Ruby & Quentin. Der Killer und die Klette - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kultur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Ein Lied in Gottes Ohr WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH Frauensommer 2018 - Mythos 68
AVIVA-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2018 - Beitrag vom 10.06.2004

Ruby & Quentin. Der Killer und die Klette
Anne Winkel

Zwei unterschiedliche Gangster, zwei grundliegend verschiedene Ziele und eine freiwillig-unfreiwillige Komplizenschaft. Depardieu und Reno als ungleiches Ausbruchsduo. Kinostart: 17. Juni 2004



Ein freundlich lächelnder Mann glaubt, eine Bank betreten zu haben.
Mit vorgehaltener Waffe fordert er Geld, viel Geld. Doch leider hat sich der potentielle Räuber, genannt Quentin (Gérard Depardieu), in eine Wechselstube verlaufen und statt der verlangten Euro (und zwar "französische") sind momentan nur Yen zu haben.

Nach kurzer Verfolgung wird Quentin von einer Brigade an Polizisten während einer Kinovorstellung von "Ice Age" gefasst und ins Gefängnis gebracht. Dort ist man allerdings wenig begeistert von der Plaudertasche. Gleichgültig, in welche Zelle Quentin gesteckt wird, seine Mitinsassen sind spätestens nach ein paar Stunden reif für die Krankenstation. Auch ein Versuch des Kommissars Vernet (Richard Berry), den Unruhestifter in die Psychiatrie einzuweisen, scheitert am legendären Tintenkleckstest. Nachdem Quentin die blauen Flecken nur mit einer Reinigung in Verbindung bringen kann, kommt der Gefängnispsychologe (André Dussolier) zu dem Schluss, dass der etwas infantile Mann einfach nur "dumm wie Brot ist".

Als der Schwerverbrecher Ruby (Jean Reno) nach einem spektakulären Millionenraub in das Gefängnis eingeliefert wird, sehen der Gefängnispsychologe und Kommissar Vernet doch noch eine Möglichkeit, Quentins Redseligkeit zu ihren Gunsten zu nutzen. Quentin soll auch den bislang schweigenden Ruby zum Wahnsinn und damit zu einer Aussage bewegen. Schon nach ein paar Worten hat Quentin Freundschaft mit seinem "wunderbar-pferdeäugigen" Zellenpartner geschlossen und kann endlich seinen großen Traum vom Restaurant "bei den zwei Freunden" verwirklichen. Zu dumm nur, dass Ruby das ein wenig anders sieht....

AVIVA-Tipp: Regisseur Francis Veber hat nach "Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh" und "Dinner für Spinner" erneut eine Krimikomödie geschaffen, die Elemente des schwarzen Humors, Slapstick und Action in Einklang bringt. Unterlegt werden die rasanten Verfolgungsjagden und witzig-schnellen Dialoge von einer eingängigen Melodie, die Assoziationen mit klassischen Agentenfilmen weckt.




Ruby & Quentin. Der Killer und die Klette
Originaltitel: Tais toi!
Frankreich/Italien 2004 , Länge: 85 Minuten
Buch und Regie: Francis Veber
DarstellerInnen: Gérard Depardieu, Jean Reno, André Dussolier, Richard Berry, Leonor Varela
Kinostart: 17. Juni 2004
www.derkillerunddieklette.de
www.rubyundquentin.de


Kultur Beitrag vom 10.06.2004 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken