Public Affairs, Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor
AVIVA-Berlin > Public Affairs AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 

 

AVIVA-Berlin.de im Mai 2018:

Unsere aktuellen Top - Themen:



 


Bericht antisemitischer Vorf├Ąlle in Berlin 2017 vorgelegt: Anzahl der Vorf├Ąlle bedenklich
Die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Berlin (RIAS) legte am 18. April 2018, ihren Bericht antisemitischer Vorf├Ąlle f├╝r das vergangene Jahr vor. F├╝r 2017 hat RIAS insgesamt 947 antisemitische Vorf├Ąlle in Berlin erfasst. Im Jahr 2016 wurden 470 antisemitische Vorf├Ąlle in Berlin registriert, im Jahr 2015 waren es 405 F├Ąlle.

mehr...



 


Dringend Unterst├╝tzung gesucht f├╝r Space2groW: Familienplanung und Frauengesundheit von gefl├╝chteten Frauen* f├╝r gefl├╝chtete Frauen*
Projektleiterin und ÔÇôEntwicklerin von Space2groW ist Anab Mohamud, die 2014 allein aus Somalia nach Deutschland gefl├╝chtet ist. Ihre Co-Trainerin Zeina Massaad kommt aus Syrien. Das Projekt Space2groW ist f├╝r den deutschen Integrationspreis nominiert. In diesem Rahmen nimmt es bis zum 09. Mai 2018 auf Startnext am Crowdfundingwettbewerb teil. Das Projekt braucht Unterst├╝tzung, jetzt und in Zukunft. Getragen wird "Space2groW" von den "Frauenkreisen", ein seit 1992 vom Land Berlin gef├Ârdertes Projekt in Berlin-Mitte.

mehr...



 


Der Zornige Kaktus. TERRE DES FEMMES vergibt zum vierten Mal den Negativ-Preis f├╝r frauenfeindliche Werbung. Aufruf zu Einreichungen
NEIN zu frauenfeindlicher Werbung! Ihre Hinweise k├Ânnen ab dem 16. April bis zum 24. Juni 2018 (00:00 Uhr) in Form von Fotos oder Links zugesendet werden. Wichtig: Es muss sich um Werbung aus dem Jahr 2018 handeln. Informationen zur Einreichung und zum Hintergrund hier auf AVIVA-Berlin

mehr...



 


Gleichstellung im Koalitionsvertrag - eine Querschnittsaufgabe. Stimmen zum Koalitionsvertrag aus Frauensicht
Die Frauenorganisationen der "Berliner Erkl├Ąrung" tagten am Rande der Koalitionsgespr├Ąche. Deutscher Frauenrat und Deutscher Juristinnenbund e.V. begr├╝├čen trotz einiger Kritikpunkte die feste Verankerung von "Gleichstellung als Querschnittsaufgabe". Der Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) kritisiert: "Koalitionsvertrag praktisch ohne Lesben, Schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen. Entt├Ąuschende 180 Seiten ohne klare Vereinbarungen".

mehr...



 


Gleichstellung ist nicht verhandelbar. Forderungen der Initiative Berliner Erkl├Ąrung an die Politik
Der neue Bundestag weist die niedrigste Frauenquote seit 1998 auf. Der Frauenanteil sank auf 30,7 Prozent. Das sind rund sechs Prozent weniger als in der letzten Legislaturperiode. Eine jahrelang positive Entwicklung wird erstmals deutlich unterbrochen. Aktuell geh├Âren dem B├╝ndnis 17 Frauenverb├Ąnde an. Mehr zu den Forderungen der "Berliner Erkl├Ąrung" und den Initiatorinnen hier auf AVIVA-Berlin

mehr...



 


Skandalurteil. Kristina H├Ąnel verurteilt - Kampagne f├╝r ein Informationsrecht f├╝r Frauen zum Thema Schwangerschaftsabbruch auf Change.org unterst├╝tzen
Die ├ärztin erm├Âglicht es Interessierten auf ihrer Webseite ├╝ber einen Link, Informationen zu einem legalen Schwangerschaftsabbruch zu erhalten. Laut ┬ž219a StGB ist das verboten. Auf dieser Basis wurde Kristina H├Ąnel von Abtreibungsgegner*innen angezeigt, von der Staatsanwaltschaft angeklagt und am 24. November 2017 vom Amtsgericht Gie├čen zu 40 Tagess├Ątzen ├á 150 ÔéČ verurteilt. Das nimmt sie so nicht hin. N├Ąchster Stopp: Revision am Landgericht Gie├čen.

mehr...



 


Freie Universit├Ąt Berlin engagiert sich f├╝r Selbstbestimmung und ein respektvolles Miteinander
Die Richtlinie zum Umgang mit sexualisierter Diskriminierung und Gewalt der Freien Universit├Ąt Berlin seit 2015 in Kraft. Anfang November 2017 stellte sich die FU in einer Themenwoche gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt. Webseite "Nein hei├čt Nein" freigeschaltet.

mehr...



 


GenderCC - Women for Climate Justice e.V. -f├╝r Geschlechtergerechtigkeit im Klimaschutz und einen starken Gender-Aktionsplan
Vom 6.11-17.11.2017 findet die Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP23) in Bonn statt, bei der die Staats- und Regierungschef*innen zusammen kommen und ├╝ber die Ausgestaltung des Klimaabkommens von Paris beraten. Erwartet wird die Verabschiedung des ersten Gender-Aktionsplans im internationalen Klimaprozess.

mehr...



 


Finally: Evaluation des Gesetzes f├╝r die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und M├Ąnnern in F├╝hrungspositionen auf Kabinettssitzung der Bundesregierung im Bundeskanzleramt am 16. August 2017
"WEIL DIE QUOTE WIRKT". Pro Quote Regie ist erfreut, dass die 30% Quote f├╝r Frauen in den Aufsichtsr├Ąten greift und begr├╝├čt ausdr├╝cklich das politische Ziel eines "Kulturwandels". Gleichzeitig ver├Âffentlicht das Netzwerk Forderungen zur Umsetzung und analysiert Ergebnisse diverser Studien zum Thema.

mehr...



 


Amt f├╝r Statistik Berlin-Brandenburg: Achter Gender Datenreport f├╝r Berlin erschienen
Der Gender Datenreport bietet j├Ąhrlich aktualisierte, geschlechterdifferenzierte Daten zu den wichtigsten Bereichen der Gesellschaft. Die Ergebnisse sind gewohnt wenig ├╝berraschend. Gerechtigkeitsl├╝cken unter anderem: nur 31,4 Prozent der Professuren sind von Frauen besetzt. Die gr├Â├čten Verdienstunterschiede finden sich in den freiberuflichen wirtschaftlichen und technischen Dienstleistungen.

mehr...



 


Provenienzforschung und NS-Raubkunst: Tempeltanz der Seele von Fidus bleibt in der Berlinischen Galerie
Einst hing der f├╝nfteilige Gem├Ąlde-Zyklus im Musikzimmer der j├╝dischen Familie Neuh├Ąuser am Bayerischen Platz. Mehr Informationen zum Hintergrund sowie weitere Aktivit├Ąten der Provenienzforschung an der Berlinischen Galerie und der Unterst├╝tzer, wie der Ferdinand-M├Âller-Stiftung und der Senatsverwaltung f├╝r Kultur und Europa,...

mehr...



 


Rose Valland Institut: Open Call - Unrechtm├Ą├čige Besitzverh├Ąltnisse in Deutschland
Das Rose Valland Institut ist ein k├╝nstlerisches Projekt von Maria Eichhorn im Rahmen der documenta 14. Mit dem Call for Papers "Verwaistes Eigentum in Europa" trat das Institut im M├Ąrz 2017 erstmals an die ├ľffentlichkeit. Diese wird dazu aufgerufen, sich ├╝ber NS-Raubgut im ererbten Besitz bewusst zu werden, zu recherchieren und Informationen dem Rose Valland Institut zu ├╝bermitteln.

mehr...



 


Prozessende in Istanbul: Br├╝der von Hatun S├╝r├╝c├╝ werden freigesprochen
Hatun S├╝r├╝c├╝, die sich aus einer Zwangsehe befreit hatte und in Berlin ein selbstbestimmtes und freies Leben f├╝hren wollte, wurde von ihrem j├╝ngeren Bruder ermordet ÔÇô zur Rettung der vermeintlichen Familien"ehre". Seyran Ate┼č kritisiert das Urteil und ├Ąu├čert Zweifel am Verfahren. Der Prozess gegen die beiden ├Ąlteren Br├╝der...

mehr...



 


ZWST er├Âffnet neue Beratungsstelle f├╝r Betroffene antisemitischer Gewalt in Berlin
Mit der neuen Beratungsstelle soll ein Angebot speziell f├╝r Ratsuchende nach Erfahrungen antisemitischer Gewalt geschaffen werden, das sich durch einen niedrigschwelligen Ansatz auszeichnet.

mehr...



 


Hass ist keine Meinung. Nicht mal im Internet
Unter diesem Motto launcht das #NoHateSpeech Movement seine Webseite mit einem Online-Flashmob gegen Hass im Netz am 22. Juli 2016. So will die Initiative langfristig Strukturen f├╝r aktives Engagement gegen Online-Hetze schaffen.

mehr...



alle Public Affairs dieses Monats anzeigen

Archiv Public Affairs anzeigen

Gabriel Berger: Der Kutscher und der Gestapo-Mann

. . . . PR . . . .

Gabriel Berger: Der Kutscher und der Gestapo-Mann
Gabriel Berger hat sich der Aufgabe gestellt, nach Kriegsende entstandene ZeugInnenberichte in polnischen Archiven zu sichten und ins Deutsche zu ├╝bersetzen. Eine ergreifende Dokumentation ├╝ber die Vernichtung polnischer Juden und J├╝dinnen in der Stadt Tarn├│w, einst die drittgr├Â├čte j├╝dische Gemeinschaft im ostpolnischen Galizien, und ihrer Umgebung.
Lichtig-Verlag, Berlin, Ende April 2018
Mehr Infos, Lesungstermine und Buch-Bestellung unter:
www.lichtig-verlag.de


EINGEIMPFT. Kinostart 19. April 2018

. . . . PR . . . .

EINGEIMPFT
Nach seinem Dokumentarfilm "VERGISS MEIN NICHT" ├╝ber das Leben mit seiner demenzerkrankten Mutter wendet sich David Sieveking nun dem komplexen Thema Impfen zu. "EINGEIMPFT" liefert Anst├Â├če f├╝r einen konstruktiven Umgang mit dem Thema und ist gleichzeitig eine Beziehungskom├Âdie, die uns in den Alltag einer jungen Familie mitnimmt ÔÇô inklusive aller H├Âhen und Tiefen.
Mehr Infos zum Film und der Trailer unter:
www.eingeimpft-film.de und www.facebook.com/Eingeimpft.Film


Shumona Sinha - Staatenlos

. . . . PR . . . .

Shumona Sinha -Staatenlos
Shumona Sinha schreibt mit wortgewaltigem Zorn und in starken Bildern von drei Frauen, die sich einer unbarmherzigen m├Ąnnlichen Ordnung gegen├╝bersehen ÔÇô in Paris wie in Kalkutta.
Mehr zum Buch und Lesungstermine unter:
www.edition-nautilus.de


Werbung & Kooperationen
  Terre des Femmes  
  
  BIG Hotline  
  



  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home