Podiumsdiskussion: Wem gehört Erinnerungskultur? Wie geht sie weiter? Bilanzen aus dem Gedenkjahr - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 11/20/5782 - Beitrag vom 23.05.2022


Podiumsdiskussion: Wem gehört Erinnerungskultur? Wie geht sie weiter? Bilanzen aus dem Gedenkjahr
AVIVA-Redaktion

Das Panel am 30. Mai 2022 ab 18 Uhr in der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum, Oranienburger Straße 28-30, 10117 Berlin steht im Kontext der aktuellen Wechselausstellung im Centrum Judaicum "Jüdisches Berlin erzählen. Mein, Euer, Unser?". Unter der Moderation von Eva Lezzi diskutieren Sharon Adler, Darja Klingenberg, Anja Siegemund, Olaf Zimmermann.




Die letzten anderthalb Jahre standen im Zeichen der Erinnerung an 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland. Die Vielschichtigkeit und die Unterschiedlichkeit des jüdischen Lebens in Deutschland in Vergangenheit und Gegenwart wurde in Ausstellungen, Tagungen, Publikationen und anderem mehr aufgezeigt. In wenigen Wochen endet das offizielle Gedenkjahr. Ein guter Anlass, eine erste Bilanz zu ziehen und zu fragen, wem gehört die Erinnerungskultur, kann sie überhaupt jemandem gehören, welche Anstöße werden aus dem Jahr mitgenommen und vor allem welche Perspektiven für die Gegenwart und die Erinnerung jüdischen Lebens in der Einwanderungsgesellschaft Deutschland bestehen.

Die Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum, der Deutsche Kulturrat und die Initiative kulturelle Integration laden Sie herzlich ein zu einer Diskussionsveranstaltung, bei der diese und weitere Fragen im Mittelpunkt stehen.

Mit Grußworten von
Klaus Lederer
,
Senator für Kultur und Europa Berlin
Abraham Lehrer,
Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland
Rita Schwarzelühl-Sutter,
Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern und für Heimat

Es diskutieren auf dem Panel unter der Moderation von Eva Lezzi, Autorin
Sharon Adler
, Publizistin,
Journalistin und Fotografin
Darja Klingenberg,
Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)
Anja Siegemund,
Direktorin Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum
Olaf Zimmermann,
Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates,
Sprecher der Initiative kulturelle Integration

Das Panel steht im Kontext der aktuellen Wechselausstellung im Centrum Judaicum "Jüdisches Berlin erzählen. Mein, Euer, Unser?", die ein Mosaik aus Erzählungen und Emotionen – aus diversen Beziehungsgeschichten – zum jüdischen Berlin entfaltet.

Datum: 30. Mai 2022 / 18 Uhr
Ort: Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum, Oranienburger Straße 28-30, 10117 Berlin

Mehr Infos unter: www.centrumjudaicum.de

Um Anmeldung wird gebeten unter:
www.kulturelle-integration.de/anmeldung-centrum-judaicum


Jüdisches Leben

Beitrag vom 23.05.2022

AVIVA-Redaktion