Prof. Gabriella Shalev ist Israels neue UN-Botschafterin - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 10/17/5781 - Beitrag vom 25.07.2008


Prof. Gabriella Shalev ist Israels neue UN-Botschafterin
Stefanie Denkert

Die in Israel lehrende Rechtswissenschaftlerin wurde Ende Juni 2008 als Nachfolgerin für Dan Gillerman ernannt. In den kommenden Wochen wird sie für die sechsjährige Amtszeit nach New York ziehen.




Wie die Jüdische Allgemeine Wochenzeitung berichtete, wurde monatelang nach einer Nachfolge für Dan Gillerman gesucht, bis sich Premierminister Ehud Olmert und Außenministerin Zipi Livni auf die Rechtswissenschaftlerin als erste Frau in dem Amt der UN-Botschafterin einigen konnten. Zur Zeit ist Prof. Shalev Rektorin an einer privaten Hochschule in Kirjat Ono, dem Ono Academic College in Israel.

Bis 2002 war Gabriella (auch: Gabriela) Shalev als Professorin an der Hebrew University in Jerusalem tätig, unterrichtete zuvor als Gast-Professorin bereits an verschiedenen Universitäten in den USA und Europa. Prof. Shalev wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Susman Law Prize (1989) und dem Zeltner Law Prize (1991). Gabriella Shalev hat bisher neun Bücher und mehrere hundert Artikel veröffentlicht , hauptsächlich zu den Themen Vertragsrecht und Vergleichendes Recht.

Der scheidende UN-Botschafter Dan Gillerman wurde 2002 vom damaligen Außenminister Shimon Peres ernannte. Während seiner sechs Jahre im Amt vertrat er Israel im UN-Sicherheitsrat zur Zeit der zweiten Intifada und der Debatten über den Sicherheitszaun. Vor ein paar Wochen fand in Manhattan Gillermans private Abschiedsfeier statt, zu der sogar der palästinensische Beobachter Riyad Mansour, mit dem er immer wieder aneinander geraten war, kam. Neben weiteren BotschafterInnen erschienen führende PolitikerInnen, Geschäftsleute und Promis, wie der Nobelpreisträger Eli Wiesel, Medienmogul Mort Zuckerman und TV-Moderatorin Barbara Walters als Gäste.

In einem Interview mit der New York Times, äußerte sich Dan Gillerman positiv über seine Nachfolgerin. Auf die Frage, ob Gabriella Shalev, die als Diplomatin keine Erfahrung hat, erfolgreich sein kann, antwortete Gillerman: "Ich bin mir sicher, dass Gaby großartig sein wird. Diplomatie ist etwas, das nicht in der Schule gelernt werden kann oder im auswärtigen Dienst. Ein/e DiplomatIn ist eine Person, die dir sagt ´Geh zur Hölle´ und dich dabei mit Vorfreude erfüllt."

Weitere Infos zu Gabriella Shalev:
www.jewishagency.org/BoardMembers/Shalev

(Quellen: Yedioth Ahronot am 18.07.08, New York Times am 20.07.08, Jüdische Allgemeine am 03.07.08, Jewishagency.org)


Jüdisches Leben

Beitrag vom 25.07.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Rosh HaShana 5781 - Shana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5781!

Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


Kooperationen

HentrichHentrich
Jewish Womens Archive
Jüdisches Museum Berlin
JVHS
Bet Debora
Hagalil