Internationales Förderprogramm für Promovierende - Bewerbungsschluss 01. Februar 2013 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 8/5/5781 - Beitrag vom 21.11.2012


Internationales Förderprogramm für Promovierende - Bewerbungsschluss 01. Februar 2013
AVIVA-Redaktion

Das internationale Leo Baeck Fellowship Programm richtet sich an Studierende, die an einer Dissertation im Bereich der Geschichte und Kultur des deutschsprachigen Judentums arbeiten. Neben...




... der finanziellen Unterstützung für ein Jahr beinhaltet das Programm die Gelegenheit zum wissenschaftlichen Austausch bei regelmäßigen Tagungen - gemeinsam organisiert von der Studienstiftung des deutschen Volkes und dem Leo Baeck Institut London.

Das Programm spricht insbesondere Promovierende an, die ihre Forschung in mehreren Ländern durchführen. Es ist offen für DoktorandInnen aller Nationalitäten und aller Hochschulen weltweit.

Bewerbungsvoraussetzungen sind

  • deutlich überdurchschnittlicher Hochschulabschluss
  • Ausstellungsdatum des letzten Hochschulabschlusses nicht vor Februar 2010
  • Zulassung zur Promotion
  • Promotionsprojekt im Bereich der Geschichte und Kultur des deutschsprachigen Judentums
  • Eine parallele Bewerbung um ein reguläres Promotionsstipendium der Studienstiftung ist nicht möglich

    Programmablauf

    Für das akademische Jahr 2013/14 werden bis zu zwölf Stipendien vergeben. Die Stipendienlaufzeit beginnt zum Oktober 2013 und endet im September 2014. Regelmäßige Tagungen und ein gemeinsames Intranet unterstützen die StipendiatInnen darin, sich ihre Projekte gegenseitig vorzustellen und sich über Methoden und Ergebnisse der Forschung auszutauschen. Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch.
    Promovierende, die ihre Dissertation an Universitäten in Deutschland erarbeiten und einreichen werden, können nach dem ersten Jahr eine Verlängerung der Förderdauer beantragen, sofern der Studienstiftung entsprechende Finanzmittel zur Verfügung stehen.

    Finanzielle Unterstützung

    Fellows erhalten ein Stipendium von 1.150,- Euro pro Monat. Für Forschungs- und Konferenzreisen ins Ausland können zusätzlich Monatszuschläge und Reisekostenzuschüsse beantragt werden. Studiengebühren werden nicht übernommen.

    Bewerbung

    Eine Bewerbung besteht aus folgenden Unterlagen in deutscher oder englischer Sprache:

  • ausgefülltes Bewerbungsformular (Download und Details auf der Website der Studienstiftung
  • Motivationsschreiben, in dem das Interesse für die Teilnahme am Programm begründet wird (eine Seite)
  • tabellarischer Lebenslauf mit Angaben zu Bildung, außerfachlichen Interessen und Sprachkenntnissen
  • Fotokopie des Hochschulabschlusszeugnisses mit Einzelnoten der geprüften Fächer
  • Beschreibung des Forschungsprojekts (fünf Seiten)
  • Zeitplan für das akademische Jahr 2013/14 einschließlich eventueller Forschungsreisen
  • Empfehlungsschreiben der Betreuerin/des Betreuers der Promotion
  • zweites Empfehlungsschreiben

    Bewerbungsschluss ist der 1. Februar 2013.

    Bewerbungen werden auf dem Postweg oder per E-Mail (ein PDF-Dokument) entgegengenommen. Nur vollständige Bewerbungsunterlagen werden berücksichtigt.

    Vielversprechende KandidatInnen werden im April 2013 zu einem Vorstellungsgespräch nach Frankfurt eingeladen.

    Ansprechpartner:

    Studienstiftung des deutschen Volkes
    Dr. Matthias Frenz
    Ahrstraße 41
    53175 Bonn
    0228-82096-283
    leobaeck@studienstiftung.de


    Weitere Informationen finden Sie unter:

    www.studienstiftung.de

    www.leo-baeck-fellows.de




    Jüdisches Leben

    Beitrag vom 21.11.2012

    AVIVA-Redaktion 






  • AVIVA-News bestellen
      AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



    Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

    . . . . PR . . . .

    Hila Amit - Hebräisch für Alle
    Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
    Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

    Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

    Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
    Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

    Es war einmal ein Töpfchen

    . . . . PR . . . .

    Es war einmal ein Töpfchen
    Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
    Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
    www.ariella-verlag.de

    Rosh HaShana 5781 - Shana tova u-metuka!

    AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
    AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5781!

    Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


    Kooperationen

    HentrichHentrich
    Jewish Womens Archive
    Jüdisches Museum Berlin
    Hagalil
    JVHS
    Bet Debora