Marilyn und Ich - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kultur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer 2018 - Mythos 68 WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH
AVIVA-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 04.06.2006

Marilyn und Ich
Tatjana Zilg

Eine theatralische Musikreise durch das Leben von Marilyn Monroe wird am 02./03.06. und am 14./15.07.06 im Theater am Palais gezeigt. Mit Michaela Wiebusch in der Hauptrolle



80 Jahre wäre die weltberühmte Schauspielerin am 1.06.2006 geworden, doch Marilyn Monroe starb 1962 mit nur 36 Jahren unter bis heute ungeklärten Umständen an einer Überdosis Schlaftabletten in Los Angeles.

Michaela Wiebusch und die Regisseurin Anahita Mahintorabi blicken in ihrer Inszenierung hinter die Glamour-Fassade des Hollywood-Stars. Sie entdecken den Menschen Norma Jean Baker und repetieren nicht das Bild, das durch die Medien entworfen wurde, sondern zeigen, was verborgen blieb. Der Abend ist eine Interpretation auf der Grundlage von eingehenden Recherchen und sucht die Wahrheit in seiner fragilsten Form.

Im Sommer dieses Jahres wurden Tonbandaufnahmen entdeckt, die Marilyn Monroe kurz vor dem mutmaßlichen Suizid für ihren Psychiater aufgenommen hatte. Sie wurden als Buch veröffentlicht und sorgten für neue Spekulationen über ihren Tod. Dieser Text ist die dramaturgische Grundlage für das Theaterstück. Nach einer ausführlichen biografischen Recherche, Interviews, die Marilyn Monroe gegeben hat und Aussagen ihrer ZeitgenossInnen entwickelten Anahita Mahintorabi und Michaela Wiebusch eine theatrale, musikalische und tänzerische Collage über die Identitätssuche von Marilyn Monroe, die durch dem Rausschmiss bei "Somethings got to give" in eine lebensgefährdende Krise geriet. Auf der einen Seite befindet sie sich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, auf der anderen Seite kann sie das Bild, das die Medien und die Menschen von ihr haben, nicht mehr erfüllen. Sie beschließt sich der Wahrheit zu stellen, um ihrem Leben eine neue Chance zu geben. Stück für Stück legt sie Marilyn ab und verwandelt sich mehr und mehr in Norma Jean Baker.

Die Schauspielerin und Sängerin Michaela Wiebusch deckt die seelischen Hintergründe des Stars kreativ und empathisch auf. Klaus Janek, einer der bekanntesten Avantgarde-Kontrabassisten Deutschlands, wird ihr musikalisch zur Seite stehen.

02. und 03.06.2006
14. und 15.07.2006
Theater im Palais
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
www.theater-im-palais.de

Lesen Sie auch unser Interview mit Michaela Wiebusch.


Kultur Beitrag vom 04.06.2006 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken