48 Stunden Neuk√∂lln 2008 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kultur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer 2018 - Mythos 68 WOHNE LIEBER UNGEW√ĖHNLICH
AVIVA-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   J√ľdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 10.06.2008

48 Stunden Neukölln 2008
AVIVA-Redaktion

Unter dem Motto "Von Utopien und Gl√ľcksmomenten" wird vom 20. ‚Äď 22. Juni 2008 im Norden des Stadtbezirks das zehnj√§hrige Jubil√§um des Kunst- und Kulturfestivals gefeiert.



W√§hrend der 48 Stunden Neuk√∂lln erwarten die BesucherInnen hochklassige Ausstellungen, Performances und Installationen in Galerien, offenen Ateliers, an ungew√∂hnlichen Orten und im √∂ffentlichen Raum. Zwei Tage und N√§chte lang pr√§sentieren K√ľnstlerInnen an 170 Orten im Norden Neuk√∂llns in mehr als 350 Veranstaltungen innovatives aus Kunst und Kultur.

Schwerpunktthema des diesj√§hrigen Jubil√§umsfestivals ist der utopische Aspekt k√ľnstlerischen Schaffens, der √ľber die kritische Auseinandersetzung mit dem gesellschaftlichen Umfeld hinaus weist und die Innovationskraft der Kunst ins Blickfeld r√ľckt: In den 48 Stunden Neuk√∂lln tritt die Kunst in einen lebendigen Dialog mit dem urbanen Umfeld ein. Das ist etwas Besonderes. Aus zuf√§lligen PassantInnen werden m√∂glicherweise RezipientInnen.

Highlights 2008

"Freir√§ume entdecken und mit Kunst besetzen" ist eines der Leitmotive der "48 Stunden Neuk√∂lln". In zahlreichen Installationen im urbanen Umfeld nehmen K√ľnstlerInnen Bezug auf die architektonischen Gegebenheiten, l√∂sen sie aus dem gewohnten Kontext und er√∂ffnen den BetrachterInnen damit neue Perspektiven.

Zu den diesj√§hrigen Highlights geh√∂rt u.a. eine tag- und nachtaktive Installation der K√ľnstlerinnen Jacqueline Pehlemann und Tanja Meyle (Jac und Meylenstein), die den gesamten Innenhof der Passage Neuk√∂lln mit einem √ľberdimensional gro√üen "Windspiel" √ľberspannt. Die K√ľnstlerinnen verbinden mit ihrem Entwurf die Utopie eines unendlich sch√ľtzenden Daches, dessen Offenheit nach oben grenzenlosen Weitblick zul√§sst.

Noch ein H√∂hepunkt ist das Projekt "K√∂rners Saat". Darin verwandeln Linda Kowsky und Martin M√ľller graue Satellitensch√ľsseln in gelbe Riesensonnenblumen. Eine Aktion, die die Kooperation der AnwohnerInnen voraussetzt und in besonderer Weise veranschaulicht, wie die Kunst in den 48 STUNDEN NEUK√ĖLLN in den √∂ffentlichen Raum hinein wirkt.

Das vollständige Programm finden Sie unter: www.48-stunden-neukoelln.de.

Kultur Beitrag vom 10.06.2008 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken