Von Tel Aviv und Jerusalem ├╝ber Lemberg bis nach Berlin - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin Juedisches Leben > Veranstaltungen
20.05.2018

Von Tel Aviv und Jerusalem ├╝ber Lemberg bis nach Berlin
Sharon Adler

Die Stiftung ZUR├ťCKGEBEN, Stiftung zur F├Ârderung j├╝discher Frauen in Kunst und Wissenschaft, l├Ądt ein zu Lesungen (von Sozialwissenschaftlerin, Autorin & Redakteurin Judith Kessler, sowie von Schriftstellerin Marina B. Neubert), Projektvorstellung (von K├╝nstlerin Shlomit Lehavi), und Ausstellungser├Âffnung (Fotos von Sharon Adler) am Sonntag, 05. November 2017, ab 15.00 Uhr in der BEGINE - Treffpunkt und Kultur f├╝r Frauen e.V., moderiert von Merle St├Âver. Die Ausstellung wird bis Mitte Dezember 2017 gezeigt



Die Stiftung ZUR├ťCKGEBEN (www.stiftung-zurueckgeben.de) wurde 1994 von einer Initiativgruppe j├╝discher und nichtj├╝discher Frauen gegr├╝ndet.

Seit ihrer Gr├╝ndung vergibt sie mittels Spenden Stipendien an j├╝dische K├╝nstlerinnen und Wissenschaftlerinnen (darunter Bildende K├╝nstlerinnen, Filmemacherinnen, Schriftstellerinnen, T├Ąnzerinnen und Choreographinnen) und Wissenschaftlerinnen (darunter u.a. Physikerinnen, Historikerinnen und Musik- und Sozialwissenschaftlerinnen, Kulturanthropologinnen) f├╝r deren Projekte u.a. aus den Bereichen Literatur, Musik, Kunst, Film, Theater, Wissenschaft, Performance oder Recherche.
Sie tut dies vor dem historischen Hintergrund der Zerst├Ârung von Arbeits- und Lebensm├Âglichkeiten im Nationalsozialismus. Die Stiftung ZUR├ťCKGEBEN f├Ârdert Frauen im ehrenvollen Gedenken an die vielen J├╝dinnen unter den K├╝nstlerinnen, Wissenschaftlerinnen und Frauenrechtlerinnen in Deutschland bis 1933.

Seit 1996 erhielten weit ├╝ber einhundert K├╝nstlerinnen eine Einzelf├Ârderung in H├Âhe von 700 bis 11.000 Euro).
Im F├Ârderprogramm "J├╝dische weibliche Identit├Ąten heute" konnten zus├Ątzlich in den Jahren 2012 bis 2015 unterschiedlichste Projekte mit Mitteln der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) gef├Ârdert und umgesetzt werden.

Am Sonntag, 05. November 2017, ab 15.00 Uhr pr├Ąsentiert die Stiftung ZUR├ťCKGEBEN einige mit einem Stipendium gef├Ârderten Frauen in der BEGINE - Treffpunkt und Kultur f├╝r Frauen e.V.:

die Schriftstellerin Marina B. Neubert: "Vier Tage. Aufzeichnungen aus Mutterstadt", die K├╝nstlerin Shlomit Lehavi: "Anzeigen im Wandel der Zeit. Das j├╝dische Adressbuch f├╝r Gross-Berlin 1931", und die Sozialwissenschaftlerin, Autorin & Redakteurin, Vorstandsvorsitzende der Stiftung ZUR├ťCKGEBEN und Teilnehmerin des Recherche- und Schreibprojekts "J├╝dische Frauengeschichte(n) in Berlin. Writing Girls", Judith Kessler: "Lotte. Seit heute bin ich Pal├Ąstinenserin"

Moderation: Merle St├Âver, Vorstandsassistentin der Stiftung ZUR├ťCKGEBEN.
Sharon Adler (Vorstandsvorsitzende der Stiftung ZUR├ťCKGEBEN, Herausgeberin der AVIVA-Berlin, und Fotografin) zeigt Portraitfotos einiger Stipendiatinnen der Stiftung ZUR├ťCKGEBEN, sowie der Teilnehmerinnen ihres Recherche- und Schreibprojekts "J├╝dische Frauengeschichte(n) in Berlin. Writing Girls". Die Ausstellung wird bis Mitte Dezember 2017 gezeigt.



Veranstaltungsort: BEGINE - Treffpunkt und Kultur f├╝r Frauen e.V.
exklusiv f├╝r Frauen
Potsdamer Str. 139
10783 Berlin-Sch├Âneberg
U2 B├╝lowstr., U1 Kurf├╝rstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U B├╝lowstr.
Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
www.begine.de
Eintritt zur Veranstaltung am 5. November: 5,- bis 10,- Euro nach Selbsteinsch├Ątzung

Mehr Informationen zur Veranstaltung, sowie weitere Informationen zu Stiftung ZUR├ťCKGEBEN unter: www.stiftung-zurueckgeben.de sowie auf Facebook: www.facebook.com/zurueckgeben

Der von der Stiftung ZUR├ťCKGEBEN in Zusammenarbeit der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) herausgegebene Katalog "J├╝dische weibliche Identit├Ąten heute" steht kostenlos zum Download online unter:



www.stiftung-evz.de