J├╝disches Leben im Mai und Juni 2018 in Berlin und Potsdam - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor Weiberwirtschaft Gr├╝nderinnenzentrale
AVIVA-Berlin > Veranstaltungen in Berlin > Jüdisches Leben AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   J├╝disches Leben
   Lesungen
   Exhibitions
   on stage
   Politisches
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 
 



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2018 - Beitrag vom 23.05.2018

J├╝disches Leben im Mai und Juni 2018 in Berlin und Potsdam
AVIVA-Redaktion

Mazal Tov - Das J├╝dische Berlin pulsiert! Auf AVIVA-Berlin informieren wir Sie ├╝ber die Vielfalt aktueller Veranstaltungen wie Lesungen, Konzerte, Filme, Debatten, Ausstellungen und Tagungen.



Liebe LeserInnen, an dieser Stelle finden Sie - chronologisch geordnet - ausgew├Ąhlte Veranstaltungen in Berlin
Ausf├╝hrlichere Informationen finden Sie auch unter unserer Rubrik J├╝disches Leben.

Dar├╝ber hinaus erhalten Sie auf den Seiten der J├╝dischen Gemeinde zu Berlin Informationen aus dem Gemeindeleben und die monatliche Gemeindezeitung zum Herunterladen, Beitr├Ąge im redaktionellen Teil, Veranstaltungen der Gemeinde und auch die anderer VeranstalterInnen sowie Termine j├╝discher Feiertage unter: www.jg-berlin.org

Terminsuche: Mai 2018

  • 06. Mai bis 14. Juni 2018
    Werkschau mit den Filmen von Jeanine Meerapfel
    In der Werkschau, die das Bundesplatz-Kino der deutsch-argentinische Regisseurin aus Anlass ihres 75. Geburtstags widmet, wird nach der Auftaktveranstaltung am 30. April 2018 im Kino Arsenal unter anderem der neu restaurierte Dokumentarfilm "Im Land meiner Eltern" (BRD, 1981) zu sehen sein.
    Es ist die erste Werkschau der Filmemacherin und Pr├Ąsidentin der Akademie der K├╝nste in Deutschland und sie schlie├čt am 14. Juni, dem 75. Geburtstag Jeanine Meerapfels, mit ihrem Film "Der deutsche Freund" (2012) ab.
    Nach den Filmvorf├╝hrungen findet jeweils ein Gespr├Ąch mit der Filmemacherin und ausgew├Ąhlten G├ĄstInnen statt.
    Tickets kosten 8 Euro, erm├Ą├čigt 7 Euro
    Tickets unter
    www.bundesplatz-kino.de oder per Telefon: 030 85406085
    Veranstaltungsort: Bundesplatz Kino
    Bundesplatz 14
    10715 Berlin
    Die Filme und Termine k├Ânnen der Website des Bundesplatz-Kinos entnommen werden.
    Der Trailer zur Werkschau von Jeanine Meerapfel ist online unter: www.youtube.com

  • 25. - 27. Mai 2018
    Festival "70 Jahre Israel"
    Einladung zum Feiern, Informieren, Tanzen und mehr

    Die Deutsch-Israelische Gesellschaft l├Ądt zu drei Tagen mit viel Programm f├╝r Gro├č und Klein ein.
    Das Festival "70 Jahre Israel" soll ein Beitrag sein, die Freundschaft zwischen Israel und Deutschland zu f├Ârdern und zu festigen. Ausstellungen, Vortr├Ąge, Diskussionen und Pr├Ąsentationen zeigen die Vielfalt Israels. Alle sind eingeladen, ihren Namen auf Hebr├Ąisch schreiben zu lernen, sich auf der Beachfl├Ąche sportlich zu bet├Ątigen, mediterrane K├Âstlichkeiten zu genie├čen, israelische und deutsche Filme zu schauen oder zur Musik von DJ Micar am Freitag und DJ Sivan am Samstagabend zu feiern.
    Der Eintritt ist an allen Tagen und zu allen Events frei!
    Das Festival beginnt am 25. Mai um 11:00 Uhr mit der festlichen Er├Âffnungsfeier, u. a. mit Claudia Roth, Bundestagsvizepr├Ąsidentin und Yehiel Hilik Bar, Vizepr├Ąsident der Knesset. Musikalische Begleitung: Bj├Ârn Casapietra, Tenor.
    Das Festival steht unter der Schirmherrschaft von Bundestagspr├Ąsident Dr. Wolfgang Sch├Ąuble
    Um Ihre Anmeldung nur zur Er├Âffnungsfeier bis sp├Ątestens 23. Mai 2018 per E-Mail wird gebeten.
    Veranstaltungsort: Eventlocation STATION Berlin am U-Bahnhof Gleisdreieck
    Luckenwalder Stra├če 4-6
    10963 Berlin
    Zur Information: Die BesucherInnen werden Sicherheits├╝berpr├╝fungen unterzogen. Taschen, Rucks├Ącke und Handtaschen sowie Helme und Beh├Ąltnisse aller Art sind verboten. Die G├ĄstInnen werden ausdr├╝cklich gebeten, auf deren Mitbringen zu verzichten, und sich ausschlie├člich auf wirklich notwendige Utensilien wie Handys, Schl├╝sselbund und Portemonnaies sowie Medikamente oder Kosmetika in Taschen bis zu einer maximalen Gr├Â├če von DIN A4 zu beschr├Ąnken. Die Einhaltung dieser Regeln und Hinweise sowie ein rechtzeitiges Eintreffen helfen dabei, den Einlass so z├╝gig wie m├Âglich zu organisieren.
    Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erkl├Ąren Sie sich damit einverstanden, dass Sie gegebenenfalls auf Aufnahmen zu sehen sind, die im Rahmen der ├ľffentlichkeitsarbeit der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V. verwendet werden.
    Email: baerbel.metz@digev.de
    www.70-jahre-israel.digev.de

  • Samstag, 26. Mai 2018, 19:00 Uhr
    "Auf dieser Erde die in Sch├Ânheit geh├╝llt ist und W├Ârtern misstraut." (Verlag Matthes & Seitz)
    Buchpremiere und Lesung mit Yitzhak Laor

    Als Dichter, Kritiker und Publizist geh├Ârt Yitzhak Laor zu den bedeutendsten Stimmen der israelischen Gegenwartsliteratur. Zur Buchpremiere seines zweisprachigen Lyrikbandes spricht Yitzhak Laor mit der Autorin Katharina Hacker sowie mit der ├ťbersetzerin Anne Birkenhauer ├╝ber seine Gedichte, das Ringen um das richtige Wort und die Vereinbarkeit von radikaler Haltung und subtiler Poesie.
    Die Lesung findet auf Hebr├Ąisch/Deutsch statt, das anschlie├čende Gespr├Ąch wird in Englischer Sprache gehalten.
    Die Buchpremiere findet in Kooperation mit der Langen Buchnacht in der Oranienstra├če statt.
    Der Eintritt ist frei.
    Veranstaltungsort: daadgalerie
    Oranienstra├če 161
    10969 Berlin
    Weitere Informationen zur Veranstaltung unter: www.berliner-kuenstlerprogramm.de

  • Sonntag, 27. Mai 2018, ab 15 Uhr
    FRAUEN IN DER ISRAELISCHEN GESELLSCHAFT UND POLITIK 2018. Eine Podiumsdiskussion der Friedrich-Ebert-Stiftung im Rahmen des Festivals "70 Jahre Israel" der Deutsch-Israelischen Gesellschaft
    Der Anteil der arbeitenden Frauen in Israel ist mit rund 74% deutlich h├Âher als der OECD-Durchschnitt. Obwohl inzwischen mehr Frauen als M├Ąnner h├Âhere Bildungsabschl├╝sse haben, ist das monatliche Durchschnittsgehalt von Frauen um 32 % niedriger als jenes von M├Ąnnern. Dieser Umstand ist zum Teil dadurch begr├╝ndet, dass Frauen in Israel immer noch die Hauptlast in Familie und Haushalt tragen und daher weniger Stunden im Monat bezahlter Arbeit nachgehen. Zudem haben weibliche Angestellte im Schnitt einen um 14 % geringeren Stundenlohn als M├Ąnner, was in etwa dem OECD-Durchschnitt entspricht.
    Im ├Âffentlichen Sektor sind 65 % der Mitarbeiter_innen Frauen, sie bekleiden allerdings nur 13 % der Direktoren- und Generaldirektor_innenposten von Lokal- und Regionalverwaltungen. In den Stadt- bzw. Bezirksparlamenten machen Frauen auch nur 13 % der gew├Ąhlten Mitglieder aus, wobei es in Israel nach wie vor 98 (von insgesamt 257) Stadt- bzw. Bezirksparlamente gibt, in denen keine einzige Frau vertreten ist. Lediglich sechs der insgesamt 257 B├╝rgermeister_innen-Posten werden derzeit von Frauen bekleidet. Im israelischen Parlament, der Knesset, gibt es aktuell 34 weibliche Abgeordnete (28 %) ÔÇô f├╝r Israel bisher ein Rekord und auch h├Âher als der Durchschnitt in den EU-L├Ąndern.
    Frauen in Israel sind fest entschlossen, die immer noch vorhandenen unsichtbaren Schranken und Ungerechtigkeitsstrukturen zu durchbrechen. Der positive Trend einer wachsenden Anzahl gew├Ąhlter weiblicher Abgeordneten in der Knesset soll bei den Kommunalwahlen im Oktober 2018 fortgesetzt werden. Auch in anderen Bereichen streben Frauen nach Gleichberechtigung und Anerkennung.
    Durch die Podiumsdiskussion mit vier politisch engagierten israelischen Aktivistinnen wollen die Veranstalter_innen einen Einblick in die Situation von Frauen in der heutigen Gesellschaft und Politik Israels gewinnen.
    PROGRAMM
    15.00 UHR: Begr├╝├čung Dr. Ralf Melzer, Referat Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika, Friedrich-Ebert-Stiftung
    PODIUMSDISKUSSION:
    Hani Briga, ANU
    Nadia Hamdan Ibrahim, Naamat
    Talia Volkovitcher, Jewcer / Women Wage Peace Movement
    Michal Zernowitski, Ir Vaem
    MODERATION: Shelly Kupferberg, Freie Journalistin
    16.30 UHR: ENDE DER VERANSTALTUNG
    Die Veranstaltung wird simultan Hebr├Ąisch-Deutsch ├╝bersetzt.
    Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten.
    Veranstaltungsort: STATION BERLIN
    Luckenwalder Stra├če 4-6
    10963 Berlin
    Email: yana.gospodinova@fes.de
    www.fes.de

  • Dienstag, 29. Mai 2018, 19 Uhr
    Lesung der Journalistin und Autorin Andrea von Treuenfeld "Israel. Momente seiner Biografie" (G├╝tersloher Verlagshaus)
    Eine Veranstaltung der J├╝dischen Volkshochschule Berlin

    Andrea von Treuenfeld hat Publizistik und Germanistik studiert und als Kolumnistin, Korrespondentin und Leitende Redakteurin u.a. bei der Welt am Sonntag gearbeitet. Die in Berlin lebende Autorin schreibt als freie Journalistin Portr├Ąts und Biographien. Anl├Ąsslich der Staatsgr├╝ndung Israels vor 70 Jahren, am 14. Mai 1948, stellt sie ihr neues Buch vor.
    Ein Land, mit dem wir aufgrund der Historie unverbr├╝chlich verbunden sind und das doch immer wieder polarisiert. "Israel. Momente seiner Biografie" erz├Ąhlt seine politische und pers├Ânliche Geschichte in kurzen, informativen Episoden. Zu jedem der siebzig "Lebensjahre" dieses komplizierten Staates werden zentrale und pr├Ągende, aber auch ungew├Âhnliche und unbekannte Ereignisse und Personen in Erinnerung gerufen. Ein umfassendes Lesebuch, so ├╝berraschend, erstaunlich und spannend wie das Land selbst.
    Eintritt frei
    Veranstaltungsort: J├╝disches Gemeindehaus, Kleiner Saal
    Fasanenstra├če 79ÔÇô80
    10623 Berlin
    Mehr zur Autorin auf der Verlagswebsite: www.randomhouse.de/Autor/Andrea-von-Treuenfeld
    Das Programm der JVHS und mehr Informationen unter: www.jvhs.de
    Weiterlesen auf AVIVA-Berlin: Andrea von Treuenfeld - Erben des Holocaust. Leben zwischen Schweigen und Erinnerung

    Suche nach Datum:
    Mai
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 34 5 6
    7 89 10 111213
    14 15 16 17 181920
    212223 24 25 26 27
    28 2930 31
    Heute: 23.05.2018 Morgen: 24.05.2018

      Januar  Februar  März  April  Mai  Juni  Juli  August  September  Oktober  November  Dezember

  • Veranstaltungen in Berlin > Jüdisches Leben Beitrag vom 23.05.2018 AVIVA-Redaktion 





      © AVIVA-Berlin 2018 
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken