Das war der Porsche Tennis Grand Prix 2008 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de AVIVA - Tipps + Tests



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2021 - Beitrag vom 07.10.2008


Das war der Porsche Tennis Grand Prix 2008
Sylvia Rochow

Die neue Weltranglisten-Erste Jelena Jankovic sichert sich auch den Siegerinnen-Sportwagen in Stuttgart. Starkes Heim-Comeback von Anna-Lena Grönefeld.




Seit dem 6. Oktober 2008 führt Jelena Jankovic wieder die Tennis-Weltrangliste an, das schönste Geschenk machte sich die Serbin zu diesem Ereignis in Stuttgart gleich selbst. Sie bezwang im Endspiel des WTA-Turniers vor 4.500 ZuschauerInnen in der ausverkauften Porsche-Arena die Siegerin von 2006, Nadia Petrova (Russland), mit 6:4, 6:3.

© Fotos: Sylvia Rochow


Für Jankovic war es bereits der zweite Turniersieg binnen 14 Tagen. Sie hatte am Wochenende zuvor die China Open in Peking gewonnen und war dadurch auch erst am folgenden Dienstag in Deutschland eingetroffen. Der Jetlag machte der 23-Jährigen in den folgenden Tagen immer wieder zu schaffen, ohne ihr jedoch die gute Laune zu verderben. "Ich bin meistens schon um 5 Uhr aufgewacht und war im Hotel die erste beim Frühstück. Dann bin ich noch mal auf mein Zimmer gegangen und habe später einfach ein zweites Mal gefrühstückt, als die anderen dann auch da waren", berichtete sie amüsiert. Doch Jankovic ließ sich durch nichts und niemanden von ihrem Ziel abbringen, sich zum ersten Mal in ihrer Karriere den Siegerinnen-Porsche zu sichern. Sogar der äußerst schmerzhafte Bruch des Nagels ihres linken großen Zehs im mitreißenden Viertelfinal-Match gegen die Russin Vera Zvonareva warf die Belgraderin nicht aus der Bahn. Am darauffolgenden Tag bezwang sie die ältere der beiden Williams-Schwestern, Venus, mit 6:7, 7:5, 6:2.

Diese hatte in der ersten Runde der besten deutschen Spielerin der vergangenen Jahre, Anna-Lena Grönefeld, keine Chance gelassen. Trotz einer klaren 1:6, 2:6-Niederlage durfte die Deutsche mit ihrem Heim-Comeback nach mehrmonatiger Turnierpause infolge der Querelen um die Trennung von ihrem umstrittenen Trainer Rafael Font de Mora zufrieden sein. Hatte sie gegen Williams schon ihre wiedergewonnene Stärke angedeutet, durfte die Nordhornerin im Doppel schließlich sogar den Turniersieg bejubeln. An der Seite von Patty Schnyder (Schweiz) bezwang sie überraschend die topgesetzten Titelverteidigerinnen Kveta Peschke (Tschechien) und Rennae Stubbs (Australien).

© Fotos: Sylvia Rochow


Auch im Einzel lief es für einige Favoritinnen nicht gut. Die bisherige Weltranglisten-Erste Serena Williams (USA) scheiterte bereits an ihrer chinesischen Auftaktgegnerin Na Li, Olympiasiegerin Elena Dementieva aus Russland verlor im Viertelfinale gegen die Weißrussin Victoria Azarenka ebenso wie ihre Landsfrau Svetlana Kuznetsova in der ersten Runde gegen Schnyder.

2009 findet der Porsche Tennis Grand Prix aufgrund tiefgreifender Umstrukturierungen im Turnierkalender der Spielerinnenorganisation WTA bereits vom 27. April bis 3. Mai und als Vorbereitungsturnier auf die French Open erstmals auf Sand statt.

Lesen Sie auch unser Interview mit Olympiasiegerin Elena Dementieva.

© Fotos: Sylvia Rochow



Weitere Infos unter: www.porsche-tennis.de


AVIVA - Tipps + Tests

Beitrag vom 07.10.2008

Sylvia Rochow