Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de, Kultur
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 ANNE CLARK ÔÇô I┬┤LL STEP OUT INTO TOMORROW
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 

AVIVA-BERLIN.de im Februar 2018:

Unsere aktuellen Top - Themen:



 


DIE VERLEGERIN. Originaltitel: The Post. Kinostart: 22. Februar 2018

mehr...


Der Spielfilm von Steven Spielberg nach dem Drehbuch von Liz Hannah und Josh Singer ├╝ber die erste weibliche Zeitungsverlegerin der USA, Katharine "Kay" Graham ist heute so aktuell wie damals. Er lenkt den Blick auf die Einflussnahme korrupter Politiker auf die Pressefreiheit, und macht einen der gr├Â├čten Politskandale sichtbar: Die Ver├Âffentlichung der Top-Secret "Pentagon-Papiere", die bewiesen, wie das Wei├če Haus jahrelang ├╝ber den Krieg in Vietnam gelogen und Regierungsgeheimnisse geh├╝tet hat. Erz├Ąhlt wird aber auch die Entwicklungsgeschichte einer Frau, die sich mutig ├╝ber das gesellschaftlich-politische Establishment stellte und damit ein gro├čes Risiko einging ÔÇô f├╝r sich selbst und alle JournalistInnen ihres Blatts, der Washington Post. Meryl Streep in einer Paraderolle.



 


Molly┬┤s Game - Alles auf eine Karte. Ein Film von Aaron Sorkin mit Golden Globe-Gewinnerin Jessica Chastain. Kamera: Charlotte Bruus Christensen Kinostart: 8. M├Ąrz 2018

mehr...


Das stylische Filmdeb├╝t des renommierten Drehbuchautors Aaron Sorkin ("The Social Network", "Steve Jobs") versetzt die Zuschauer_innen in die Welt der illegalen Gambling-Szene von Hollywood, die neben Geld und Luxus auch ihre rigorose Kehrseite offenbart. Der wahre Fokus der Geschichte liegt allerdings auf ihrer charakterstarken Titelheldin Molly Bloom, die trotz ihrer illegalen Machenschaften heute als Vorbild f├╝r junge, ambitionierte Frauen fungiert. AVIVA verlost 2x2 Freikarten



 


Die AVIVA-Filmauswahl zur 68. Berlinale vom 15.-25. Februar 2018. Wissenswertes zu den Filmen von Regisseurinnen, aus Israel, Queer Cinema und Teddy Award

mehr...


Nachdem sich am 31. Januar 2018 in Pro Quote Film eine gro├če Zahl von filmschaffenden Frauen f├╝r eine Quotenregelung in Film und Fernsehen zusammengeschlossen hat, ist Geschlechtergerechtigkeit - neben einem gro├čartigen Angebot an Filmen ÔÇô nun auch offizielles Thema bei der Berlinale. AVIVA liefert allen Film-Addicts eine feine, kleine aber sorgf├Ąltig recherchierte und detaillierte ├ťbersicht zu Filmen von Regisseurinnen, den Teddy-Anw├Ąrter*nnen und den Places To Be w├Ąhrend der Berlinale 2018 zum ├╝ppigen Berlinale-Angebot: Wettbewerbsfilme. Retrospektive und Berlinale Classics, Berlinale Talents, Forum Panorama, Berlinale Special.



 


Das L├Âwenm├Ądchen. Ein Film von Regisseurin Vibeke Ids├Şe nach dem Roman von Erik Fosnes Hansen mit einem gro├čartigen Schauspielerinnenensemble. DVD Release & Video-on-Demand: 27. Februar 2018

mehr...


Von der versto├čenen Au├čenseiterin zur angesehenen Wissenschaftlerin: das gef├╝hlvolle Portrait einer starken Frau, die ihres ungew├Âhnlichen Aussehens zum Trotz mit unbeirrter Willenskraft ihr Leben meistert.



 


Berlin Feminist Film Week 2018 vom 8.-14. M├Ąrz 2018

mehr...


Es ist das erste kleine Jubil├Ąum in der Festivalgeschichte der Berlin Feminist Film Week: die Berlin Feminist Film Week findet in diesem Jahr bereits zum f├╝nften Mal statt. Initiatorinnen und Filmemacherinnen sowie Film Addicts feiern das mit einer Woche voller feministischer Filme, Panels und Workshops.



 


DIE ERSTE GENERATION. Bildhauerinnen der Berliner Moderne. Ausstellung im Georg Kolbe Museum, Berlin vom 18. Februar bis 17. Juni 2018

mehr...


Mit Sophie Wolff, K├Ąthe Kollwitz, Milly Steger, Marg Moll, Tina Haim-Wentscher, Ren├ęe Sintenis, Christa Winsloe, Emy Roeder, Jenny Mucchi-Wiegmann und Louise Stomps formierte sich eine erste Generation von freischaffenden Bildhauerinnen in Deutschland, die von ihrer Kunst leben konnten und w├Ąhrend der Weimarer Republik Anerkennung bei Kunstkritik und Publikum fanden. Nicht alle dieser heute zum gro├čen Teil vergessenen K├╝nstlerinnen ├╝berlebten, denn die Naziherrschaft setzte ihrem Leben und Werk ein j├Ąhes Ende. Das Leben und Wirken der Vorreiterinnen bildet die Ausstellung ab.



 


Playing God - Dokumentarfilm. Regie Karin Jurschick. Kinostart 8. Februar 2018

mehr...


Detailgenau portr├Ątiert und recherchiert die Professorin f├╝r "Dokumentarfilm in den Bereichen Kino, Fernsehen, Kunst und digitale Medien" an der Hochschule f├╝r Fernsehen und Film M├╝nchen, Dokumentarfilmerin, Kulturredakteurin und Mitbegr├╝nderin des Internationalen Frauenfilmfestivals "Feminale", Karin Jurschick, das Arbeitsfeld des charismatischen Anwalts und Mediators Ken Feinberg. Als Entsch├Ądigungsspezialist verteilt dieser seit Jahrzehnten Milliarden an Geldern. So...



 


ANNE CLARK ÔÇô I┬┤LL WALK OUT INTO TOMORROW. Das filmische Portrait der Ausnahmek├╝nstlerin Anne Clark startet am 25. Januar 2018 im Kino

mehr...


Regisseur Claus Withopf begleitete Anne Clark fast ein Jahrzehnt lang und portr├Ątiert in seiner Langzeit-Doku die gesellschaftskritische und authentische Musikerin und Poetin. Entstanden ist eine h├Ârbare filmische Landschaft in gro├čartigen Bildern und Texten ├╝ber die undogmatische Rebellin und Rilke-Verehrerin, f├╝r die Schreiben, Kreativit├Ąt und damals wie heute der Blick auf eine ungerechte soziale Realit├Ąt an erster Stelle steht.



 


Licht. Ein Film von Barbara Albert mit Maria Dragus. Kinostart 1. Februar 2018

mehr...


Maria Theresia Paradis, eine heute kaum noch bekannte, blinde Pianistin, Komponistin, S├Ąngerin und Musikp├Ądagogin im Wien von Kaiserin Maria Theresia, erh├Ąlt als 18-J├Ąhrige ihr Augenlicht beinahe wieder. Frei nach dem Deb├╝troman "Am Anfang war die Nacht Musik" von Alissa Walser portr├ĄtiertÔÇŽ



 


DIE UNSICHTBAREN - WIR WOLLEN LEBEN. Kinostart 26.10.2017

mehr...


Berlin, 1943. Das Nazi-Regime hat Berlin offiziell f├╝r "judenrein" erkl├Ąrt. Doch einigen Juden und J├╝dinnen gelingt das Undenkbare. Sie beschlie├čen zu "flitzen" und gehen in den Untergrund. Das Dokudrama erz├Ąhlt stellvertretend f├╝r 7.000 Untergetauchte die Geschichte von vier jungen Berliner J├╝dinnen und Juden, die sich f├╝r die Gestapo unsichtbar machen und durch pures Gl├╝ck und in immer wechselnden Verstecken der Deportation entkommen k├Ânnen: Cioma Samson Sch├Ânhaus, Hanni L├ęvy, geb. Hannelore Weissenberg, Ruth Gumpel, geb. Arndt, Eugen Herman-Friede.



 


EIN SACK VOLL MURMELN. Ab 26. Januar 2018 auf Blu-ray, DVD und digital

mehr...


Basierend auf der 1973 verfassten Lebensgeschichte des Holocaust├╝berlebenden Joseph Joffo schildert EIN SACK VOLL MURMELN von Regisseur Christian Duguay Judenverfolgung und die Besatzung Frankreichs aus der Sicht zweier Kinder.



 


Wir t├Âten Stella - ein Film von Julian P├Âlsler nach der gleichnamigen Romanvorlage von Marlen Haushofer (Die Wand) mit Martina Gedeck und Mala Emde. Kinostart: 18. Januar 2018

mehr...


Passivit├Ąt und unertr├Ągliche Empathielosigkeit - die wohl pr├Ągnantesten Missst├Ąnde unserer modernen Gesellschaft, dargestellt in einer ruhigen, fast banal wirkenden Umgebung, die das sich anbahnende Drama zun├Ąchst nicht vermuten l├Ąsst.



 


Der andere Liebhaber - ein Film von Fran├žois Ozon mit Marine Vacth, Jacqueline Bisset, Myriam Boyer, Dominique Reymond, J├ęr├ęmie Renier. Kinostart: 18. Januar 2018

mehr...


Nach der Romanvorlage von Joyce Carol Oates┬┤ "Der Andere". Auf der Suche nach Halt und Stabilit├Ąt schlittert eine junge Frau von der vermeintlich soliden Partner_innenschaft in eine aufregende Dreiecksbeziehung, die bald ihre eigenen psychischen Abgr├╝nde zum Vorschein bringt. AVIVA verlost 3 Fanpakete, darunter Kinofreikarten



 


DIE SPUR (OT: POKOT). Kinostart: 4. Januar 2018. Regie Agnieszka Holland. Co-Regisseurin: Kasia Adamik. Nach dem Roman Der Gesang der Flederm├Ąuse von Olga Tokarczuk. Kamera Jolanta Dylewska

mehr...


DIE SPUR (OT: POKOT) zeichnet ein Vexierbild der patriarchalen polnischen Gesellschaft der Gegenwart. Agnieszka Hollands wagemutiger Genremix aus skurriler und mysteri├Âser Detektivstory, spannendem ├ľkothriller und politisch-feministischem M├Ąrchen wurde auf der 67. BERLINALE mit dem Alfred Bauer Preis ausgezeichnet. Im Fokus der polnischen Filmemacherin Agnieszka Holland ("Hitlerjunge Salomon", "IN DARKNESS ÔÇô EINE WAHRE GESCHICHTE", "House of Cards", "Treme") steht die streitbare und exzentrische Duszejko, eine pensionierte Br├╝ckenbauingenieurin und Tiersch├╝tzerin, die zur├╝ckgezogen in einem Bergdorf an der polnisch-tschechischen Grenze lebt. AVIVA verlost 3x2 Kinofreikarten



 


Der Traum lebt mein Leben zu Ende. Das Leben der Dichterin Rose Ausl├Ąnder. Auf DVD

mehr...


Wer ist diese Frau, der nach dem Holocaust die Sprache zur einzigen Heimat wurde? Katharina Schubert begibt sich auf die Spuren des Lebens einer gro├čen Dichterin und zeigt Bilder von heute,...



Archiv Kultur anzeigen



   © AVIVA-Berlin 2018  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home