Die Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften der Damen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de AVIVA - Tipps + Tests



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 10.04.2004


Die Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften der Damen
Anja Kesting

Die Ladies German Open werden auch im Jahr 2004 auf der Anlage des LTTC "Rot Weiß" Berlin stattfinden. Der Termin für das mit 1,3 Millionen US Dollar dotierte Turnier: 3. bis 9. Mai 2004.




NEWS27. April 2004 Wild Cards für Weingärtner, Groenefeld und Gehrlein. Vier deutsche Tennisdamen stehen im Hauptfeld der am kommenden Montag beginnenden Ladies German Open. Neben Anca Barna (Nürnberg), die auf Grund ihres Weltranglistenplatzes direkt qualifiziert ist, erhalten Marlene Weingärtner (Heidelberg), Anna-Lena Groenefeld (Nordhorn) und Stefanie Gehrlein (Villingen) die Startberechtigung über eine Wild Card. "Stefanie hat sich ihren Platz durch ihren Sieg bei den Deutschen Meisterschaften in Quierschied erkämpft. Marlene und Anna-Lena erhalten die Wild Card, da sie nach Anca Barna die beste Platzierung auf der Weltrangliste vorweisen. Bei Marlene ist allerdings Voraussetzung, dass sie ihre leichte Verletzung bis zum Turnierbeginn auskuriert hat und wieder fit ist," begründete Fed Cup Teamchef Klaus Eberhard seine Entscheidung über die Vergabe.

Mehr als 1.000 Leipziger Schüler werden am Montag, dem 3. Mai 2004, im Rahmen eines Schulwandertages Berlin besuchen und dabei auch zu den Ladies German Open kommen, um die weltbesten Tennisspielerinnen live zu erleben. 25 Reisebusse bringen die Jugendlichen zunächst zum Brandenburger Tor, wo sie von Offiziellen der Bundeshauptstadt begrüßt werden sollen. Im Anschluss an ein Photoshooting geht es direkt zum LTTC "Rot-Weiß".

Die öffentliche Auslosung für das Hauptfeld findet am Samstag, dem 1. Mai um 13 Uhr auf der Anlage des LTTC "Rot-Weiß" statt.


22. April 2004. Virusinfektion zwingt Justine Henin-Hardenne zur Absage - Arantxa Sanchez kommt. Absagen sind immer unerfreulich, doch gibt es weltweit kaum ein Turnier, das davon nicht betroffen wird. Diese Erfahrung musste auch Eberhard Wensky, Turnierdirektor der Ladies German Open, machen. Vom Londoner Büro der WTA Tour kam die kurze Mitteilung, dass die Weltranglistenerste und zweifache Gewinnerin der Ladies German Open Justine Henin-Hardenne aufgrund einer Virusinfektion ihre Zusage für Berlin zurückziehen müsse. Bereits beim Turnier in Charleston inder vergangenen Woche hatte die 21-jährige Belgierin krankheitsbedingt aufgeben müssen.

Die Absage von Justine Henin-Hardenne sorgt dafür, dass Anca Barna ihren Platz im Hauptfeld der Ladies German Open jetzt sicher hat. Als derzeit bestplatzierte deutsche Spielerin steht die 26-jährige Nürnbergerin auf Platz 47 der WTA Tour Weltrangliste. Welche weiteren deutschen Spielerinnen eine Wild Card für das Hauptfeld erhalten, will Teamchef Klaus Eberhard nach der Fed Cup-Begegnung am kommenden Wochenende in Frankreich entscheiden.

Völlig überraschend kehrt Arantxa Sanchez-Vicario auf die Tennisbühne zurück. Die 32-Jährige beantragte eine Wild Card für die Doppelkonkurrenz, da sie für Spanien bei den Olympischen Spielen im Sommer in Athen antreten wird und Spielpraxis benötigt. Erst im vergangenen Jahr war die allseits beliebte Spielerin offiziell in Berlin verabschiedet worden. In ihrer langen Karriere gewann sie 29 Titel im Einzel und 67 im Doppel. Bei den Ladies German Open bezwang sie 1995 Magdalena Maleeva im Finale mit 6:4 und 6:1. „Den Wunsch von Arantxa nach einer Wild Card im Doppel werden wir selbstverständlich erfüllen, denn sie hat über Jahre immer wieder für Tennishighlights gesorgt“, zeigte sich Eberhard Wensky erfreut über die unverhoffte Ankündigung.

24. März 2004. Die diesjährigen Ladies German Open vom 3. bis 9. Mai auf der Anlage des LTTC "Rot-Weiß" bieten auf sportlichem Sektor das beste Programm der vergangenen 25 Jahre.
Auf der heute erschienenen Meldeliste der WTA Tour haben 19 Spielerinnen aus den Top 20 der Weltrangliste ihr Erscheinen angekündigt. Die Jubiläumsveranstaltung verspricht damit ein absolutes Highlight für die Bundeshauptstadt Berlin zu werden. Große Chancen auf einen direkten Platz im Hauptfeld besitzt als einzige deutsche Spielerin die 26-jährige Nürnbergerin Anca Barna. Alle anderen müssen den Gang in die Qualifikation antreten oder auf eine Wild Card hoffen.

8. März 2004. Nach wie vor erfreuen sich die Ladies German Open bei der Berliner Tennisgemeinde großen Zuspruchs – Berliner Vereine ordern 3.500 Karten für das Jubiläumsturnier.
Die Chancen für einen gemeinsamen Auftritt der amerikanischen Power-Girls Serena und Venus Williams nach ihrer langen Verletzungspause stehen nach wie vor gut.
Der bisherige Höhepunkt mit dem „Bal de Match“ wird vom „Society-Event“ am Samstagabend abgelöst.

Bald vergriffen dürften die Eintrittskarten für den „Mercedes Ladies Day“ am Turniermittwoch sein. Der Freitag wird als Hauptstadttag in die Turniergeschichte neu eingehen.
Alle in Berlin residierenden BotschafterInnen werden zu den Viertelfinalspielen auf die Rot-Weiß-Anlage eingeladen. Wie bisher steht am Anfang des Turniers beim Junior-Tag der Nachwuchs im Mittelpunkt.

Die Titelverteidigerin Justine Henin-Hardenne lobt stellvertretend für alle Ladies die German Open: „Berlin ist eine wundervolle Stadt. Ich habe viele positive Erinnerungen, wozu auch die Turniersiege in den vergangenen beiden Jahren gehören. Mein größtes Kompliment geht jedoch an die Zuschauer und Organisatoren, die uns in jeder Hinsicht hervorragend unterstützen.“


13.01.2004. Erfreuliche Nachrichten: die Weltranglistenerste Justine Henin-Hardenne wird zum 25jährigen Jubiläum der Ladies German Open an die Spree kommen, um ihren im letzten Jahr gewonnenen Titel zu verteidigen.
Damit haben bereits 10 Spielerinnen der ersten 12 aus der Weltrangliste ihre Zusage gegeben.

Neben der 21-jährigen Belgierin kommt ihre Landsfrau Kim Clijsters.
Venus Williams, Jennifer Capriati, Chanda Rubin
(alle USA), Amelie Mauresmo (Frankreich), Al Suglyama (Japan) sowie Anastasia Myskina, Elena Dementieva und Nadia Petrova (alle Russland) haben sich angesagt. Ebenso will Martina Navratilova im Doppel antreten. Darüber hinaus möchte der Turnierdirektor Eberhard Wensky Serena Williams zu einem Start in Berlin verpflichten.

Ab sofort können Eintrittskarten ab 15 Euro unter der Ticket-Hotline 0180-517 05 17 (0,12 Euro/min) oder im Internet unter: www.ticketonline.de bestellt werden."Wir sind der Auffassung, dass dieses Turnier mit seiner großartigen Tradition und seiner gesellschaftlichen Bedeutung für Berlin auch in Zukunft an der Hundekehle stattfinden muss", erklärt der Präsident des Deutschen Tennis Bundes, Dr. Georg Freiherr von Waldenfels, die Entscheidung des Präsidiums. Um neue Wege beschreiten zu können, hat sich der DTB von seinem Partner IMG getrennt und nimmt ab sofort die Vermarktung selbst in die Hand. "Unser Ziel muss es sein, das Turnier für Zuschauer, Medien und Sponsoren noch attraktiver zu gestalten" so Waldenfels.

"Wir freuen uns, dass der Deutsche Tennis Bund als Standort für diese großartige Veranstaltung festgehalten hat. Der Club und die Stadt haben sich in den vergangenen 25 Jahren als guter Gastgeber für die weltbesten Tennisspielerinnen gezeigt, wie uns die WTA-Tour mehrmals bestätigt hat", zeigte sich Turnierdirektor Eberhard Wensky glücklich über die Entscheidung des WTB.

Seit Jahren bieten die German Open in Berlin ein erstklassiges Teilnehmerfeld. 2003 haben 14 der 20 besten Damen in Grunewald gespielt. Den Titel gewann zum zweiten Mal in Folge die Weltranglistenzweite Justin Hennin-Hardenne aus Belgien, durch einen hart erkämpften Dreisatzsieg gegen ihre Landsmännin Kim Clijsters.

Fernsehvertragspartner des Turniers bleibt, wie auch 2003, Eurosport. Über zusätzliche Übertragungszeiten in den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten wird noch verhandelt. Bleibt zu hoffen, dass nach Frauenfußball auch das Frauentennis eine breitere Öffentlichkeit bekommt!

Informationen im Netz unter www.german-open.org


Mehr über das Endspiel 2003 und die Siegerin Justine Hénin-Hardenne können Sie auf AVIVA-Berlin nachlesen.


AVIVA - Tipps + Tests

Beitrag vom 10.04.2004

AVIVA-Redaktion