k. d. lang and the Siss Boom Bang - Sing it Loud - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2021 - Beitrag vom 14.05.2011


k. d. lang and the Siss Boom Bang - Sing it Loud
Marie-Luise Wache

Nach 25 Jahren ist die mehrfach ausgezeichnete, kanadische Sängerin zum ersten Mal wieder mit einer eigenen Band zu hören. Der Sound, welcher aus dieser harmonisch-musikalischen Ekstase entstand, ..




..., ist unverkennbar k.d. lang und doch ganz neu.

Nachdem pünktlich zu k.d. langs 25. Jubiläum im Jahr 2010 ihre Retrospektive "Recollection" erschienen ist, nahm die kanadische Singer-Songwriterin nun nach drei Jahren wieder ein Studioalbum mit selbstkomponierten Songs auf. Zum ersten Mal seit ihrer Zusammenarbeit mit der Band "Reclines", die ihr zum Durchbruch in den achtziger Jahren verhalf, wurde das neue Album "Sing it Loud" mit einer eigenen, feststehenden Band "The Siss Boom Bang" aufgenommen. Für die Produktion holte sie sich, nachdem sie für ihr Album "Watershed" 2008 alles selbst in die Hand nahm, Joe Pisapia zur Unterstützung heran. Dieser komponierte neben dem Titelsong außerdem fünf weitere Lieder für k.d. langs neues Werk und übernahm die Leitung der Band.

"The Siss Boom Bang" hat sich eigens für die Aufnahmen zu dem neuen Album zusammengefunden. Viele der Songs wurden während Livesessions in Pisapias Middletree Studio in Nashville aufgenommen. Mit der Band, bestehend aus dem Drummer Fred Eltringham, dem Keyboarder Daniel Clarke, Joshua Grange, der Baritongitarre und Dobro, eine moderne Resonatorgitarre beherrscht, dem Bassisten Lex Price und Joe Pisapia, der mehrere Instrumente einspielte, hat k.d. lang hervorragende Musiker um sich geschart, die sich wie sie im Genre des Blues- und Country zu Hause fühlen.

Die Energie und die Sympathie, welche während dieser Aufnahmen herrschte, ist unverkennbar auf den Sound von "Sing it Loud" übergegangen. So bilden jetzt die Instrumente eine wunderbar griffige und üppige Untermalung für k.d.s kräftige Altstimme. Die Stille und Melancholie aus dem Vorgänger-Studioalbum "Watershed" weicht dem Spaß und der Energie einer Livesession mit Band. In den Songs wechseln sich ruhige Momente mit energiegeladenen Passagen ab, in denen das harmonische Zusammenspiel von k.d. lang und "The Siss Boom Bang" überzeugt. Mit dem neuen Album, so scheint es, ist die vierfache Gewinnerin des GLAAD (Gay And Lesbian Alliance Against Defamation) endgültig wieder zu ihren Wurzeln des Country zurückgekehrt.

Allein die Instrumentalität im hervorragenden Titelsong "Sing it Loud" könnte das beweisen. So hat das von Joe Pisapia komponierte Lied eine einfache aber eindringliche Dynamik, die durch Hammond-Orgel, Schlagzeug, Banjo und männliche Backgroundstimmen untermalt wird. Im Gegensatz dazu trägt das ruhigere "Inglewood" mit den Klängen unterschiedlichster Gitarren und dem Country-Gesang k. d. langs die Gedanken der Hörerin über weite Sommerlandschaften.
Neben den Eigenkompositionen und den Songs von Joe Pisapia ist auf dem neuen Album außerdem eine Coverversion des Talking Heads-Klassikers "Heaven" zu hören. Dabei bleibt die Musikerin dicht am unverkennbaren Original, setzt in ihrer Version ihre eigenen Akzente durch die Verwendung von Banjo und Gitarre.

AVIVA-Tipp: "Sing it Loud, Baby!" Der Aufforderung k.d. langs an die Hörerin, den Sommer lauthals, ob am Badesee, im Auto oder auf dem Fahrrad zu leben und zu genießen, sollte frau unbedingt nachgehen.

k.d. lang and the Siss Boom Bang
Sing it Loud

Label: Nonesuch / Warner
VÖ: April 2011

k.d. lang im Netz: www.kdlang.com und www.myspace.com

Weiterhören auf AVIVA-Berlin:

k.d. lang – hymns of the 49th parallel

k.d. lang – Watershed


Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 14.05.2011

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine