interkult unterwegs e.V. initiiert ILanD 2009 - Erstes israelisch-deutsches Pop-Musik-Festival in Tel Aviv - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 3/6/5782 - Beitrag vom 22.09.2009


interkult unterwegs e.V. initiiert ILanD 2009 - Erstes israelisch-deutsches Pop-Musik-Festival in Tel Aviv
Iella Peter

Vom 01. bis 07. November werden deutsche MusikerInnen und Jugendliche zu Gast in Israel sein, um gemeinsam im künstlerischen Austausch mit israelischen Bands den kulturellen Dialog beider Länder...




...zu fördern.

Bereits 2008, anlässlich des 60. Gründungsjubiläums des Staates Israel, schlug der junge Berliner Verein "interkult unterwegs e.V." eine musikalische Brücke zwischen Deutschland und Israel. Bekannte MusikerInnen aus Israel, wie HipHop-Pionier Mook E und Bassist Yossi Fine, die Shootingstars HaBanot Nechama und die schräge Surfband Boom Pam trafen auf deutsche Bands und MusikerInnen. Eine Woche arbeiteten die KünstlerInnen an einem gemeinsamen Programm, lernten sich kennen, knüpften Kontakte zur hiesigen Musikszene, trafen sich mit Jugendlichen und hatten intensive Diskussionen und Erlebnisse mit ihren deutschen GastgeberInnen. In Köln, Leipzig, Brandenburg Cottbus und Berlin fanden Konzerte statt.

Was als kleine Idee begann, ist in diesem Jahr weiter gewachsen und im November 2009 geht ILanD in die zweite Runde. Unter anderem werden die 17 Hippies, Jahcoustix, Erobique, MARS Allstars, ULMAN und DJ Grace Kelly bei Konzerten in Tel Aviv und Jerusalem zu sehen sein.

Für einige der MusikerInnen wird es ein Wiedersehen, für andere, wie Erobique aus Hamburg, die aus Brasilien stammende Berliner DJane Grace Kelly oder die Cottbusser Jugendband Do I Smell Cupcakes, wird es die erste Begegnung mit israelischen Bands sein. Neu dabei ist auch der Münchner Musiker Jahcoustix, der bereits 2006, im Rahmen der Jüdischen Kulturtage in Berlin, mit dem israelischen Superstar Mosh Ben Ari die Bühne teilte.

Im Mittelpunkt der einwöchigen Israel-Reise stehen Workshops und öffentliche Diskussionen mit israelischen KünstlerInnen, VertreterInnen der Musikindustrie und Medien, sowie der musikalische Austausch und gemeinsame Proben. Als Abschluss des Festivals sind Live-Shows der israelisch-deutschen Bandpaare am Ende der Woche geplant.

Begleitet werden die MusikerInnen von 19 Jugendlichen aus Berlin und Cottbus, die in Zusammenarbeit mit Jugendlichen der "Ironi Alef High School" in Tel Aviv die Geschehnisse der Festivals-Woche per Internet und Video dokumentieren und somit auch für ein größeres Publikum zugänglich machen.

Termine:

Montag, 2. November 2009
Cinematheque, Tel Aviv: The ILanD project – Israel meets Germany - Dokumentarfilm mit anschließender Diskussion zum Projekt, Moderation: Dubi Lenu

Mittwoch, 4. November 2009
Levontin 7, Tel Aviv: Do I Smell Cupcake zusammen mit israelischen Jugendlichen.

Donnerstag, 5. November 2009
The Block, Tel Aviv: ILanD-Party mit Onili (IL) feat. Erobique (D), DJ Grace Kelly, Botanika u.a.

Donnerstag, 5. November 2009
LAB, Jerusalem: Boom Pam (IL) feat. 17 Hippies (D), DJ Morane Paz

Freitag, 6. November 2009
Riding, Tel Aviv: ILanD-Festival mit HaBanot Nechama (IL) feat. ULMAN (D), Boom Pam (IL) feat. 17 Hippies (D), Mook E (IL) feat. MARS Allstars (D) und Jahcoustix (D), Yossi Fine (IL), Onili (IL), Laroz (IL), DJ Grace Kelly (D), Axum (IL) u.v.a.

Weitere Infos finden Sie unter:

www.ILanD2009.de und www.young.iland2009.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

"Shabbat Night Fever" Der Berliner Verein "interkult unterwegs e.V." präsentiert 2008 die erste CD und Buch-Compilation des Projekts ILanD.




Jüdisches Leben

Beitrag vom 22.09.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Rosh HaShana 5782 - Shana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5782!

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


Kooperationen

HentrichHentrich
Jewish Womens Archive
Jüdisches Museum Berlin
Hagalil
JVHS
Bet Debora
Ohel Hachidusch