Aisha Franz - Alien - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin Literatur > Graphic Novels
24.06.2018

Aisha Franz - Alien
Anna Hohle

Vom Zusammenleben einer Mutter und ihren zwei T√∂chtern in der Tristesse einer Reihenhaussiedlung, von Einsamkeit und Entfremdung und dem Wunsch nach einem ganz anderen, gl√ľcklicheren Leben erz√§hlt...



... die Autorin und Zeichnerin in reduzierten Bleistiftzeichnungen mit wenigen Worten.

Aisha Franz` stille und melancholische Graphic Novel beginnt und endet in der Vogelperspektive ‚Äď in der weiten Landschaft eines idyllischen Sommertages folgt der LeserInnen-Blick einem Luftballon √ľber einer Wohnsiedlung.
Kontr√§r zu diesem Bild von Freiheit und Leichtigkeit pr√§sentiert die Autorin nachfolgend Einblicke in das vom Gef√ľhl der Enge und Stagnation gepr√§gte Leben dreier Frauen.

Die alleinerziehende Doris lebt mit ihren beiden T√∂chtern unter einem Dach. Trotz der r√§umlichen N√§he ist das Verh√§ltnis der Protagonistinnen von Distanz und Sprachlosigkeit bestimmt. W√§hrend die √§ltere der beiden T√∂chter erste sexuelle Erfahrungen macht und der Tristesse der Kleinstadt auf der Suche nach Freiheit und Abenteuer entfliehen will, lebt Doris im Bewusstsein, durch die fr√ľhe Mutterschaft ihre Chance auf ein erf√ľlltes Leben vers√§umt zu haben. Die j√ľngste Tochter tr√§umt sich derweil in eine Fantasiewelt voller Geheimnisse und au√üerirdischer Wesen.

Alien ist eine Geschichte √ľber die Sehnsucht: Sehnsucht als Erwartung des Kommendem ebenso wie Sehnsucht als nostalgische R√ľckschau auf das Vergangene. Als die heranwachsende Tochter mit ihrer besten Freundin in ein Betonrohr klettert, finden sich die beiden pl√∂tzlich per Zeitsprung in idyllische Kindertage zur√ľckversetzt. Der unsanfte Einbruch der Realit√§t in diese Traumwelt verdeutlicht jedoch, dass die Zeit der kindlichen Unbeschwertheit unwiderruflich vergangen ist.

Dem Wunsch nach dem Beginn des Neuen und Unbekannten steht die Trauer um das Vers√§umte gegen√ľber. Doris ertr√§gt die Routine und die perfekte Ordnung ihrer Neubauwohnung nicht mehr. Aus dem Fernseher tritt ihr eines Abends ihr "anderes Ich" entgegen ‚Äď die erfolgreiche und attraktive Frau, die sie vermeintlich h√§tte sein k√∂nnen: w√§ren die W√ľrfel nur ein wenig anders gefallen.

Realit√§t und Fantasie verschwimmen in diesem eindringlichen Bildroman immer wieder in traumartigen Sequenzen. In einfachen, fast ungelenk wirkenden Zeichnungen beschw√∂rt die Autorin eine Atmosph√§re der Einsamkeit und des Stillstands herauf, in der jede Protagonistin f√ľr sich allein k√§mpft und alle Kommunikationsversuche zum Scheitern verurteilt sind. Das langsame Ticken der Uhr repr√§sentiert die unaufh√∂rlich verrinnende Zeit, die zwangsl√§ufig Ver√§nderungen erzeugt und die sich ‚Äď mag der Wunsch auch so gro√ü sein ‚Äď nicht wieder zur√ľckdrehen l√§sst.

Nicht zuletzt thematisiert Alien auch weibliche Sexualität: Die Furcht des Mädchens vor Liebe und Körperlichkeit, die ersten sexuellen Erfahrungen der jungen Frau ebenso wie die späten Konsequenzen ungewollter Mutterschaft.

AVIVA-Tipp: Die Autorin zeigt ein gro√ües Talent daf√ľr, Unausgesprochenes in Bildern zu transportieren und durch zeichnerische Finessen sowohl die Gem√ľtszust√§nde ihrer Protagonistinnen als auch Diffiziles wie Zeitspr√ľnge, Bewegungsabl√§ufe und Traumsequenzen glaubhaft darzustellen. Aisha Franz pr√§sentiert ein leises, melancholisches und aufrichtiges Buch √ľber Freiheit und Determination, Zeit und Stillstand, Sehnsucht und Aufbruch. Eine Geschichte √ľber drei Frauen unterschiedlichen Alters, ihre Sehns√ľchte und √Ąngste und √ľber den Wunsch, die Grenzen und Widrigkeiten des Alltags zu √ľberwinden und noch einmal von vorne zu beginnen.

Zur Autorin: Aisha Franz, geboren 1984 in F√ľrth, studierte Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel mit Schwerpunkt Comic und Illustration. Gezeichnete Geschichten von Aisha Franz sind unter anderem in (KU)Ŝ! und Orang erschienen. Alien ist ihre erste Buchver√∂ffentlichung. Aisha Franz lebt und arbeitet in Berlin.
Weitere Infos und Kontakt unter: www.fraufranz.com
(Quelle: Verlagsinformation)

Aisha Franz
Alien

Reprodukt-Verlag, erschienen Januar 2011
Broschiert, schwarzweiß, 208 Seiten
ISBN 978-3941099708
16 Euro
www.reprodukt.com

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

"Ulli Lust - Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens"

"Isabel Kreitz ‚Äď Die Entdeckung der Currywurst"