Ausschreibung der Stiftung EVZ: Theaterprojekte mit Zeugnissen von Verfolgten des Nationalsozialismus - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Gr├╝nderinnenzentrale Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft
Aviva-Berlin > Women + Work > Wettbewerbe AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 30.11.2017

Ausschreibung der Stiftung EVZ: Theaterprojekte mit Zeugnissen von Verfolgten des Nationalsozialismus
AVIVA-Redaktion

Was bleibt von den Zeuginnen und Zeugen der nationalsozialistischen Verbrechen? Es bleiben ihre Zeugnisse: Interviews, Fotos, Tageb├╝cher, Autobiografien, Gedichte, Kompositionen und Zeichnungen. Sie konfrontieren uns mit den pers├Ânlichen Erlebnissen, Geschichten und Erfahrungen der ├ťberlebenden. Die Stiftung EVZ unterst├╝tzt die Entwicklung innovativer Formate, die diese biografischen Erz├Ąhlungen in der Erinnerungskultur erfahrbar machen. Bewerbungsfrist: 31. M├Ąrz 2018



Ziel der F├Ârderung:

Die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) ermutigt Theater- und Tanzschaffende, Ideen f├╝r die k├╝nstlerische Aneignung von Zeitzeugnissen einzureichen. Es k├Ânnen Vorhaben aller Genres der darstellenden K├╝nste unterst├╝tzt werden, die Selbstzeugnisse von Verfolgten des Nationalsozialismus zum Ausgangspunkt ihrer Arbeit nehmen.
Mit den Mitteln der darstellenden K├╝nste sollen die Projektgruppen historische Zeugnisse zum Sprechen bringen und Gegenwartsbez├╝ge herstellen, ohne dabei ausschlie├člich klassischen Ans├Ątzen zu folgen.
Das Ausprobieren neuer und frischer Formen und Formate sowie Grenzg├Ąnge zwischen Theater, Tanz und Neuen Medien sind ausdr├╝cklich gew├╝nscht.

Was wird gef├Ârdert?
Prozessorientierte theaterp├Ądagogische Formate.
Ergebnisorientierte Theaterprojekte oder ├Âffentliche Interventionen mit mehreren Publikumsauff├╝hrungen oder Gastspielen sowie Performances. Wir freuen uns ├╝ber eine Beteiligung bei Theaterfestivals.

F├Ârdersumme:
Bis zu 80.000 Euro. Die Einwerbung von Drittmitteln ist erw├╝nscht. Bei Kooperationen mit Theaterh├Ąusern und anderen institutionellen Einrichtungen sind angemessene Eigenbeitr├Ąge erforderlich.

Projektlaufzeit:
Die Projekte k├Ânnen fr├╝hestens am 15. September 2018 beginnen und m├╝ssen sp├Ątestens am 30. September 2019 enden.

Wer kann sich bewerben?
Gef├Ârdert werden Tr├Ąger mit Sitz in Deutschland:
Theaterh├Ąuser,
freie Theatergruppen,
theaterp├Ądagogische Zentren und andere Tr├Ąger der kulturellen, sozialen oder soziokulturellen Bildung,
Schulen und Bildungseinrichtungen,
gemeinn├╝tzige Organisationen und Vereine.
Es werden auch Kooperationen deutscher Projektgruppen mit internationalen Partnerinnen und Partnern gef├Ârdert.
Antr├Ąge k├Ânnen ausschlie├člich von juristischen Personen (z.B. Institutionen, Vereine oder Verb├Ąnde) gestellt werden.

Antragstellung und Entscheidungsverfahren:
Projektantr├Ąge k├Ânnen bis zum 31. M├Ąrz 2018 eingereicht werden. Antragsbogen sowie Kosten- und Finanzplanformular der Stiftung finden Sie unter www.stiftung-evz.de

F├Ârderentscheidungen der Stiftung erfolgen bis zum 1. August 2018.

Antragstellerinnen und Antragsteller k├Ânnen ihr Interesse f├╝r eine Teilnahme an der Theaterwerkstatt
"Theater macht Geschichte ÔÇô Geschichte macht Theater. K├╝nstlerische Interventionen f├╝r die Zukunft" vom 16. bis 18. Februar 2018 in Leipzig
bekunden. Im Zentrum stehen dabei der kreative Erfahrungsaustausch ├╝ber die k├╝nstlerische Arbeit mit Zeitzeugnissen und neue Formate von Theaterprojekten.

Das genaue Programm folgt in K├╝rze.

Kontakt:
Haben Sie Interesse, an der Theaterwerkstatt vom 16. bis 18. Februar 2018 in Leipzig teilzunehmen? Dann schreiben Sie bitte eine E-Mail an: j.zaddach@tdjw.de

Ihre Projektantr├Ąge richten Sie bitte an:
Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft"
Leonore Martin
Friedrichstra├če 200
10117 Berlin
E-Mail: theater@stiftung-evz.de

Zur Stiftung EVZ

Die Stiftung EVZ wurde im Jahr 2000 gegr├╝ndet und setzt sich in Erinnerung an die Opfer nationalsozialistischen Unrechts f├╝r die St├Ąrkung der Menschenrechte und die V├Âlkerverst├Ąndigung ein. Insgesamt f├Ârdert die Stiftung EVZ internationale Projekte in den Feldern Auseinandersetzung mit der Geschichte, Handeln f├╝r Menschenrechte und Engagement f├╝r NS-Opfer.

Women + Work > Wettbewerbe Beitrag vom 30.11.2017 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken