Ausschreibung des Fonds Erinnerung und Zukunft - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Girls + Boys



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2021 - Beitrag vom 15.09.2005


Ausschreibung des Fonds Erinnerung und Zukunft
AVIVA-Redaktion

Internationaler Schul- und Jugendwettbewerb "Frieden für Europa - Europa für den Frieden". Mitmachen können Jugendliche ab 14 Jahren. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 15. Oktober 2005.




Internationale Partnerschaften von Schulen und Jugendgruppen aus Deutschland und Mittel- und Osteuropa können sich beim Fonds "Erinnerung und Zukunft" für eine Förderung gemeinsamer Projekte bewerben.

Das diesjährige Thema lautet "Welche Männer und Frauen haben sich aus den Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs und den Diktaturen des 20. Jahrhunderts heraus mutig und entschieden für den Frieden in Europa eingesetzt?".

In Projekten sollen Jugendliche persönliche Gespräche mit den Menschen führen, denen ihr Projekt gewidmet ist. Sie können auch deren WegbegleiterInnen aufsuchen und befragen. Ihre Recherche können sie so um die Erfahrungen und Erlebnisse der ZeitzeugInnen ergänzen.

Zum Wettbewerb eingeladen sind alle interessierten Jugendlichen ab 14 Jahren. Die Projektgruppen können sich jahrgangsgemischt und klassenübergreifend zusammensetzen. Die Gruppen bewerben sich zunächst mit einer Projektskizze. Bei der Ausarbeitung ihrer Projektanträge können die Gruppen bei Interesse auch unterstützt und beraten werden.

Die zur Förderung ausgewählten Projekte, können zwischen Februar und Dezember 2006 durchgeführt werden. Die Förderung umfasst Reise- und Unterbringungskosten, die Finanzierung von Arbeitsmaterial, Kosten für die Begegnungen mit den ZeitzeugInnen sowie die Kosten der Vor- und Nachbereitungstreffen.

Die Bewerbungsunterlagen sind auf der Homepage des Wettbewerbs zu finden.
Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 15. Oktober 2005.
Weitere Informationen unter:
www.frieden-fuer-europa.de

(Landespressedienst, 15.09.05)


Girls + Boys

Beitrag vom 15.09.2005

AVIVA-Redaktion