Dita von Teese - Dita von Teese - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin Music >
24.06.2018

Dita von Teese - Dita von Teese. Lyrics von Amandine de La Richardière
Christina Mohr

Diese Kooperation hätte wahrlich viel effektheischender ausfallen können – doch Sebastien Tellier und Dita von Teese präsentieren ihr gemeinsames Album sehr dezent und elegant…



Als publik wurde, dass im Februar 2018 ein Album von Dita von Teese erscheint, konnte frau sich durchaus anderes ausmalen. Schließlich gilt die 1972 in Rochester, Michigan geborene Heather Renée Sweet (so ihr bürgerlicher Name) mit armenischen Wurzeln als Inbegriff weiblicher Verführungskunst und als erotische Göttin sowieso.

Doch die Burlesque-Künstlerin würde sich nicht für allzu Plakatives, Vulgäres hingeben – und keinesfalls hatte Sebastien Tellier, eine Hälfte des französischen Softpop-Duos Air, derartiges im Sinn: Seit Jahren träume er davon, Dita von Teese ein Album auf den Leib zu schreiben, so Tellier. Als er die Idee endlich umsetzte, spielte Dita nicht die naheliegende Rolle einer "Muse", vielmehr musste sie mühsam davon überzeugt werden, zu Telliers bereits fertig gestellter Musik zu singen – oder eigentlich nicht zu singen, denn von Teese hat nie behauptet, Sängerin zu sein oder sein zu wollen, auch wenn sie schon auf verschiedenen Produktionen, u.a. ihres Ex-Ehemanns Marilyn Manson oder mit dem südafrikanischen Schock-Elektro-Duo Die Andwoord, zu hören war. Aber Tellier und seine Frau Amandine de La Richardière, die für die Texte verantwortlich zeichnet, ließen nicht locker, glücklicherweise, denn das nun vorliegende Album ist so überraschend gut, dass es ein wahrer Jammer wäre, wenn es nicht zustande gekommen wäre. Fans von Air werden sich gleich zuhause fühlen, denn Tellier verlässt den sanften, watteweichen, dabei unverwechselbaren Franko-Pop-Sound kaum, nimmt ihn sogar noch ein wenig zurück, um Ditas im positiven Sinne ungeschulte Stimme nicht zu bedrängen.

Klar, dieses "Rezept" (männlicher musikalischer Impresario plus "unverbrauchte" Mädchenstimme) gab es schon häufig, gerade bei den Franzosen. Frau denke an Serge Gainsbourg mit France Gall und natürlich Jane Birkin bis hin zu den Nouvelle-Vague-Produktionen, wo junge (damals noch) unbekannte Sängerinnen wie Camille oder Fredda Punk- und Wave-Klassikern ganz neues Leben einhauchten und auch ein bisschen Frivolität verbreiteten, siehe/höre beispielsweise bei "Too Drunk to Fuck" von den Dead Kennedys. Nun ist aber Dita von Teese weder unerfahren noch allzu jung – und der Lolita-Vorwurf passt zu dieser Kooperation einfach nicht. Auch wenn sie freilich Wegbereiterin der weltweiten Burlesque-Begeisterung ist, mit all ihren nicht immer zweifelsfreien Begleiterscheinungen – Dita von Teese selbst hat stets klargemacht, wie weit sie geht und wie weit eben nicht. Ihr Körper ist ihr künstlerisches, kreatives Kapital, gehört ihr aber immer allein. Ihre Kunst ist die Andeutung, Verführung, die Verheißung von etwas, das die/der Betrachter/in sich ausmalen darf, aber mit jemand anderem umsetzen soll – und für Sebastien Tellier ist von Teese schlicht "die schönste Frau der Welt", was seine Position als distanzierter Bewunderer unterstreicht, dieselbe Position, die auch seine Frau einnimmt, die ja, wie bereits erwähnt, an der Albumproduktion maßgeblich beteiligt war.

Alles, was sie machten, sei "Glamour", sagte Tellier unlängst in einem Interview, und einen sehr eleganten, sophisticated Glamour strahlen von Teese und er auf dem Coverfoto auch aus. Die zehn Songs dagegen wirken kein bisschen unnahbar-glamourös, sondern anrührend zart, zärtlich gar. Von Teese singt/spricht/haucht auf Englisch und hübsch gebrochenem, ungelenken Französisch, ihre erotische Kompetenz ist natürlich gefragt, zum Beispiel bei "My Lips on Your Lips" oder "Rendez-Vous". Es wird durchaus gestöhnt und gekichert, aber ohne von Teeses unbestreitbare Sexyness überzustrapazieren, vielmehr durchströmt ein warmer frühlingshafter Hauch die Songs, die von Tellier mit hingetupften Gitarren- und Klavierklängen ganz sanft mal in Richtung Chanson, mal hin zu Airs Softpop geleitet werden.

AVIVA Tipp: Ein schönes Album, das frau von Burlesque-Diva Dita von Teese nicht erwartet hätte – und mit dem sie leider nicht live auftreten wird, denn sie ist ja, laut eigener Aussage, keine Sängerin. Also: zuhause genießen und Sebastien Tellier und Amandine de La Richardière für ihre Hartnäckigkeit danken.

Dita Von Teese
Dita Von Teese

10 Tracks
Label: Record Makers
VĂ–: 16. Februar 2018

Mehr Infos zu Dita Von Teese unter.

www.dita.net

www.facebook.com/DitaVonTeese

www.imdb.com