Akt der Solidarit√§t - PEN-Zentrum Deutschland ernennt die chinesische K√ľnstlerin und Lyrikerin Liu Xia zum Ehrenmitglied - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin Women + Work > WorldWideWomen
27.05.2018

Akt der Solidarit√§t - PEN-Zentrum Deutschland ernennt die chinesische K√ľnstlerin und Lyrikerin Liu Xia zum Ehrenmitglied
AVIVA-Redaktion

Liu Xia, die seit vielen Jahren mit ihrer k√ľnstlerischen Arbeit auf die Menschenrechtslage in China aufmerksam macht, stand seit der Verleihung des Friedensnobelpreises an ihren Ehemann, den Schriftsteller und Menschenrechtler Liu Xiaobo im Jahr 2010 unter Hausarrest. Auch nach seinem Tod Mitte Juli 2017 wird ihr vom chinesischen Regime die Bewegungsfreiheit verwehrt.



Das Pr√§sidium des deutschen PEN hat am 8. August die Fotografin, Malerin und Lyrikerin Liu Xia zum Ehrenmitglied der Schriftstellervereinigung ernannt, wie Carlos Collado Seidel, Generalsekret√§r f√ľr das PEN-Zentrum Deutschland am 11. August 2017 mitteilte. Liu Xia geh√∂rte in den vergleichsweise toleranten 1980er Jahren zur engagierten, sich internationalen Str√∂mungen zuwendenden K√ľnstler_innenszene in Peking. Mit der Niederschlagung der Menschenrechtsbewegung nach dem Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens im Jahr 1989 gerieten sie und ihr sp√§terer Ehemann, der Schriftsteller und Menschenrechtler Liu Xiaobo, immer st√§rker ins Visier der chinesischen Sicherheitsorgane. Liu Xia verweist mit ihrer k√ľnstlerischen Arbeit auf die Menschenrechtslage in China. Ihre Arbeiten werden als Anklage gegen die Repression und Unterdr√ľckung der Meinungsfreiheit verstanden.

Seit der Verleihung des Friedensnobelpreises an ihren Ehemann im Jahr 2010 stand Liu Xia ohne rechtliche Grundlage unter Hausarrest. Auch nach dessen Tod Mitte Juli 2017 wird ihr die Bewegungsfreiheit verwehrt, offenkundig aus Sorge, Liu Xia könnte die Fackel ihres verstorbenen Mannes weitertragen.

Eine Ehrenmitgliedschaft im deutschen PEN wird Personen als Akt der Solidarit√§t verliehen, die au√üerhalb Deutschlands aufgrund ihres schriftstellerischen oder k√ľnstlerischen Wirkens und ihres Eintretens f√ľr die Freiheit des Wortes verfolgt werden.

Das PEN-Zentrum Deutschland ist eine von derzeit weltweit 150 Schriftstellervereinigungen, die im PEN International zusammengeschlossen sind. PEN steht f√ľr Poets, Essayists, Novelists. Die urspr√ľnglich 1921 in England gegr√ľndete Vereinigung hat sich als Anwalt des freien Wortes etabliert und gilt als Stimme verfolgter und unterdr√ľckter Schriftstellerinnen und Schriftsteller.

Mehr Infos zum PEN-Zentrum Deutschland unter:

www.pen-deutschland.de
Quelle: Pressemitteilung PEN-Zentrum Deutschland, Darmstadt, 11. August 2017


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Gitta Seiler - Die Frau im gelben Gewand
Mit intensiven Portraitfotografien und fl√ľchtigen Momentaufnahmen gelingt es der Fotografin und Tr√§gerin des Reinhart-Wolf-Preises f√ľr Fotografie, Gitta Seiler, eine neue Generation von jungen Chinesinnen in Peking abzubilden. Ein sozialkritisches Werk, das seine Kraft aus dem Allt√§glichen zieht. (2017)

Bei Ling - Ausgewiesen. √úber China
Im August 2000 wird der Autor, Verleger und Dissident Huang Bei Ling nach zweiwöchiger Untersuchungshaft von den chinesischen Behörden in die USA ausgewiesen. Seither lebt er im Exil und die Einreise in seine Heimat ist ihm verboten. In seiner Autobiographie erzählt Bei Ling von Stationen seines Lebens in China und im Exil. (2012)

Interview with Xiaolu Guo
Xiaolu Guo¬īs film "She, a Chinese" premiered on February 3 th at the Moviemento in Berlin. The movie won the highest prize "The Golden Leopard" at the 2009 Locarno International Film Festival. Guo is also known as a Chinese novelist. The young and powerful Xiaolu Guo, who lives in London, uses art to broach the issue of alienation, memory, personal journeys, daily tragedies and to develop her own vision of China¬īs past and its future in a global environment. (2010)