Tanztage Berlin 2010 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kultur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer 2018 - Mythos 68 WOHNE LIEBER UNGEW├ľHNLICH
AVIVA-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 16.12.2009

Tanztage Berlin 2010
Sunna Krause-Leipoldt

Vom 03. ÔÇô 13. Januar 2010 finden in den Sophiensaelen die Tanztage Berlin statt. 27 K├╝nstlerInnen, darunter 20 Choreographinnen, pr├Ąsentieren ihre St├╝cke und entf├╝hren das Publikum in die von...



... Mobilit├Ąt und Internationalit├Ąt gepr├Ągte Tanzszene.


Seit Gr├╝ndung der Tanztage Berlin 1996 von Barbara Friedrich und Benjamin Sch├Ąlike gilt die Veranstaltung nicht nur als fester Bestandteil der Berliner Tanzszene, sie ist auch jedes Jahr das erste Festival, das in der Hauptstadt stattfindet.

Die Tanztage Berlin sind national und international zu einem bedeutenden Podium f├╝r Nachwuchstalente in den Bereichen Tanz und Choreographie geworden. In Berlin arbeitende K├╝nstlerInnen haben hier die M├Âglichkeit ihre Produktionen einer breiten ├ľffentlichkeit bestehend aus unter anderem JournalistInnen, KritikerInnen und Tanzinteressierten vorzuf├╝hren.

Auch 2010 beh├Ąlt das Festival seine Berliner Wurzeln im Auge und beobachtet die Szene. Junge Berliner K├╝nstlerInnen werden unter die Lupe genommen und gleichzeitig unterst├╝tzt und gef├Ârdert.

Zu den Choreographinnen z├Ąhlen in 2010: Stina Nyberg, Johanna Chemnitz, Sonja Pregrad, Julia Jadkowski, Roswitha Emrich, Beatrice Fleischlin, Anja Meser, Kat V├ílastur, Sonia Delbost-Henry, Lea Helmst├Ądter, An Kaler, Rosalind Goldberg, Odile Seitz, Marcella Donato, Jana Unm├╝├čig, Laura Kalauz, Kotomi Nishiwaki, Ramona Nagabczy├▒ska, Magdalena Przybysz und Malgorzata Haduch.

Die schwedische K├╝nstlerin Stina Nyberg pr├Ąsentiert den ZuschauerInnen bei den Tanztagen 2010 zwei Produktionen. Ihr St├╝ck "A white rhythm section" l├Ąuft am 03. Januar als eine der ersten Vorstellungen und nimmt den Sprung genauer unter die Lupe. Genaueste Anweisungen mit zuf├Ąlligen Ergebnissen ÔÇô was macht eigentlich einen Sprung aus? Was z├Ąhlt als Sprung? Warum springt frau? Was verbinden wir mit Spr├╝ngen? Die Vorf├╝hrung zeigt die kleinen Details, die gew├Âhnliche Bewegungen au├čergew├Âhnlich und damit das allt├Ągliche Leben zu etwas Besonderem machen. Mit ihrem zweiten St├╝ck "At Once" stellt Stina Nyberg, die 2006 eine dreij├Ąhrige professionelle Tanzausbildung abschloss, ihr K├Ânnen als Performerin unter Beweis.

Kotomi Nishiwakis Auff├╝hrung "OFF, OFF, ON!!" beendet als eine der letzten Vorf├╝hrungen die Tanztage Berlin 2010. Die japanische K├╝nstlerin, die in Z├╝rich und Br├╝ssel Tanz studiert hat, arbeitet heute als T├Ąnzerin und Performerin in Berlin. "OFF,OFF,ON!!" ist ihr erstes Solo und hatte im August 2009 beim Citemor Festival in Portugal Premiere. Das St├╝ck besch├Ąftigt sich mit dem Thema Ger├Ąusche und untersucht, welche nachgemacht oder k├╝nstlich erzeugt werden k├Ânnen.

Die Tanztage Berlin entwickeln sich mit den Anspr├╝chen und Erfahrungen der jungen K├╝nstlerInnen-Generation weiter und sto├čen dabei immer wieder an ihre finanziellen Grenzen. Mehr denn je wird das Festival 2010 durch seine PartnerInnen, Netzwerke und Br├╝ckenschl├Ąge, aber auch durch die Eigeninitiative und die Kooperationen der beteiligten K├╝nstlerInnen erm├Âglicht.

Diese reichen von Berliner PartnerInnen und nationalen Kooperationen ├╝ber die Schweiz nach Kroatien, Frankreich, Portugal und Argentinien. F├╝r ein Festival dieser internationalen Berliner Szene ist es wichtig, das Blickfeld zu erweitern und au├čerhalb Berlins nach neuen Ideen und Impulsen in der Nachwuchsf├Ârderung Ausschau zu halten, um von ihnen zu lernen.

In diesem Jahr nehmen die Tanztage Berlin eine Kooperation auf mit dem Produktionshaus "Stary Browar nowy taniec" und der Kuratorin Joanna Leœnirowska, die in Poznan das erste Residenzprogramm für NachwuchschoreographInnen in Polen gegründet hat.

Die LeiterInnen des Festivals richten ihre Aufmerksamkeit auch auf eine kritische Auseinandersetzung mit Tanz. Auf dem Internetportal "tanzpresse.de" sind im Vorfeld der Veranstaltung Berichte und Interviews mit den teilnehmenden K├╝nstlerInnen zu lesen.

Unter der Leitung von Juniorprofessorin Dr. Isa Wortelkamp begleiten Studierende des Masterstudiengangs Tanzwissenschaft der FU Berlin das Festival, hinterfragen kritisch und verfassen Rezensionen, die sie am Abschlussabend mit den ChoreographInnen und dem Publikum diskutieren.

Auch der mobile Tanzbuchladen "Books on the Move" ist auf dem Festival 2010 wieder pr├Ąsent.

Weitere Infos und das vollst├Ąndige Programm finden Sie im Netz unter:

www.tanztage.de
und unter:
www.sophiensaele.com

Veranstaltungsort: Sophiensaele
Sophienstra├če 18
10178 Berlin-Mitte
Kartenpreise; 13,00 Euro, erm├Ą├čigt: 8,00 Euro
Kartenreservierung: 030- 283 5266

Die 19. Tanztage Berlin sind eine Produktion der Tanztage Berlin GbR in Zusammenarbeit mit Sophiensaele, Tanzfabrik Berlin e. V. und dem Polnischen Institut Berlin. Gef├Ârdert durch den Regierenden B├╝rgermeister von Berlin - Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten. Mit freundlicher Unterst├╝tzung von Akt-Zent e.V., Tanzwerkstatt Berlin / Kulturprojekte Berlin GmbH, HZT, Pro Helvetia, Buse Heberer Fromm Rechtsanw├Ąlte, Ballettzentrum am Kurf├╝rstendamm, Yogaloft Berlin, Eliashofund tanzpresse.de.

Kultur Beitrag vom 16.12.2009 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken