Auguste-Viktoria-Straße 64 in Berlin-Schmargendorf wohnte bis zu ihrer Emigration 1936 die Juristin Dr. Marie Munk. Geboren am 4. Juli 1985 in Berlin, studierte sie als erste Frau in Preußen Jura. 1914 war sie Mitgründerin des "Deutschen Juristinnen-Vereins". Nach dem Assessorexamen 1924 war sie als Rechtsanwältin tätig. 1929 wurde sie als "Civilrichter beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg" in den Staatsdienst übernommen, aus dem sie 1933 wegen "nicht arischer Abstammung" in den Ruhestand versetzt wurde. Munk emigrierte 1936 in die USA, wo sie 1943 das Bar Exam bestand. Sie arbeitete weiterhin als Juristin und lebte in Cambridge, MA, wo sie am 17. Januar 1978 starb.
    Lesen Sie auch unseren Beitrag zu "Eine Tafel zum Gedenken an Dr. Marie Munk"
    Veranstaltungsort: Auguste-Viktoria-Straße 64
    14199 Berlin
    Keine Teilnahmegebühr
    Anmeldung telefonisch unter: 030-4432700 oder per E-Mail unter: geschaeftsstelle@djb.de
    Weitere Infos finden Sie unter: www.djb.de

    17:00 Uhr
    Verleihung des Berliner Frauenpreises 2010

    Ab 17:00 Uhr Besichtigung der neuen Ausstellung Königin Luise. Um 18:00 Uhr beginnt die Festveranstaltung und die Verleihung des Frauenpreises an Anke Domscheit. Seit 1988 wird der Berliner Frauenpreis von der Frauensenatorin oder dem Frauensenator des Landes Berlin an Frauen verliehen, die sich mit besonderem Engagement für Frauen und für die Gleichberechtigung der Geschlechter einsetzen.
    Veranstaltungsort: Schloss Charlottenburg
    Spandauer Damm 10
    14059 Berlin
    Weitere Infos finden Sie unter: www.spsg.de

    18:00 Uhr
    Frauen-Lesben-Trans-Demo zum Frauenknast, S-Bahn Pankow

    Immer noch stellen Frauen einen hohen Anteil der Gering-VerdienerInnen und werden bei gleichen Qualifikationen schlechter als ihre männlichen Kollegen bezahlt. Obwohl manche Frauen in beruflichen Positionen aufsteigen, wird schlecht bezahlte und schlecht angesehene Arbeit immer noch von denjenigen gemacht, die arm sind, wenig Bildung und/oder einen migrantischen Hintergrund haben. Immer noch arbeiten Frauen in unsicheren Verhältnissen und sind betroffen von sexualisierten Belästigungen und Gewalt. Und Frauen können zusätzlich unter komplexeren Unterdrückungsmechanismen leiden, wenn sie zum Beispiel die Landessprache nicht sprechen, keine Papiere haben, "anders" aussehen, lesbisch, Transsexuell, Transgender oder Intersexuell sind...Immer noch werden Frauen wie Männer konstant zum klassischen Rollenverhalten erzogen, welches ihnen sagt, wie sie zu sein haben, wen sie zu lieben haben und dass es jenseits von den zwei vorgegebenen Geschlechtern "Mann" und "Frau" keine gesellschaftliche Anerkennung gibt. Immer noch werden Frauen permanent auf die herrschenden Schönheitsnormen getrimmt und stecken selbst viel Zeit und Energie in die alltäglichen Strategien, um sich dem Ideal aus der Werbung anzunähern und gehen zum Beispiel bei Essstörungen und Diäten an die eigenen Grenzen. Immer noch werden Frauen als Sexualobjekte wahrgenommen und belästigt und ausgebeutet.
    Weitere Infos unter: www.lesbenberatung-berlin.de

    18:00 Uhr
    Ökumenischer Frauengottesdienst zum Internationalen Frauentag

    Spiritualität auf den Straßen der Großstadt. Das Lebensbeispiel der Madeleine Delbrêl (1904 – 1964)
    Veranstaltungsort: St. Canisius
    Witzlebenstr. 30
    14057 Berlin
    Vorbereitet von Frauen aus verschiedenen evangelischen und katholischen Institutionen und Verbänden.
    Anschließend: Einladung zu Tee und Austausch

    19:00 Uhr
    Ökonomie ist machbar Frau Nachbar - Feministische Handlungsstrategien in der Finanzkrise

    Vortrag und Diskussion mit Samirah Kenawi, Frankfurt am Main
    "Wir träumen vom großen Glück, klagen über zu wenig Geld und verstehen nicht, warum wir auf keinen grünen Zweig kommen. Wenn wir in die Geheimnisse der Ökonomie eintauchen, stellen wir fest, dass sich feministische, soziale und ökologische Forderungen erst umsetzen lassen, wenn wir eine neue Ökonomie durchsetzen. Nehmen wir Frau Merkel beim Wort und suchen nach einem Weg, um gestärkt aus der Krise hervorzugehen."
    Die alternative Ökonomin Samirah Kenawi erklärt die Zusammenhänge von Staatsverschuldung, Finanz- und Wirtschaftskrise folgerichtig und verständlich. Sie ist Autorin des 2009 erschienenen Buchs "Falschgeld - Die Herrschaft des Nichts über die Wirklichkeit".
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin
    Weitere Infos finden Sie unter: www.begine.de

    19:00 Uhr
    Mittel .... k l e i n ...... GROSS - Szenische Lesung der 36 Ladies

    Ein Stück Theater in Ich-Sie-Er-Form, Konzept und Regie: Ute Kätzel
    "Alle meine Personen sind Teile von mir, sozusagen abgespaltene Persönlichkeiten, die ich recht gut kenne", schreibt die Schriftstellerin Marlen Haushofer über die ProtagonistInnen ihrer Erzählungen. Und weiter: "Ich schreibe nie über etwas anderes als über eigene Erfahrungen."
    Genau das tun seit über einem Jahr die Frauen der offenen Schreibgruppe "36 Ladies" im Frauenzentrum Schokofabrik. Entstanden ist eine Fülle an Texten, die sich in Stil und Ansatz unterscheiden. Gemeinsam ist ihnen der Mut zum Autobiografischen, die Lust, als literarisches Ich zu erzählen - was nicht bedeutet, dass als Ich gesprochen wird, es kann auch eine Sie oder sogar ein Er sein - und der Wille, die Welt mit den eigenen Worten zu formen. Am 8. März wird die Gruppe "36 Ladies" mit einer Textmontage in Form einer szenischen Lesung erstmals an die Öffentlichkeit treten.
    Veranstaltungsort: Cafe Marianne
    Mariannenstraße 6
    10997 Berlin

    Email: Frauenzentrum@schokofabrik.de oder telefonisch unter: 030 - 615 29 99
    Weitere Infos finden Sie unter: www.schokofabrik.de

    19:00 Uhr
    Über das Leben und die Liebe. Eine Lesung zum internationalen Frauentag mit Gisela Steineckert

    Aus der Fülle dessen, was jeder Mensch erlebt: nämlich Freude und Erschrecken, Sieg und Niederlage, Geborgenheit und Verlassensein - übermütig in der Jugend und etwas leiser und viel gelassener im Alter - darüber erzählt die Autorin in ihren Liebesgedichten. Veranstalter: Eulenspiegel Verlag
    Veranstaltungsort: Tageszeitung junge Welt – Ladengalerie
    Torstr. 6
    10119 Berlin

    19:00 Uhr
    Potsdamer Gleichstellungsbeauftragte lädt zum Internationalen Frauentag

    Unter dem Motto "Wir unternehmen was - weiblich wirtschaften und solidarisch handeln" findet die Potsdamer Frauentagsfeier statt. Nach einem Grußwort des Oberbürgermeisters Jann Jakobs und einem Vortrag von Deborah Ruggieri von attac zum Thema "Eine andere Wirtschaft ist möglich!" wird die als Schauspielerin und Kabarettistin bekannte Maren Kroymann mit der Jo-Roloff-Band ihr Programm "Gebrauchte Lieder" aufführen. Anschließend laden die Jakuzzi-Sisters im Foyer zum Tanz. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, Sabina Scheuerer, lädt alle Interessierten herzlich zur Veranstaltung ein. Karten zum Preis von 9 Euro sind im Nikolaisaal und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
    Veranstaltungsort: Nikolaisaal
    Wilhelm-Staab-Straße 10/11
    14467 Potsdam

    19:30 Uhr
    Gedichte von Frauen aus Ravensbrück

    Constanze Jaiser und Jascha Pampuch tragen Gedichte von Frauen aus dem KZ Ravensbrück vor. Veranstalterin: SPD Steglitz-Zehlendorf
    Veranstaltungsort: Domäne Dahlem
    Königin-Luise-Str. 49, Stall
    14195 Berlin

    19:30 - 22:30 Uhr
    Diskussion über die Emanzipation muslimischer Frauen

    Berlins Justizsenatorin Gisela von der Aue wird am Internationalen Frauentag die Türkisch-Deutsche Unternehmervereinigung (TDU) besuchen. Zwangsheiraten, Ehrenmorde und häusliche Gewalt... Diese Themen werden oft in Zusammenhang mit muslimischen Frauen genannt. Wie weit geht die Emanzipation der muslimischen Frau im Jahr 2010? Oder haben die Frauen vielleicht doch alle dieselben Probleme? Wie weit geht die Gleichstellung der Frau? Und kann man die Gleichstellung per Gesetz erreichen? Diesbezüglich wird die Justizsenatorin Gisela von der Aue mit der Autorin Hatice Akyün ("Einmal Hans mit scharfer Soße") und Bilkay Öney, MdA (SPD) diskutieren.

    Wir würden uns sehr freuen, Sie zu dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen!
    Veranstaltungsort: Türkisch-Deutsche Unternehmervereinigung Berlin-Brandenburg e.V. (TDU)
    Kurfürstendamm 175
    10707 Berlin
    Weitere Infos unter: www.tdu-berlin.de

    20:00 Uhr
    Filmpreview "Die Fremde" mit Sibel Kekilli zum Weltfrauentag

    Terre des Femmes-Botschafterin Sibel Kekilli spielt die türkischstämmige Deutsche Umay, die aus ihrer Ehe in Istanbul ausbricht, um nach Deutschland zurückzukehren. Dadurch gerät sie in den Konflikt zwischen den patriarchalen Wertvorstellungen ihrer Familie und ihrem persönlichem Wunsch nach einem selbstbestimmten und freien Leben mit ihrem Sohn.
    Schon seit 2004 setzt sich Sibel Kekilli für Terre des Femmes als Botschafterin gegen Ehrverbrechen und Zwangsheirat ein. Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin von Terre des Femmes: "Es handelt sich zwar um eine fiktive Geschichte, jedoch zeigt der Film sehr deutlich die Lebensrealität vieler Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund, die extrem unterdrückt werden".
    "Die Fremde" feierte Weltpremiere auf der 60. Berlinale und startet am 11. März 2010 bundesweit in den Kinos.
    Veranstaltungsort:
    Kino in der KulturBrauerei
    Schönhauser Allee 36
    10435 Berlin
    Tel: 030 - 44 35 44 16
    Anwesend sind die Regisseurin Feo Aladag und Sibylle Schreiber von Terre des Femmes.
    Weitere Infos zum Film: www.diefremde.de
    Lesen Sie auch unsere Rezension zum Film: Die Fremde

    20:00 Uhr
    "Komponistinnen Europas" aus Anlass des Internationalen Frauentags
    Sopran: Katerina Mina und Klaviertrio der CAMERATA EUROPÆA

    Komponieren Frauen anders als Männer? In einem Kammerkonzert für Klaviertrio und Sopran geht das Klaviertrio der CAMERATA EUROPÆA den Finessen der weiblichen Feder auf den Grund. Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März präsentieren Yael Kareth (Klavier), Claudia Ajmone-Marsan (Violine) und Mok-Hyun Gibson (Cello) Werke von Frauen, die romantisch, witzig, verwegen sind und meist von der Liebe handeln. Ob sie deswegen wohl typisch "weiblich" sind? Eingang ins Programm fanden Lieder und Instrumentalstücke von Komponistinnen des 19. bis 21. Jahrhunderts aus Zypern, Rumänien, Österreich und Deutschland. Glanzvolle Gastsolistin des Abends ist die aus Zypern stammende, international tätige Opern-Sopranistin Katerina Mina.
    Veranstaltungsort: Musikclub des Konzerthauses Berlin am Gendarmenmarkt
    10117 Berlin
    Eintritt 10,00 Euro, Kartenbestellung: Konzerthaus Berlin, Telefon: (030) 20309-2101, tickets@konzerthaus.de, und an der Abendkasse
    Weitere Infos finden Sie unter: www.konzerthaus.de
    www.camerata-europaea.eu

    21:00 Uhr
    Feierabend - traditioneller Neuköllner Ball zum Frauentag

    Der Neuköllner Frauenball hat Tradition! Der Heimathafen Neukölln führt die Tradition fort. Ein Abend mit Futschiqueen Jutta Hartmann (Bob Schneider) und Paula Frantz-Kuhn (Gert Thumser) - eine charmante und echte Neuköllnische Bühneneinlage - und angenehmen Überraschungen. Außerdem an den Plattentellern die reizenden beiden Madames "Fräulein Wunderlich und Söhne"!
    Veranstaltungsort: Saalbau Neukölln
    Karl-Marx-Straße 141
    12043 Berlin
    Eintritt: 10 Euro
    Tickets per Email unter: karten@heimathafen-neukoelln.de oder telefonisch unter: 030 - 56 82 13 33
    Weitere Infos finden Sie unter: target="_blank">www.saalbau-neukoelln.de


    Dienstag, 09. März 2010, 14:00 - 20:00 Uhr
    Frauenzentren feiern 20 Jahre

    Allen Grund zur Freude haben die vier Ostberliner Frauenzentren EWA, Frieda, Matilde und Paula Panke, die 2009 und 2010 jeweils ihr 20-jähriges Bestehen feiern - vier soziokulturelle Zentren, die an vier verschiedenen Stellen Berlins aufgebrochen sind und nun gemeinsam die 20 begehen. Sie laden zu einer gemeinsamen Festveranstaltung ein, um sich mit aktiven Frauen einst und heute an die aufregende Gründungszeit zu erinnern, zurückzuschauen und neue Pläne zu schmieden. Die Festrede wird die frühere Senatorin und Bundesministerin Dr. Christine Bergmann halten, auf dem Podium werden interessante Gäste diskutieren. Eine Veranstaltung mit Empfang, Podiumsdiskussion, musikalischem Salon und Ausstellung. Veranstaltungsort: Haus der Demokratie und Menschenrechte
    Greifswalder Straße 4
    10405 Berlin

    19:00 Uhr
    Lesung

    "Der aufhebbare Ausnahmezustand - Wie Männer mich lehrten die Bombe zu halten und ich fallen ließ - Texte nicht nur zum Frauentag" mit Jenny Schon
    Veranstaltungsort: Schoeler-Schlösschen
    Wilhelmsaue 126
    10715 Berlin (Wilmersdorf)


    Mittwoch, 10. März 2010

    10:00 Uhr
    Festveranstaltung zum Internationalen Frauentag im Stadttheater Coepenick

    Begrüßung: Gabriele Schöttler, Bezirksbürgermeisterin, Christiane Hartmann-Kraatz, Gleichstellungsbeauftragte
    Frau Klose Hecht, 1. Vorsitzende des Business and Professional Women Club Berlin e.V. (BPW) berichtet zum Equal Pay Day, einem Tag, an dem es viele Aktionen gibt, weil Frauen international immer noch weniger verdienen als Männer. Dr. Ursula Schröter, Stellvertretende Vorsitzende des Demokratischen Frauenbundes, spricht zum Thema "Frauen in Ost und West – 20 Jahre friedliche Revolution". Die anschließende Diskussion wird moderiert von Heike Liebrenz, Leiterin des Kietz-Klub Köpenick und Sprecherin des Mädchenarbeitskreises. Für die künstlerische Umrahmung des Nachmittags sorgt das Stadttheater Coepenick.
    Süßes und Deftiges kann zu kleinen Preisen gekauft werden.
    Eintritt frei
    Veranstaltungsort: Stadttheater Coepenick
    Friedrichshagener Str. 9
    12555 Berlin



  • Donnerstag, 11. März 2010

    19:30 Uhr

    Diskussion: Gleiche Arbeit - Gleiche Rechte - Weniger Geld?

    Eine Veranstaltung im Rahmen des Frauenmärz 2010 des Bezirks Tempelhof-Schöneberg
    Frauen sind formal gleichgestellt, dennoch fällt ihre Entlohnung im Durchschnitt 23% geringer aus als die der Männer. In schlecht entlohnten Berufen arbeiten meist Frauen. Frauen arbeiten auf Teilzeitarbeitsplätzen, um Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen, während ihre Männer Karriere machen. Zeitgleich wächst die Zahl der Frauen, die in der Familie Hauptverdienerinnen sind.
    Was muss geschehen, um die Einkommensschere nicht noch weiter aufgehen zu lassen? Wie kann man herausfinden, ob der männliche Kollege mehr verdient? Wer profitiert von Mindestlohnregelungen? Und warum gibt es keine gesetzliche Regelung für eine Gleichstellung in der privaten Wirtschaft? Diese Fragen und mehr diskutieren:
    Mechthild Rawert, MdB,
    Prof. Dr. Friederike Maier, Direktorin des Harriet Taylor Mill-Instituts der HWP Berlin
    Jenny Huschke, DGB-Bundesvorstand, Bereich Gleichstellungs- und Frauenpolitik

    Diskutieren Sie mit!
    Veranstaltungsort: Nachbarschaftscafé
    Holsteinische Str. 30
    12161 Berlin

    Weitere Infos finden Sie unter: www.frauenmaerz.de


    Samstag, 13. März 2010

    14:00 - 16:30 Uhr
    Frauenstadtführung anlässlich des Internationalen Frauentages

    Ziel des Spaziergangs ist es, Berlin als eine Stadt der Frauen vorzustellen, in der weibliche Kultur und weiblicher politischer Elan seit vielen 100 Jahren blüht. Exemplarisch an Berlin Mitte demonstrieren, in dem kreative Frauen aus drei Jahrhunderten inzwischen Straßen und Plätze haben, nach denen sie benannt sind, wie zum Beispiel Hannah Arendt, Fanny Mendelssohn, Emma Herwegh, Minna Cauer, Bettina von Arnim und viele mehr. Es werden einige dieser Orte aufgesucht, über weibliche Kultur und ihre Bedingungen in den verschiedenen Jahrhunderten sprechen und über die Bedeutung des Internationalen Frauentages sprechen.
    Veranstalterinnen: Christina Ujma in Kooperation mit OG Adelante und Helle Panke e.V.
    Treffpunkt: Dorothea-Schlegel-Platz
    10117 Berlin

  • Women + Work > Infos Beitrag vom 19.02.2010 AVIVA-Redaktion 

       




       © AVIVA-Berlin 2017  
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken