Lunazul - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Music
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer 2018 - Mythos 68 Ein Lied in Gottes Ohr etage7
AVIVA-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2018 - Beitrag vom 06.08.2007

Lunazul
Silvy Pommerenke

Bei dem Projekt Lunazul werden alle Fans von akustischem Gitarrenspiel voll auf ihre Kosten kommen. Speyer (Jutta Keller) meets Darmstadt (Oliver Jaeger), auch wenn man dies auf der CD nicht...



...zu spüren bekommt. Hier stehen neben dem spanischen Bandnamen rassiger Flamenco und spanische Jazzklänge im Vordergrund.

Der Name des Duos ist ein Kompositum, das sich aus dem Spanischen ableitet: "luna" (Mond) und "azul" (blau): "Mondblau" – so klingt denn auch ihre Musik, die die richtige Schwere der Nacht hat und dennoch eine unglaubliche Leichtigkeit besitzt. Dafür haben Keller und Jaeger mehr als anderthalb Jahre im Blue Box Studio in Langen gesessen und wurden von Edo Zanki abgemischt. Der bekannte Musiker und Produzent sagt über ihre Songs: "Eure Musik müsste es auf Rezept geben!"

Angefangen hatte alles vor mehr als fünfzehn Jahren, als die beiden ihre Fertigkeiten des spanischen Flamencos beim gemeinsamen Gitarrenlehrer in Frankfurt vertieften. Schnell war die Idee geboren, ein gemeinschaftliches Projekt auf die Beine zu stellen. Die Realisierung dessen ließ allerdings noch auf sich warten, da Keller vor allem in ihrem Projekt "Kick La Luna" eingebunden war, und Jaeger sich verstärkt seinem Duo "Mbenta Kanna" mit dem Gambier Aziz Kujateh widmete. 2003 lag dann die fertige Produktion in ihren Händen, und aufgrund der großen Nachfrage kam es im September letzten Jahres zu einer Nachpressung.

Während "Kick La Luna", die Jutta Keller im November 2006 verließ, eher in die Schublade des Ethno-Funks einzusortieren ist, wagt die Gitarristin mit ihrem "j.k.project" das Crossover von Chill-Out-Musik und akustischen Gitarrenklängen.

Die 43-jährige belässt es natürlich nicht dabei, und in Sibylle Laux hat sie ihr stimmliches Pendant gefunden. Zusammen nennen sie sich "jUSi", und die HörerInnen erwarten deutsche Texte, die samtige Jazz- und Soulstimme von Laux, und das altbewährte Jazz- und Flamencogitarrenspiel Kellers. Zur Zeit sind die beiden Musikerinnen im Studio, und die CD soll im kommenden Frühjahr erscheinen. Man darf gespannt sein!

Lunazul im Netz: www.lunazul.de

Jutta Keller im Netz: www.juttakeller.com

AVIVA-Tipp: Das Duo Lunazul bietet Gitarrenklänge auf höchstem Niveau. Jutta Keller und Oliver Jaeger spielen virtuos ihre akustischen Instrumente und verzaubern die HörerIn auf magische Art und Weise, denn "das Glück dieser Erde - in Wirklichkeit schwingt es im Holz der Gitarre."

Lunazul
Label: Turbulent (EFA), Erstveröffentlichung September 2003, Nachpressung September 2006

Die CD können Sie für 15 Euro plus Versandkosten direkt über Jutta Keller bestellen.

Music Beitrag vom 06.08.2007 Silvy Pommerenke 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken