Literatur, Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

A GSCHICHT ÜBER D´LIEB AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   Gewinnspiele
   Frauennetze
   E-cards
   About us
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2019







 

AVIVA-BERLIN.de im August 2019:

Unsere aktuellen Top - Themen:



 


Joe Lederer - Bring mich heim

mehr...



Ihr Debüt-Roman "Das Mädchen George" über eine junge Frau, die sich in ihren Arbeitgeber verliebt, wurde 1928 ein großer Erfolg. Nun liegt im Wiener Milena Verlag eine Neuauflage von Joe Lederers Roman "Bring mich heim" vor, in dem sie ihre Liebesgeschichte mit dem Schauspieler Hans Albers verarbeitete.



 


Karen Köhler – Miroloi. Lesung in Berlin: 11. Oktober 2019 im Roten Salon in der Volksbühne

mehr...



Nach ihrem hochgelobten Erzählband "Wir haben Raketen geangelt" hat die Schauspielerin und (Drehbuch-)Autorin Karen Köhler ihren ersten Roman geschrieben. In "Miroloi" erzählt sie nicht nur eine Geschichte, sondern kreiert eine ganze Welt und lässt diese mithilfe ihrer unbändigen Protagonistin wieder einstürzen.



 


To Survive on This Shore. Photographs and Interviews with Transgender and Gender Nonconforming Older Adults

mehr...



Die Fotografin Jess T. Dugan und die Sozialarbeiterin Vanessa Fabbre sind fünf Jahre lang durch die USA gereist, um Trans*Personen jenseits der 50 zu fotografieren und zu interviewen – das Ergebnis der bewegenden Begegnungen und Gespräche dokumentiert dieser Bildband, der bereits in der 2. Auflage im Kehrer Verlag erschienen ist.



 


100 Jahre Frauenwahlrecht – Publikation des Berliner Abgeordnetenhauses zum Jubiläum. Vorwort von Dr. Barbara von Hindenburg

mehr...



Die am 17. Juli 2019 erschienene Broschüre erinnert an die ersten gleichberechtigten Wahlen in Deutschland vor 100 Jahren. Über den Einblick in historische Entwicklungen hinaus liefert ein Diskussionsbeitrag zwischen den Vizepräsidentinnen des Abgeordnetenhauses Dr. Manuela Schmidt und Cornelia Seibeld mit der Stadtältesten Marianne Birthler und der Vorsitzenden der Überparteilichen Fraueninitiative Carola von Braun auch Input zu aktuellen Debatten.



 


Remember. Kunstwettbewerb der Bildungsstätte Anne Frank. Die ersten fünf Jahre

mehr...



Anlässlich des 85. Geburtstags von Anne Frank startete der erste Wettbewerb zum Thema "Anne Frank heute" am 12. Juni 2014, dessen Resonanz so groß war, dass er seither jährlich wiederholt wird. Ein Katalog schafft jetzt einen Überblick über die zahlreichen Kunstwerke...



 


Karin Weimann - Child Survivors zu Gast am Gedenktag 27. Januar: Erinnern und VerANTWORTung in der Ruth-Cohn-Schule

mehr...



Mit ihren Publikationen zur Auseinandersetzung mit den Folgen des Mordens am Jüdischen Volk zeigt die Autorin, Soziologin und Lehrerin wegweisende gesellschaftspolitische Schritte, die konkrete Schuld, Mitschuld, ZuschauerInnenschaft, Dabeisein und das aktive Handeln von NS-Tätern und NS-Täterinnen klar zu benennen.



 


Marjolijn van Heemstra - Ein Name für dich

mehr...



Die niederländische Autorin und Theatermacherin Marjolijn van Heemstra begibt sich in ihrem Roman auf die Suche nach einem Familiengeheimnis und betritt dabei das Grenzland zwischen Wahrheit und Mythos.



 


Spannende Publikationen der französisch-marokkanischen Schriftstellerin und Journalistin Leïla Slimani rund um die Themen sexuelle Freiheit, Tabus und Rassismus

mehr...



Es sind sowohl kulturelle, gesellschaftliche, globale Themen als auch Fragen ihrer eigenen Identität, denen Leïla Slimani sorgfältig auf den Grund geht. AVIVA stellt einen Roman, sowie Kolumnen, Gespräche und Essays der "neuen Stimme Frankreichs" vor, die 2016 für ihren Roman "Dann schlaf auch du" mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet wurde.



 


Deborah Levy – Was das Leben kostet

mehr...



Von der Unplanbarkeit des eigenen Lebens erzählt die britische Schriftstellerin Deborah Levy in ihrem stark autobiographischen Text. Eine Frau um die fünfzig, die in ihrem Leben eigentlich einen Gang zurückschalten wollte, steht plötzlich erschütternden Veränderungen gegenüber – die ihren Blick grundsätzlich verwandeln.



 


Marion Tauschwitz – Das unverlierbare Leben. Erinnerungen an Hilde Domin

mehr...



Zum 110. Geburtstag von Hilde Domin, geborene Hildegard Dina Löwenstein, der "Dichterin der Rückkehr". Sehr persönlich erzählt Autorin Marion Tauschwitz ("Hilde Domin. Dass ich sein kann, wie ich bin", "Hilde Domins Gedichte und ihre Geschichte", "Selma Merbaum. Ich habe keine Zeit gehabt zuende zu schreiben. Biografie und Gedichte") von ihrer Zeit mit der großen jüdischen Lyrikerin, vom Wachsen einer langjährigen Freundschaft.



 


Anne Bax, Anika Auweiler – Lesbe ist nur ein Wort, Texte und Lieder rund um Spaß bei Saite

mehr...



Die eine singt mal melancholisch, mal pampig und die andere schreibt leichtfüßig und berührend, aber nie oberflächlich. Zusammen begeistern sie seit Jahren ihr Publikum mit Songs und Texten rund um das lesbische Liebes- und Alltagsleben. Jetzt haben sie Liedtexte, Glossen und Kurzgeschichten aus ihrem Programm in einem Buch herausgebracht.



 


Dr. Mai Thi Nguyen-Kim - Komisch, alles chemisch! (Handys, Kaffee, Emotionen – wie man mit Chemie wirklich alles erklären kann)

mehr...



Die promovierte Chemikerin und mehrfach ausgezeichnete Wissenschaftsjournalistin ist seit mehr als fünf Jahren äußerst erfolgreich. Angefangen hat sie als YouTube-Bloggerin ("The Secret Life Of Scientists"), 2018 übernahm sie die Moderation der WDR-Sendung Quarks, und im Frühjahr 2019 ist ihr erstes Buch erschienen.



 


Elke Renate Steiner – Love Migration

mehr...



Elke Renate Steiner, Illustratorin und Autorin der historischen Comic-Serie "Die anderen Mendelssohns", erzählt in einer neuen Graphic Novel ihre eigene Geschichte: Die einer queeren Fernbeziehung zwischen St. Petersburg und Berlin



 


Erica Fischer – Feminismus Revisited

mehr...



Feminismus hält jung! Das beweist Erica Fischer, Feministin der ersten Stunde, indem sie in den Dialog tritt mit Frauen von heute und so alte Erkenntnisse mit neuen Herausforderungen verbindet – humorvoll, anregend, kritisch.



 


Yoga für jeden Körper - Ein kostenloser E-Book-Ratgeber von Amiena Zylla, herausgegeben von Ulla Popken

mehr...



Body Positivity. Yoga Basics. Yoga Styles, von Bikram bis YinYoga und Curvy Yoga Special. Wer sich für Yoga interessiert und zu mehr Fitness und einem besseren Körpergefühl ganz ohne XS-Stress gelangen will, bekommt nicht nur viele nützliche und praktische Tipps und Übungen zum Nachmachen, sondern erfährt aus erster Hand durch Interviews von Plus Size Yoga Expertinnen unter anderem auch alles zum Thema Plus Size Yoga.



 


Bildbiographie über Frida Kahlo von Andrea Kettenmann und weitere spannende Bücher und Ausstellungen über die mexikanische Künstlerin

mehr...



Die "Kleine Reihe" des Taschen-Verlags hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kunstbücher für den schmalen Geldbeutel herauszubringen. Anlässlich des 30. Geburtstags der Serie wurde die "Kleine Reihe 2.0" veröffentlicht, die nun als Hardcover-Ausgabe erscheint. Kunsthistorikerin Andrea Kettenmann brachte in der aktualisierten Ausgabe die Biographie über Frida Kahlo auf den neuesten Stand.



 


Isabel Sánchez Vegara - Little People, Big Dreams

mehr...



Feminismus für die Kleinen – Die Kinderbuchreihe "Little People, Big Dreams" rückt das Leben von Frauen in den Fokus, die an ihre Träume glaubten und so etwas Großes erreichten.



 


Mario Markus - 222 Juden verändern die Welt. Mit einem Geleitwort von Dr. Felix Klein

mehr...



Das lexikalische ´Wer ist Wer´ in der Anthologie "222 Juden verändern die Welt" ist gewichtig: In seiner Einleitung zum Buch macht der Autor und emeritierte Professor für Physik an der TU Dortmund, 1944 als Sohn deutsch-jüdischer Flüchtlinge in Santiago de Chile geboren, die vielfach verdienstvolle gesellschaftliche Bedeutung im geistes- oder naturwissenschaftlichen, im politischen, sowie literarischen und künstlerischen Bereich von Jüdinnen und Juden sichtbar.



 


Rebecca Solnit - Die Dinge beim Namen nennen. Call Them by Their True Names. American Crisis (and Essays)

mehr...



Die jüdisch-amerikanische Kulturhistorikerin, Journalistin, Essayistin und Autorin ("Wenn Männer mir die Welt erklären"), der wir den Begriff des "Mansplaining" zu verdanken haben, nimmt sich in ihren aktuellen furchtlosen und scharfsichtigen Essays der USA unter Trump an.



 


Das Hinterhaus - Het Achterhuis – Die Tagebücher von Anne Frank. 250 Schulen beteiligen sich am bundesweiten Anne Frank Tag

mehr...



Am 12. Juni 2019 wäre Anne Frank 90 Jahre alt geworden. Zu diesem besonderen Datum hat der S. Fischer Verlag im Juni 2019 ihre zwei fragmentarischen Tagebuchversionen, bestehend aus den ursprünglichen Einträgen, sowie ihrem Romanentwurf in einer Sonderausgabe herausgebracht. Diese entstand auf Basis der 2013 erschienenen Gesamtausgabe, aus dem Niederländischen übersetzt von Mirjam Pressler.



 


Corinna Waffender - Andere töten

mehr...



Zum vierten Mal lässt uns die Kommunikationstrainerin und Schriftstellerin an den Ermittlungen ihrer Kommissarinnen Verónica Sánz und Inge Nowak teilhaben. Doch in diesem jüngsten Fall gehen die beiden Ermittlerinnen getrennte Wege. Denn Verónica Sánz hat sich ganz bewusst …



 


Svenja Gräfen - Freiraum

mehr...



In ihrem zweiten Roman thematisiert die Poetry-Slammerin und feministische Aktivistin Svenja Gräfen ("Das Rauschen in unseren Köpfen") den Ausbruch eines jungen Paars aus dem Großstadtleben, hinein in ein alternatives Wohnprojekt, das seine ganz eigenen Tücken hat.



 


Sophia Mott - Dem Paradies so fern. Martha Liebermann

mehr...



In ihrem zweiten Roman begibt sich die Musikerin, Autorin und studierte Germanistin und Musikwissenschaftlerin Sophia Mott auf Spurensuche. Im Herbst 1941 sitzt die 84jährige Witwe des Malers Max Liebermann in Berlin fest. Die Jüdin schwebt in höchster Gefahr.



 


Tanja Maljartschuk - Blauwal der Erinnerung

mehr...



Die Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin schreibt nichts weniger als "ein Requiem auf mich selbst", doch dabei geht es viel mehr als nur um sie, denn die Ich-Erzählerin schildert die Auswirkungen der sowjetischen Gewalt auf die Ukraine und ihre Menschen. Allen voran sie selbst, die unter heftigen Panikattacken leidet, für die sie - obwohl professionelle Sprachwissenschaftlerin - keine Worte findet.



 


Nina Verheyen - Die Erfindung der Leistung

mehr...



Dass Leistung im feministischen Sinne positiv gedacht werden kann, kommt bei den Assoziationen zu diesem Begriff nicht als erster Gedanke auf. Doch die Historikerin Nina Verheyen holt zu seiner gesellschaftlichen Einbettung...



 


Sibylle Berg - GRM. Brainfuck.

mehr...



Gewalt, Sex, Verzweiflung – Sibylle Bergs neuer Roman wird von Seite zu Seite drastischer und ist dennoch, oder gerade deshalb, ein unverzichtbarer Kommentar zum Gegenwartsgeschehen und ein starkes literarisches Manifest.



 


Virginia Woolf - Brief an einen jungen Dichter

mehr...



In ihrem "Brief an einen jungen Dichter" aus dem Jahr 1932 seziert die Prosaschriftstellerin Virginia Woolf klug und genüsslich die Lyrik ihrer Gegenwart, um die Frage zu beantworten, ob die Dichtkunst tot sei. Tot sei sie nicht, resümiert sie, aber es fehle ihr an Leben.



 


Nathan Englander - Dinner am Mittelpunkt der Erde

mehr...



In seinem ersten Agententhriller kombiniert der jüdisch-amerikanische Schriftsteller Nathan Englander eine Mossad-Entführung mit palästinensischen Vergeltungsakten und dem riskanten Rendezvous politischer Feinde im illegalen Tunnel zwischen Gaza und Israel.



 


Anna Opel - Ruth Moabit

mehr...



In ihrem ersten Roman schlägt die Dramaturgin und Übersetzerin Anna Opel eine Brücke zwischen der Ahnmutter König Davids, Rut, und ihrer Schwiegermutter Noomi mit Noemi, der Berlinerin in der Gegenwart, die die geflüchtete Eritreerin Rahua bei sich aufnimmt. Anna Opel transportiert die archetypische Geschichte …



 


Michaela Karl - Ich würde so etwas nie ohne Lippenstift lesen. Maeve Brennan. Eine Biographie

mehr...



Großartig entfaltet Michaela Karl das aufregende Leben der irisch-amerikanischen Schriftstellerin und Journalistin Maeve Brennan (1917-1993) in Irland und vor allem in New York. Im New York der 1950ger Jahre zeigt Brennan, wie ein selbstbestimmtes, autonomes Leben geführt wird.



 


Alexander Günsberg - Die Akte Eisenstadt

mehr...



Wenn die Bindungen zwischen Vergangenheit und Zukunft in die Brüche gehen, werden Familiengeheimnisse zu Schreckbildern. Alexander Günsberg hat sich mit "Die Akte Eisenstadt" einer großen Aufgabe gestellt, die geschichtlichen Ereignisse von 1938 bis 2005 in Deutschland, Frankreich und Israel in einem Roman, bestehend aus mehreren Erzählsträngen und Zeitabschnitten wiederzugeben.



 


Uwe Westphal - Modemetropole Berlin 1836-1939 Entstehung und Zerstörung der jüdischen Konfektionshäuser

mehr...



Der Kunsthistoriker, Journalist und Buchautor beschäftigt sich seit den 1980er Jahren intensiv mit der systematischen Enteignung tausender jüdischer Firmen in der Modebranche – er ist dafür um die halbe Welt gereist, hat in Archiven recherchiert und mit ZeitzeugInnen in Israel, USA, Großbritannien, Argentinien, Australien, New Mexico und in den Niederlanden gesprochen. Damit hat er ein Thema angeschoben, das in der Mode-Branche...



 


Alexander Günsberg - Was die Väter erzählten. Wunder des Überlebens im Holocaust

mehr...



Günsberg ist ein Geschichtenerzähler und aufmerksamer Zuhörer. So handelt sein bei Hentrich & Hentrich erschienener Sammelband von Menschen, die den Mord am jüdischen Volk überlebt haben.



 


Barbara Honigmann – Georg

mehr...



Honigmanns Buch über ihren deutsch-jüdisch-kommunistischen Vater, assoziativ-expressiv niedergeschrieben, ist aus der Ich-Erzähl-Perspektive einer Tochter aufgezeichnet. "Erzähl weiter Pappi...", diese wissbegierig und kurz vorgetragene Bitte nährt behutsam und beharrlich den autobiographisch gefärbten Lektüren-Stoff. Die Refrain-artig geäußerte Parole …



 


Ines Geipel - Umkämpfte Zone. Mein Bruder, der Osten und der Hass

mehr...



Als ihr Bruder stirbt, begibt sich Ines Geipel auf die Spuren ihrer Herkunftsfamilie und ihrer Herkunftsgesellschaft. Die in der DDR aufgewachsene Autorin und Professorin für Verskunst trifft auf einen Staat, dessen Lügen und Schweigegebote, Gewalt- und Angstherrschaft sich...



 


Liv Strömquist - I´m every woman

mehr...



In ihrem neuesten feministischen Comic verhandelt die schwedische Politikwissenschaftlerin, Comiczeichnerin und Radiomoderatorin Liv Strömquist eine Vielzahl von gesellschaftsrelevanten Themen. Im Fokus stehen dabei all jene Frauen, die Zeit ihres Lebens im Schatten ihrer berühmten Partner standen: Mit bewegenden Ausschnitten der Biografien von unter anderem Jenny Marx, Priscilla Presley und Yoko Ono dekonstruiert Strömquist in diesem Buch den Mythos des "männlichen Genies."



 


Jessa Crispin - Warum ich keine Feministin bin. Ein feministisches Manifest

mehr...



Was im Titel und Untertitel erst einmal widersprüchlich wirkt, klärt sich im Buch schnell auf: Nichts weniger als eine radikale Veränderung wünscht sich Crispin, eine Revolution, die zu grundlegenden Verbesserungen für alle führt.



 


Marion Brasch - Lieber woanders

mehr...



Marion Brasch, vielen bekannt als Moderatorin von radioeins, setzt sich in ihrem neuesten Roman über Zufall, Schicksal, Vorherbestimmung oder Glück und Trauer auseinander. Durchaus tragischer Stoff, den sie mit leichter Hand auf knapp 160 Seiten ausbreitet.



 


Kristina Hänel - Das Politische ist persönlich. Tagebuch einer »Abtreibungsärztin«

mehr...



Kristina Hänel dokumentiert in ihrem Tagebuch, wie die Anklage gemäß §219a StGB sie dazu brachte, der frauenfeindlichen und veralteten Gesetzgebung den Kampf anzusagen. Sie ging an die Öffentlichkeit und trägt mit ihrem Buch einen wesentlichen Teil zur Diskussion um das Recht auf Information und auf Selbstbestimmung bei.



 


Chinelo Okparanta - Unter den Udala Bäumen. Herausgegeben von Indra Wussow

mehr...



Ijeoma, ein Igbo-Mädchen aus dem mehrheitlich von ChristInnen bewohnten Biafra, verliebt sich in den 1970er Jahren in ein Haussa-Mädchen aus dem muslimischen Teil Nigerias. Eine Liebe, die auf so vielen Ebenen in ihrem Land nicht sein darf. Die in Port Harcourt/Nigeria geborene Schriftstellerin Chinelo Okparanta begleitet bildreich und liebevoll Ijeoma dabei, wie sie versucht, ihre Liebe zu Frauen zu leben.



Archiv Literatur anzeigen



  © AVIVA-Berlin 2019 
zum Seitenanfang   suche   sitemap   impressum   datenschutz   home