Frauenfußball-Frühling 2012 bietet viel Spannung - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de AVIVA - Tipps + Tests



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 27.03.2012


Frauenfußball-Frühling 2012 bietet viel Spannung
Sylvia Rochow

Vierkampf in der Bundesliga, zwei deutsche Teams im Champions League-Halbfinale, Nationalelf in der EM-Qualifikation, Vereinswechsel und Abschiedsspiel für Birgit Prinz.




Viel Spannung bekommen alle Frauenfußball-Fans diesen Frühling geboten, gleich in mehreren Wettbewerben stehen in den nächsten Wochen wichtige (Vor-)Entscheidungen an. Besonders eng geht es dabei in der Bundesliga zu. Titelverteidigerin Turbine Potsdam führt zwar sechs Spieltage vor Saisonende wieder die Tabelle an, die Verfolgerinnen vom FCR 2001 Duisburg, 1. FFC Frankfurt und VfL Wolfsburg rangieren aber lediglich zwei bzw. vier Punkte hinter dem Team von Trainerlegende Bernd Schröder, wobei der VfL sogar noch ein Nachholspiel hat. Damit ist nicht nur die Meisterinnenschaft offen, sondern auch der zweite Platz, der zur Teilnahme an der Champions League berechtigt, bleibt hart umkämpft. Potsdam, Duisburg und Frankfurt müssen dabei noch allesamt gegeneinander antreten, während Wolfsburg nur noch am vorletzten Spieltag das Team vom Main empfängt.

Schon in der Winterpause wurden in der Fußball-Bundesliga einige spektakuläre Vereinswechsel verkündet, die insbesondere Frankfurt und Wolfsburg stärken sowie Potsdam und Duisburg schwächen dürften. Die Nationalspielerinnen Babett Peter und Bianca Schmidt von Turbine Potsdam tragen ab der nächsten Saison das Frankfurter Trikot, ebenso wie die Duisburgerin Simone Laudehr. Der VfL Wolfsburg sicherte sich dagegen die Dienste der FCR-Shooting Stars Alexandra Popp und Luisa Wensing sowie von Turbines Routinierin Viola Odebrecht. Wie sich diese Konzentration zahlreicher Auswahlspielerinnen auf nur zwei Vereine auf die Bundesliga, den Pokalwettbewerb, aber auch das Nationalteam auswirken wird, bleibt abzuwarten.

In der Champions League haben Turbine und Frankfurt das Halbfinale erreicht. Hier kommt es am 14./15. und 21./22. April 2012 zu einer Neuauflage des Vorjahresfinals zwischen Potsdam und Lyon, Frankfurt muss gegen den FC Arsenal antreten. Ein besonderer Anreiz dürfte für beide deutschen Teams sein, dass das Endspiel am 17. Mai 2012 (Himmelfahrt) um 18 Uhr im Münchner Olympiastadion stattfindet. Der Vorverkauf für die Finaltickets zum Preis von 7 bis 10 Euro hat vor wenigen Tagen begonnen.

Im DFB-Pokal bestreiten die Titelverteidigerinnen vom 1. FFC Frankfurt am 8. April 2012 ihr Halbfinale gegen den FCR. Einen Tag darauf kommt es zum Nord-Süd-Gipfel zwischen dem FC Bayern München und dem Hamburger SV.

Bevor die Nationalspielerinnen im Saison-Schlussspurt mit ihren Vereinen gegeneinander antreten, stehen zunächst noch zwei Qualifikationsspiele zur EM 2013 in Schweden an. Am 31. März ist Spanien im vorentscheidenden Duell um den Gruppensieg zu Gast in Mannheim (16 Uhr, live im ZDF), am 5. April tritt das Team von Bundestrainerin Silvia Neid in Aarau gegen die Schweiz an (18.15 Uhr, live im ZDF). Dort wird es zu einem Wiedersehen mit einer "alten Bekannten" kommen, denn die ehemalige Erfolgstrainerin des FCR Duisburg, Martina Voss-Tecklenburg, ist seit Anfang Februar diesen Jahres schweizerische Nationaltrainerin und wird im August auch die Leitung des dortigen Mädchenfußball-Ausbildungszentrums übernehmen. Im Rahmen dieser Länderspiele fand in Frankfurt bereits das Abschiedsspiel für die langjährige Nationalspielerin und mehrmalige Weltfußballerin Birgit Prinz statt. Sie hatte ebenso wie Sonja Fuss, Kerstin Garefrekes, Ariane Hingst und Uschi Holl nach der enttäuschenden Heim-WM 2011 ihren Rücktritt aus dem Nationalteam erklärt.


Weitere Infos unter: www.dfb.de, www.ffc-turbine.de, www.ffc-frankfurt.de, www.fcr-01.de und www.uefa.com

Tickets für das Champions League-Finale erhältlich unter: www.muenchenticket.de


AVIVA - Tipps + Tests

Beitrag vom 27.03.2012

Sylvia Rochow