Deutschland ist zum zweiten Mal Weltmeisterin - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de AVIVA - Tipps + Tests



AVIVA-BERLIN.de im Februar 2021 - Beitrag vom 13.08.2007


Deutschland ist zum zweiten Mal Weltmeisterin
Sylvia Rochow

Die Frauenfußballmannschaft bezwang im WM-Finale in Shanghai Brasilien mit 2:0! Bundestrainerin Silvia Neid hatte ein glückliches Händchen bei der Aufstellung des deutschen 21-köpfigen Kaders.




News vom 30.9.2007Deutschland ist zum zweiten Mal Weltmeisterin!
Die Frauen-Nationalmannschaft bezwang im WM-Finale in Shanghai Brasilien mit 2:0. Zur Halbzeit sah es noch nach allem anderen als nach einer Titelverteidigung des Teams von Silvia Neid aus. Die Brasilianerinnen hatten in den ersten 45 Minuten die besseren Chancen, nach einer knappen halben Stunde traf Daniela nur den Pfosten. Deutlich aggressiver gingen die deutschen Frauen dann in der zweiten Halbzeit zu Werke und wurden in der 52. Minute mit dem 1:0 von Birgit Prinz belohnt. Die Brasilianerinnen gaben sich aber nicht geschlagen und hatten mit einem Elfmeter die große Chance zum Ausgleich. Marta scheiterte jedoch an Nadine Angerer, die einen Rekord aufstellte und während der gesamten WM ohne Gegentor blieb. In der 86. Minute entschied dann Simone Laudehr mit einem Kopfballtor zum 2:0 die Partie.
Deutschland ist die erste Mannschaft, die ihren Frauen-Weltmeistertitel verteidigen konnte.

News vom 29.9.2007"Brasilien" heißt überraschend die Gegnerin der deutschen Frauen-Nationalmannschaft im WM-Finale am Sonntag (14.00 Uhr MESZ) in Shanghai. Die Südamerikanerinnen bezwangen am Donnerstag im zweiten Halbfinale das favorisierte Team aus USA mit 4:0.
Die deutschen Frauen hatten bereits am Mittwoch den Einzug ins Endspiel perfekt gemacht. Norwegen wurde nach Toren von Ronning (Eigentor), Stegemann und Müller 3:0 besiegt.


NEWS vom 24.9.2007Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat mit einem 3:0 gegen Nordkorea das Halbfinale erreicht. Die Tore für das DFB-Team schossen Kerstin Garefrekes, Renate Lingor und Annike Krahn. Am Mittwoch (14.00 Uhr MESZ) warten in Tianjin nun die Norwegerinnen, die Gastgeber und Mitfavoritin China mit 1:0 bezwangen. Im anderen Halbfinale stehen sich die USA und Brasilien gegenüber.

NEWS vom 21.9.2007:Morgen treffen die deutschen Frauen als erste ihrer Vorrundengruppe im WM-Viertelfinale auf Nordkorea. Anpfiff ist um 11.00 Uhr (MESZ) in Wuhan. ARD und Eurosport übertragen das Spiel live. Bundestrainerin Silvia Neid kann für die erste Partie in der K.O.-Runde personell wieder aus dem Vollen Schöpfen: Mittelfeldspielerin Simone Laudehr hat ihre Gelbsperre abgesessen, und auch Abwehrroutinier Sandra Minnert ist nach überstandener Oberschenkelzerrung wieder einsatzbereit.

"Die Spielerinnen haben mir die Entscheidung nicht leicht gemacht", kommentierte Bundestrainerin Silvia Neid die schwierige Auswahl des 21 Spielerinnen umfassenden Aufgebots für die Frauenfußball-WM vom 10. bis 30. September 2007 in China. Das Gros des Teams stellt mit sieben Spielerinnen der 1. FFC Frankfurt. Vom 1. FFC Turbine Potsdam kommen drei Nominierte, darunter auch Torhüterin Nadine Angerer. Sie fährt nach anhaltenden Verletzungsproblemen der bisherigen Stammtorhüterin Silke Rottenberg zum ersten Mal als Nummer 1 zu einem großen Turnier. Aus dem vorläufigen Kader, mit dem die bisherige Vorbereitung bestritten worden war, mussten noch fünf Spielerinnen gestrichen werden.

Die deutschen Frauen reisen als Titelverteidigerinnen und erneute Mitfavoritinnen nach China. Bei der WM vor vier Jahren in den USA besiegten sie Schweden in einem spannenden Finale mit 2:1 durch ein Golden Goal von Nia Künzer in der Verlängerung.
Im ersten Spiel trifft die Mannschaft von Silvia Neid am 10. September 2007 in Shanghai auf Argentinien. Es folgen Partien gegen die anderen Gruppengegner England und Japan. Die Gruppen-Ersten und -Zweiten qualifizieren sich für das Viertelfinale.
Vor der Abreise nach China stehen für die Nationalmannschaft noch zwei abschließende (Test)spiele auf dem Programm: Am 22. August 2007 treten die Deutschen in einem EM-Qualifikationsspiel gegen die Schweiz an (live in der ARD), am 30. August 2007 erwarten sie Norwegen zu einem Freundschaftsspiel (live im ZDF).
Die umfangreichste TV-Berichterstattung von der WM erwartet die Fans bei Eurosport. Der Sender wird insgesamt 25 Partien - darunter alle Vorrundenspiele von Titelverteidiger Deutschland - sowie die Halbfinale und das Finale direkt übertragen. Alle Begegnungen der deutschen Mannschaft sind auch bei ARD und ZDF live zu sehen.


Das deutsche WM-Aufgebot:

Tor: Nadine Angerer (FFC Turbine Potsdam), Ursula Holl (SC 07 Bad Neuenahr), Silke Rottenberg (1. FFC Frankfurt)
Abwehr: Saskia Bartusiak (1. FFC Frankfurt), Sonja Fuss, Annike Krahn (beide FCR 2001 Duisburg), Ariane Hingst (Djurgarden IF Stockholm), Sandra Minnert (SC 07 Bad Neuenahr), Babett Peter (FFC Turbine Potsdam), Kerstin Stegemann (SG Wattenscheid 09)
Mittelfeld: Fatmire Bajramaj, Simone Laudehr (beide FCR 2001 Duisburg), Melanie Behringer (SC Freiburg), Linda Bresonik (SG Essen-Schönebeck), Kerstin Garefrekes, Renate Lingor, Petra Wimbersky (alle 1. FFC Frankfurt)
Angriff: Birgit Prinz, Sandra Smisek (beide 1. FFC Frankfurt), Anja Mittag (FFC Turbine Potsdam), Martina Müller (VfL Wolfsburg)

Die Gruppenspiele der deutschen Mannschaft:

10.9.2007, 14.00 Uhr (MESZ): Deutschland-Argentinien (Shanghai)
14.9.2007, 14.00 Uhr (MESZ) England-Deutschland (Shanghai)
17.9.2007, 14.00 Uhr (MESZ) Deutschland - Japan (Hangzhou)

Die Viertelfinalspiele finden am 22./23. September 2007, die Halbfinals am 26./27. September 2007 statt.
Das Finale wird am 30. September 2007 ausgetragen.

Weitere Infos unter: www.dfb.de und www.fifa.com/womenworldcup


AVIVA - Tipps + Tests

Beitrag vom 13.08.2007

Sylvia Rochow