MILK auf DVD - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kultur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer 2018 - Mythos 68 WOHNE LIEBER UNGEW├ľHNLICH
AVIVA-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 05.08.2009

MILK auf DVD
Yvonne de Andr├ęs

Harvey Milk ist eine Legende. Er wurde zu dem Symbol für den Kampf um Bürgerrechte für Schwule und Lesben. Der mit zwei Oscars® ausgezeichnete Film erscheint im August 2009 mit vielen Extras auf DVD



Ein Film ├╝ber das demokratische Amerika

Harvey Milk (Sean Penn) erlebte mit vielen anderen in den 1970er Jahren die Repression, die gegen Schwule in Amerika bestand. An seinem vierzigsten Geburtstag entschloss er sich zusammen mit seinem Partner seine Zelte in New York abzubrechen und an die liberalere Westk├╝ste zu ziehen. Sein Ziel hie├č San Francisco. Das heruntergekommene Arbeiterviertel "Castro", s├╝dlich der "Market Street" wurde seit den fr├╝hen 1970er Jahren zum Anziehungsmagneten vieler Schwuler aus den gesamten USA. Hier kauften sie H├Ąuser, renovierten sie und wollten endlich frei von Anfeindungen leben. Milk er├Âffnete in Castro ein Fotogesch├Ąft: "Castro Camera". Der Laden wurde schnell zum Treffpunkt und zur Anlaufstelle von AktivistInnen. Milk setzte sich f├╝r die Rechte der Homosexuellen ein. Um den st├Ąndigen Razzien und ├ťbergriffen der Polizei etwas entgegenzuhalten und um die Interessen der schwulen Community und der kleinen Gesch├Ąftsleute besser vertreten zu k├Ânnen ging Harvey Milk in die Politik, versuchte in den Stadtrat zu kommen um sich so mehr Geh├Âr zu verschaffen. Milk suchte Verb├╝ndete f├╝r seine Anliegen.

Im dritten Anlauf und mit der Unterst├╝tzung einer tatkr├Ąftigen Frau als Wahlkampfmanagerin, Anne Kronenberg, gelang der Einzug ins Rathaus. Doch die Konservativen gaben keine Ruhe. Kronenberg verschaffte Milk das mediale Echo, um gegen die konservativ-religi├Âse Gesetzesinitiative ("Proposition 6"), die homosexuellen LehrerInnen in ganz Kalifornien die Berufsaus├╝bung verbieten wollte, vorzugehen. Milk organisierte den Widerstand gegen die geplante Volksbefragung zu diesem Thema. Er gewann, die Gesetzesinitiative wurde mehrheitlich abgelehnt, doch zeitgleich verlie├č ihn sein langj├Ąhriger Lebenspartner Scott Smith. Politisch war Milk erfolgreich, das private Gl├╝ck aber blieb fragil. Sein neuer Geliebter, Jack Lira, hielt - Milk war h├Ąufig mit politischen Dingen besch├Ąftigt - die geteilte Aufmerksamkeit nicht lange aus und brachte sich um.

Im Rathaus wuchs die Konfrontation mit Dan White, einem engstirnigen Stadtratsvertreter aus dem Nachbar-District. Dan White trat 1978 von seinem Amt zur├╝ck. Als es er sich ein paar Tage sp├Ąter anders ├╝berlegt hatte und sein Amt zur├╝ckhaben wollte, lehnte dies der B├╝rgermeister San Franciscos, George Moscone, ab. Dan White vermutete hinter dieser Entscheidung eine Verschw├Ârung von Moscone und Milk und erschoss beide am 27. November 1978. 30.000 Menschen zogen in einem Schweigemarsch von "Castro" zum Rathaus. Harvey Milks Verm├Ąchtnis bleibt. In einer Rede, M├Ąrz 1978 sagte er: "Alles, was sie haben, ist Hoffnung. Hoffnung ist das, was wir ihnen geben m├╝ssen. Die Hoffnung auf eine bessere Welt. Die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Die Hoffnung darauf, dass es irgendwo eine neue Heimat gibt, wenn der Druck zuhause zu gro├č wird. Die Hoffnung, dass am Ende alles gut wird. Ohne Hoffnung werden sie aufgeben: nicht nur die Schwulen, auch die Schwarzen, die Alten, die Behinderten, "unsere" Leute werden aufgeben. Und deshalb m├╝ssen wir ihnen Hoffnung geben."

Zu den DarstellerInnen:

Sean Penn (Harvey Milk), geboren 1960 in Santa Monica, Kalifornien. Er ist ein facettenreicher Schauspieler, Drehbuchschreiber und Regisseur. Penn wurde mit dem Oscar┬«-Gewinn 2004 f├╝r seine Hauptrolle in Clint Eastwoods Mystic River (Mystic River, 2003) ausgezeichnet. Weitere drei Male war er als bester Schauspieler nominiert: f├╝r Tim Robbins Dead Man Walking, 1995, f├╝r Woody Allens Sweet and Lowdown, 1999, und f├╝r Jessie Nelsons Ich bin Sam, 2001. Kritisch hat er sich in der Bush-├ära auch publizistisch mit Texten und Reportagen u. a. f├╝r "Time", "Interview" und die US-Ausgabe des "Rolling Stone" ge├Ąu├čert.

Alison Pill (Anne Kronenberg), geboren 1985 in Toronto, ist eine kanadische B├╝hnen- und Filmschauspielerin. Sie hat in einer Vielzahl an Filmen mitgespielt. Zuletzt war sie zu sehen in Sara Sugarmans Bekenntnisse einer High School Diva (Confessions Of A Teenage Drama Queen, 2004) und Dan ÔÇô Mitten im Leben (Dan In Real Life, 2007). Sie spielt in Milk die lesbische Wahlkampfmanagerin von Harvey Milk.

MILK erhielt bei der diesj├Ąhrigen Oscar┬«-Verleihung acht Nominierungen und zwei Oscars┬« f├╝r das Beste Originaldrehbuch und Sean Penn als Bester Hauptdarsteller. Bei der Berliner Gala "Cinema for Peace" wurde Gus Van Sant mit dem Preis f├╝r den wertvollsten Film des Jahres ausgezeichnet.

AVIVA-Tipp: Harvey Milk war der erste US-B├╝rgerrechtler, der als bekennender Schwuler in den Stadtrat von San Francisco gew├Ąhlt wurde. Der Film zeigt das raue politische Klima in den 1970er Jahren. Milk ist Vorbild, Ikone und Held, nicht nur f├╝r das schwule, sondern f├╝r das liberale demokratische Amerika. Der Film ist so auch ein Film ├╝ber die Stadt San Francisco, die heute stolz ist, die toleranteste und liberalste Stadt in den USA zu sein. Der Film erz├Ąhlt zum ersten Mal die Geschichte des Kampfes f├╝r B├╝rgerrechte aus der Perspektive der Schwulenbewegung. Gro├čartig, ideal f├╝r den n├Ąchsten Trip nach San Francisco.

Das Oscar┬«-gekr├Ânte Meisterwerk mit Sean Penn als Harvey Milk!
DVD- und Blu-ray-Verleihstart: 06. August 2009
DVD- und Blu-ray-Verkaufsstart: 13. August 2009

Milk
Originaltitel: Milk
Verleih: Constantin Film
USA, 2008
Regie: Gus Van Sant
Drehbuch: Dustin Lance Black
DarstellerInnen: Sean Penn, Emile Hirsch, Josh Brolin, Diego Luna, James Franco, Alison Pill, Victor Garber, Denis O┬┤Hare, Jeff Koons u.v.a.
www.milk.film.de


Ausstattung der DVD:
Bildformat: 1.85:1 in 16:9
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Deutsche Untertitel f├╝r H├Ârgesch├Ądigte m├Âglich
Prod.-Jahr: 2008
FSK: ab 12 Jahren
L├Ąnge: ca. 124 Min.
Extras: Marsch f├╝r die Gleichberechtigung (ca. 8 Min.), Erinnerungen an Harvey Milk (ca. 13 Min.), Hollywood kommt nach San Francisco (ca. 15 Min.), Deleted Scenes (ca. 4 Min.), Interviews (ca. 12 Min.), Blick hinter die Kulissen (ca. 3 Min.), DarstellerInnen-Infos
Leih-EAN: 4011976 857761
Kauf-EAN: 4011976 857785

Ausstattung der Blu-ray:
Bildformat: 1.85:1 in 16:9
Tonformat: Deutsch DTS-HD 5.1, Englisch DTS-HD 5.1, Deutsche Untertitel f├╝r H├Ârgesch├Ądigte m├Âglich
Prod.-Jahr: 2008
FSK: ab 12 Jahren
L├Ąnge: ca. 128 Min.
Extras: Marsch f├╝r die Gleichberechtigung (ca. 8 Min.), Erinnerungen an Harvey Milk (ca. 13 Min.), Hollywood kommt nach San Francisco (ca. 15 Min.), Deleted Scenes (ca. 4 Min.), Interviews (ca. 12 Min.), Blick hinter die Kulissen (ca. 3 Min.), DarstellerInnen-Infos
Leih-EAN: 4011976 314264
Kauf-EAN: 4011976 314288



Kultur Beitrag vom 05.08.2009 Yvonne de Andr├ęs 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken