Sommerkino der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) vom 02.08. - 06.09.2018. Frauen in Bewegung. Eintritt bei allen Vorführungen frei - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer 2018 - Mythos 68 Ein Lied in Gottes Ohr Der Theaterverlag
AVIVA-Berlin > Kultur > Kino AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im August 2018 - Beitrag vom 01.08.2018

Sommerkino der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) vom 02.08. - 06.09.2018. Frauen in Bewegung. Eintritt bei allen Vorführungen frei
AVIVA-Redaktion

Die 7. Open-Air-Kinonächte der bpb stehen unter dem Motto "Frauen in Bewegung". Gezeigt werden die Filme "Hidden Figures", "Sonita", "Das Mädchen Hirut", "Gloria", "Die Göttliche Ordnung" und "The Party". Sie machen auf den eklatanten Widerspruch zwischen "gefühlter Emanzipation" und deren Realität in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aufmerksam. Termine und Infos zum Filmprogramm auf AVIVA.



Vor genau einhundert Jahren wurde in Deutschland das Wahlrecht für Frauen eingeführt, seit 50 Jahren ist Gleichberechtigung im Grundgesetz verankert. Dennoch besteht nach wie vor ein Ungleichgewicht und von Gleichberechtigung kann nicht die Rede sein – weder in Deutschland noch weltweit.

Mit dem Programm "Frauen in Bewegung" will die bpb den Kampf um Emanzipation und die weltweit unterschiedlichen Lebensrealitäten von Frauen in den Fokus rücken.

Zum Programm

Der auf wahren Begebenheiten basierende Film Hidden Figures setzt drei afro-amerikanischen Mathematikerinnen ein Denkmal, die sich Anfang der 1960er-Jahre mit Mut und Chuzpe in der männerdominierten und von Rassismus geprägten US-Gesellschaft behaupteten.
Etwa zur gleichen Zeit wurde in der Schweiz um das Wahlrecht für Frauen gekämpft und damit eine strukturelle Diskriminierung, die manche als Die Göttliche Ordnung verstanden, endlich beendet. In Äthiopien wurden bis in die 90er Jahre junge Frauen unter dem Vorwand der Tradition entführt und vergewaltigt. Diese Taten blieben ungeahndet, bis eine mutige 14-Jährige (Das Mädchen Hirut) sich dagegen zur Wehr setzte. Der Dokumentarfilm Sonita zeigt, wie ein junges Mädchen aus Afghanistan sich gegen ihre Zwangsheirat wehrt und das Thema mit ihren Rap-Songs weltweit ins Gespräch bringt. Die 58-jährige Titelheldin von Gloria ist hingegen mit ihrem Leben ganz zufrieden, wenn da nur nicht die Sache mit der Liebe wäre…
Sally Potters preisgekrönter Film The Party präsentiert ein Star-Ensemble in einem humorvollen Kammerspiel, in dessen Verlauf sich die anwesenden Frauen mit einigen schwierigen Wahrheiten konfrontiert sehen.

Alle Termine und Filme im Überblick

Hidden Figures – Unbekannte Heldinnen
Donnerstag, 2.8.2018, 21:00 Uhr


Anfang der 60er Jahre sorgen drei brillante afro-amerikanische Mathematikerinnen dafür, dass Jon Glenn als erster Mensch die Erde umrundet. Dennoch war ihr Alltag geprägt durch Rassismus und einen Mangel an Gleichberechtigung. Der Film "Hidden Figures" machte ihr Schicksal weltweit bekannt Die Chuzpe und der Mut, mit dem diese starken Frauen für die Überwindung von Geschlechter- und Rassengrenzen kämpften, inspiriert bis heute.

USA 2016, 127 Min. R: Theodore Melfi, D: Raraji P. Henson, Octavia Spencer, Janelle Monáe, Kevin Costner, Kirsten Dunst, Jim Parsons u.a.
OF mit dt. Untertiteln

Sonita
Donnerstag, 9.8.2018, 21:00 Uhr


Die 18-jährige Afghanin Sonita lebt im iranischen Exil und träumt von einer Karriere als Rap-Musikerin. Ihre Familie plant stattdessen, sie nach Hause zurück zu holen und für 9.000 Dollar an einen fremden Mann zu verheiraten. Doch Sonita wehrt sich. Sie will nicht zurück und schon gar nicht heiraten, sie wünscht sich ein Leben jenseits von Verboten. Rebellisch und willensstark verarbeitet sie ihre Wut in Songs wie "Brides for Sale". Als sich die Lage für Sonita zuspitzt, verlässt die Regisseurin Rokhsareh Ghaem Maghami ihre Beobachterinposition und greift in das Geschehen vor der Kamera ein.

Iran, Deutschland, Schweiz 2015, 91 Min., Regie: Rokhsareh Ghaem Maghami, Mitwirkende: Sonita Alizadeh, Rokhsareh Ghaem Maghami u. a.
OF mit dt. Untertiteln

Die Göttliche Ordnung
Donnerstag, 16.8.2018, 21:00 Uhr

im Anschluss: Filmgespräch mit Regisseurin Petra Volpe

In der Schweiz von 1970 sollten Frauen vor allem ihre Rolle als Mutter und Hausfrau ausfüllen – wählen gehen durften sie nicht. Regisseurin Petra Volpe erzählt den Kampf um die Einführung des Frauenstimmrechts am Beispiel der Nora Ruckstuhl, Hausfrau und Mutter von zwei Kindern. Mitten im Appenzeller Land beginnt sie, sich für das Frauenstimmrecht einzusetzen. Gegen alle Widerstände im Dorf und in der eigenen Familie.

Schweiz 2016, 96 Min., R: Petra Volpe, D: Marie Leuenberger, Max Simonischek, Rachel Braunschweig, Sibylle Brunner, Marta Zoffoli, Bettina Stucky, Therese Affolter
OF mit dt. Untertiteln

Gloria
Donnerstag, 23.8.2018, 21:00 Uhr


Gloria ist 58, seit Jahren geschieden und ihre Kinder sind aus dem Haus. Die Frau mit der altmodischen Riesen-Brille träumt noch einmal von der großen Liebe. Der Weg dorthin ist aber steinig. Doch Gloria lässt sich ihre Lebenslust nicht nehmen und bleibt einfach so, wie sie ist: schüchtern und doch selbstbewusst, skeptisch und gleichzeitig verträumt. Die Hauptdarstellerin Paulina García zeichnet Gloria als facettenreiche Frau, die den Mut hat, sich dem Jugendwahn zu verweigern und einfach ihrem Herz zu folgen. Großes Kino mit Tiefgang und Humor.

Chile, Spanien 2013, 110 Min. R: Sebastián Lelio, D: Paulina García, Sergio Hernández
OF mit engl. Untertiteln

Das Mädchen Hirut
Donnerstag, 30.8.2018, 20:00 Uhr


Angelina Jolie produzierte diesen auf wahren Begebenheiten beruhenden Spielfilm. Erzählt wird die Geschichte der 14-jährigen Hirut, die 1996 von mehreren Männern entführt und vergewaltigt wurde. Die Männer beriefen sich dazu auf die Tradition, die Braut vor der Eheschließung zu entführen. Als Hirut bei der Flucht in Notwehr ihren Peiniger erschießt, wird sie wegen Mordes angeklagt. Ihr droht die Todesstrafe. Der jungen Anwältin Meeza Ashenafi gelingt es, aus dem Prozess einen Präzedenzfall zu machen und nicht nur Hiruts Leben zu retten, sondern auch der frauenverachtenden Tradition ein Ende zu setzen.
Äthiopien, USA 2014, 99 Min., R: Zeresenay Mehari, D: Meron Getnet, Tizita Hagere, Haregewine Assefa, Brook Sheferaw, Mekonen Laeake u. a.
OF mit dt. Untertiteln

The Party
Donnerstag, 6.9.2018, 20:00 Uhr

Die ehrgeizige Politikerin Janet hat Freund*innen und Mitstreiter*innen eingeladen, um ihre Berufung zur Gesundheitsministerin zu feiern. Doch als ihr Ehemann Bill mit einem brisanten Geständnis herausplatzt, nimmt die Party eine überraschende Wendung. Mit sichtlichem Vergnügen sprengt Sally Potter in ihrer temporeichen Screwball-Komödie eine linksliberale Partygesellschaft und nimmt die Londoner Upper Class, Post-Post-Feministinnen und alteingesessene Linksintellektuelle genüsslich aufs Korn. Stilsicher inszeniertes Kammerspiel um starke Frauen und emotionale Abgründe.
Großbritannien 2017, 71 Min., R: Sally Potter, Patricia Clarkson, Bruno Ganz, Cherry Jones, Emily Mortimer, Cillian Murphy, Kristin Scott Thomas, Timothy Spall

Auf einen Blick:

7. bpb-Sommerkino ("Frauen in Bewegung")
Ort: Strandbar "Charlies Beach", Friedrichstr. 48, 10117 Berlin
Zeit: 2. August bis 6. September 2018
Kosten: Eintritt frei

Weitere Informationen zu den Filmen und dem Programm unter: www.bpb.de

Kultur > Kino Beitrag vom 01.08.2018 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken