WIZO ART 2008 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 2/6/5782 - Beitrag vom 17.03.2008


WIZO ART 2008
Sharon Adler

Kunstauktion der Women´s International Zionist Organisation am Sonntag, 06. April 2008 um 18.30 Uhr im Stilwerk. Der Erlös kommt dem Familientherapiezentrum Beith Heuss in Herzliah/Israel zu Gute.




Sie sind herzlich eingeladen. WIZO-Berlin e.V. freut sich auf Ihren Besuch.

Teilnehmende KünstlerInnen und Galerien:

Dani Danieli, Karlheinz Koppe, Firma art´otel Marketing & Hotelbetriebs GmbH, Hinrich Kröger, Firma "Katanga Antik Remise", Bernd Krüerke, Firma "Mecki´s Basar", Herren Potzies & Reulens, Ernst Leonhardt, Pavel Feinstein, Dennis Molchan, Helmut Frelke - Kunstgalerie Prinz, Mary Molchan, Galerie Fahnemann, Isabella Gabriel Niang, Galerie Schoen + Nalepa, Raab Galerie, Andreas Geissel, Michail Schnittmann, Gabriel Heimler, Annette Schultze, Christian Heinrich, Roger David Servais, Ludwika Herting, Edgar Tausch, Manuela Hinkeldey, Tilo Uischner, Nina Hoffmann, Caroline Weihrauch.

Auskünfte zu den Versteigerungsobjekten des Kataloges erteilt Ihnen gern das WIZO-Büro, Tel. 030/882 55 89
Der Katalog kann auf den Wizo Deutschland Website besichtigt werden:
www.wizo-ev.org.
Der Erlös der Kunstauktion kommt dem Familietherapiezentrum Beith Heuss in Herzliah/Israel zu Gute.

Schriftliche Gebote können im Vorfeld per Fax 030/88 55 45 54 abgegeben werden.
Bei Zuschlag ist der Kaufpreis bar oder per EC-Karte während der Auktion zu bezahlen oder eine Anzahlung in Höhe von 25% zu leisten. Für die Auktion gelten folgende allgemeine Geschäftsbedingungen:
Die Objekte werden erworben, wie besichtigt, eine Gewährleistung der EinbringerInnen, des Auktionators und der WIZO ist ausgeschlossen.
Weder vom Einbringer oder der Einbringerin noch von dem oder der ErwerberIn wird eine Courtage verlangt. Der Auktionserlös wird von den EinbringerInnen der jeweils versteigerten Objekte der WIZO-Berlin e.V. gespendet und zugunsten des Familientherapiezentrums Beith Heuss in Herzliah/Israel verwendet.

Auktionator: Herr Hans Peter Plettner, vom Senator für Wirtschaft öffentlich bestellter und vereidigter Grundstücks-Auktionator.

WIZO dankt den KünstlerInnen, Galerien und SponsorInnen, die es ermöglicht haben, diesen Abend zu gestalten:
Deutsche Grundstücksauktionen AG, Deutschlands Grösstes Grundstücks-Auktionshaus, Firma E. Daub & Söhne – Exklusive Einrahmungen, Familie Battaglini, Deutscher Lloyd GmbH, Rebecca Gutman, Jäger Medienzentrum, Nieswand pletschke fotographie, Stilwerk


Veranstaltungsort: Stilwerk
5. O.G. "Forum"
Kantstraße 17, 10623 Berlin
17.30 Uhr Vorbesichtigung
18.30 Uhr Beginn der Auktion

Women´s International Zionist Organisation
Hohenzollerndamm 196
10717 Berlin
Tel. 030/882 55 89
Fax 030 88 55 45 54
www.wizo-ev.org
e-mail: berlin@wizo-ev.org


Jüdisches Leben

Beitrag vom 17.03.2008

Sharon Adler 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Rosh HaShana 5782 - Shana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5782!

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


Kooperationen

HentrichHentrich
Jewish Womens Archive
Jüdisches Museum Berlin
JVHS
Bet Debora
Hagalil
Ohel Hachidusch