Freie Universität Berlin schreibt erneut Margherita-von-Brentano-Preis aus
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale
AVIVA-Berlin > Women + Work > Wettbewerbe
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Juedisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im August 2017 - Beitrag vom 13.03.2017

Freie Universität Berlin schreibt erneut Margherita-von-Brentano-Preis aus
AVIVA-Redaktion

15.000 Euro für Frauenförderung und Geschlechterforschung. Personen aller Statusgruppen können sich für den Preis selbst bewerben oder vorgeschlagen werden. Bewerbungsschluss ist der 27. März 2017.



Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung wird seit 1995 alle zwei Jahre vom Präsidium der Hochschule an herausragende Personen und innovative Projekte vergeben, die sich um die Frauenförderung oder die Geschlechterforschung verdient gemacht haben. Personen aller Statusgruppen können sich um den Preis selbst bewerben oder vorgeschlagen werden. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen keine Universitätsangehörigen sein.

2015 wurde der Preis dem "Arbeitskreis Historische Frauen- und Geschlechterforschung e.V." verliehen. Zu den bisherigen Preisträgerinnen gehören außerdem die Berliner Rechtsanwältin Seyran Ateş, die Initiativgruppe zur Gründung eines Zentrums für Geschlechterforschung in der Medizin (GiM) sowie das Verbundprojekt MISEAL, das sich der Teilhabe und Gleichstellung unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen an der Hochschulbildung in lateinamerikanischen Ländern widmete.

Die Namensgeberin des Preises, Margherita von Brentano, promovierte 1948 bei Martin Heidegger und wurde 1971 Professorin am Institut für Philosophie der Freien Universität. Im Jahr 1970 wurde sie als erste Frau in das Amt der Vizepräsidentin der Hochschule gewählt. Als Feministin und kritische Intellektuelle machte Margherita von Brentano es sich schon zu Beginn der 1960er Jahre zum Anliegen, die berufliche Diskriminierung von Frauen, vor allem deren weitgehenden Ausschluss aus den höheren Hierarchieebenen von Universitäten und Forschungseinrichtungen zu überwinden. Sie wirkte auch in anderen gesellschaftlichen Feldern: Bis zu ihrem Tod im Jahr 1995 setzte sie sich für die Errichtung eines Berliner Mahnmals zum Gedenken an die Opfer des Holocaust ein.

Bewerbungen und Vorschläge bitte bis zum 27. März 2017 per Email an: bewerbungen@mvbz.fu-berlin.de

Mehr Informationen zum Margherita-von-Brentano-Preis sowie für Bewerbungen und Vorschläge finden Sie unter:

www.fu-berlin.de
www.mvbz.fu-berlin.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Margherita-von-Brentano-Preis 2008
Der Margherita-von-Brentano-Preis der Freien Universität Berlin geht an das Gründungsteam des Berliner Instituts für Geschlechterforschung in der Medizin (GiM) an der Berliner Charité. (2008)





Quelle: Freie Universität Berlin Pressemitteilung Nr. 047/2017 vom 09.03.2017

Women + Work > Wettbewerbe Beitrag vom 13.03.2017 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken