Ping Qius Arbeiten sind in einer Ausstellung am Pfefferberg zu sehen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kultur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Die Pariserin – Auftrag Baskenland VOM BAUEN DER ZUKUNFT – 100 JAHRE BAUHAUS WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH
AVIVA-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2018 - Beitrag vom 24.08.2004

Ping Qius Arbeiten sind in einer Ausstellung am Pfefferberg zu sehen
Sabine Grunwald

5 Galerien zeigen 5x Skulptur. Galerie Deschler, Galerie Horst Dietrich, DNA Die Neue Aktionsgalerie, Galerie tammen & busch, Galerie Vostell Berlin. Der Katalog erscheint im Down to Earth Verlag



Fünf Galerien präsentieren Skulpturen am Pfefferberg. Die Neue Aktionsgalerie zeigt Arbeiten der Künstlerin Ping Qui, die ihre Installationen in bisher mehr als 30 Ausstellungen in Berlin, London, Edinburgh, Hannover und Havanna präsentierte.
Anlässlich der Ausstellung "Ping Qiu. Garteninstallationen und Skulpturen" im Mies van der Rohe Haus in Berlin (Mai bis Juli 2004) erschien ein Katalog mit Arbeiten der letzten 14 Jahre.
Der Untertitel ist einem Gedicht von Li Quing Zhao entlehnt, der vor rund 1000 Jahren lebte. "Menschen sind zarter als die dünnen, gelben Blumen" waren seine Zeilen.

Die Zartheit transformiert die Künstlerin in poetische, florale Gebilde. Die leuchtenden Seerosen, zwischen denen sie sich in einer weißen Badewanne schaukelnd bewegt, sind aus Gummihandschuhen gefertigt. Ihre Vorliebe für Hände und die Farbe Rot setzt sich fort in krabbenähnlichen Gebilden, die in einem Netz aus Wolle gefangen zu sein scheinen. Neben ihren in Innenräumen, Stadtarealen und Teichlandschaften inszenierten Installationen arbeitet sie auch mit Gips Beton, Kupfer und Ton.

Ping Qius Keramiken sind an der Sexualität orientierte Alltagsgefäße, die eine humorvolle Erotik ausstrahlen und auf historische Vorläufer verweisen.
Überraschende Verbindungen weiblicher Geschlechtsmerkmale mit chinesischen Tempeltüren zeugen von der Kunst, die chinesischen Wurzeln zu bewahren.

Ping Qiu lebt und arbeitet in Berlin und Brandenburg. 1961 in Wuhan, China geboren, absolvierte sie ihr Kunststudium in Hangzhou und Berlin.

Die Young Art Edition des Berliner Down to Earth Verlags hat sich zum Programm gemacht, junge, zeitgenössische KünstlerInnen einem breiten Publikum bekannt machen. Die Reihe startete im Mai 2004 mit der umfassenden Werkschau "Mehr als zarte Blumen. Arbeiten 1990-2004" der schweizer-chinesischen Künstlerin Ping Qui.


Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.youngartedition.de
Katalog:
Mehr als zarte Blumen. Arbeiten 1990-2004 deutsch/englisch/chinesisch
Down to Earth Verlag, Berlin, 2004
ISBN 3-935992-18-1
www.down-to-earth-de
in Zusammenarbeit mit
DNA - Die Neue Aktionsgalerie, Berlin
www.dna-galerie.de
Dauer der Ausstellung:
20. August bis 26. September 2004
Ausstellungsort:
Pfefferberg Berlin - Haus 2
Christinenstraße 18/19
10119 Berlin



Kultur Beitrag vom 24.08.2004 Sabine Grunwald 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken