Chaim - Alive - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Music
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer 2018 - Mythos 68 etage7
AVIVA-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 07.02.2011

Chaim - Alive
Tatjana Zilg

Mit seinem verf├╝hrerischen House-Sound begeistert der Electro-K├╝nstler aus Tel Aviv schon seit einigen Jahren die Clubszene. Das im winterlichen Februar 2011 beim Label BPitch Control ...



... erscheinende Longplay-Deb├╝t bringt s├╝dliche Sonne, euphorische Gl├╝cksmomente und abk├╝hlende Loops auf die internationalen Dancefloors und ins heimische Wohnzimmer.

"BPitch ist absolut offen, sich auf meine Musik in ihrer Individualit├Ąt einzulassen" freut sich Chaim ├╝ber das Engagement des Berliner Labels von Ellen Allien. Wobei er auch einiges an Referenzen vorzuweisen hat wie eine Serie einflussreicher Ver├Âffentlichungen und eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit House-Superstar Guy Gerber.

Einzigartiger Rave-Sound rund um Tel Aviv

Vor f├╝nfzehn Jahren weckten die elektronischen Sounds, die Mitte der 1990 Jahre von den Rave-Parties in der freien Natur in sein Zimmer im Elternhaus nahe Tel Aviv drangen, seine Neugier. Bald ging er selbst auf Entdeckungsreise: Die T├╝rsteher konnten den Teenager kaum daran hindern, die Partys zu besuchen. Er erinnert sich: "Der Rave-Sound in Israel war damals melodi├Âser und housiger als in Europa und den USA. Diese euphorische Musik ist heute in Vergessenheit geraten. Die Musiker von damals sind nicht mehr aktiv, aber inspirieren mich bis heute."

K├╝nstlerische Selbstfindung in New York

Die entscheidenden Impulse, selbst als Musiker aktiv zu werden, erhielt er in den sp├Ąten 1990er Jahren w├Ąhrend eines New York-Besuchs. Der seelenvolle, warme House der Stadt verz├╝ckte ihn: "Dieser Sound hatte K├Ârperlichkeit, die f├╝r mich neu war. W├Ąhrend dieser Zeit habe ich mich entschieden, Musiker zu werden."
Richtig los mit der eigenen Karriere ging es aber erst einige Jahre sp├Ąter. Als ein Freund Tracks an europ├Ąische Labels schickte, war die Resonanz sehr gut: Gleich die erste Platte wurde zum Erfolg und initiierte Anfragen von wichtigen internationalen Labels. Mit seinen verlockenden Grooves und gef├╝hlvollen elektronischen Kl├Ąngen eroberte Chaim auch das Publikum im Sturm. Mittlerweile ist der Musiker in allen stilbildenden Clubs und Festivalb├╝hnen zu Hause.

Sein aktuelles Albums "Alive" beweist mit jedem Track, mit welchem Tempo sich seine Musik weiter entwickelt. Chaim zu seinem neuen Verst├Ąndnis als Musikgestalter: "Heute klingt mir der Begriff Produzent zu technisch. Mir geht es um Melodien, um Songs. Ich mache emotionale Musik: Sie spiegelt mein Leben wider."

Das Deb├╝t "Alive": Komplex und mitrei├čend

Unmittelbar mit dem Opener "Rain" funkeln die Melodien wie Sonnenstrahlen durch den Wolkenhimmel. "U & Eye", die erste Single-Auskopplung, steigert die Stimmung durch den innigen Gesang von Meital De Razon und f├╝gt eine durch die spielerische Bassline abgemilderte Dramatik hinzu, denn es geht hier um die emotionale K├Ąlte einer Angebeteten, die ihren Verehrer nicht erh├Ârt. "Everything" springt durch eine pulsierende Dynamik, gen├Ąhrt von glei├čenden Strings und hitzigen Chords, direkt in einen n├Ąchtlichen Club.
Die Clublegende Snax bringt im oldschooligen "Wish" etwas Luftigkeit zur├╝ck in den Soundfluss, worauf anschlie├čend "Love Rehab" mit seiner erdigen Rhythmik genau richtig kommt, um einen glanzvollen Dancefloor-H├Âhepunkt zu setzen.
"Don┬┤t Shout" f├╝hrt dies mit einer extrem pumpenden Bassline, orientalischen Fl├Ąchen, Wah-Wah-Kl├Ąngen, krachenden Snaredrums und Vocal-Salven weiter aus und entfacht ein gewaltiges Feuer im K├Ârper.

AVIVA-Tipp: Fast immer von ├╝ber sechsmin├╝tiger Dauer entfaltet jeder der elf Tracks eine wunderbar hypnotische Wirkung. Alle gemeinsam l├Ąutern sie winterschwere Seelen und K├Ârper durch mystisch-anregende Vocals und Melodien, die sich in einer genussvollen Atmosph├Ąre zwischen luftig-schwebend, futuristisch-chillig und temperamentvoll-feurig ansiedeln.

Chaim
Alive

Label: BPitch Control, erschienen Februar 2011

Weitere Infos zu Chaim finden Sie unter:

www.myspace.com/chaimavital





Music Beitrag vom 07.02.2011 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken