Zweiter Deutscher Israelkongress mit Dudu Fisher und vielen GästInnen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 1/25/5782 - Beitrag vom 02.09.2011


Zweiter Deutscher Israelkongress mit Dudu Fisher und vielen GästInnen
AVIVA-Redaktion

Anlässlich des 2. Israelkongresses treffen sich auf Initiative von ILI – "I like Israel e.V." am 22. und 23. Oktober 2011 Menschen aus aller Welt in Frankfurt am Main. Das Programm verspricht ...




... Kultur und Politik mit israelischem Fokus.


Dudu Fisher war einst Kantor, später Star der israelischen Version von "Les Miserables" und ist heute weltbekannter Interpret chassidischer, jiddischer und israelischer Lieder. Beim zweiten Deutschen Israelkongress wird Fisher den erwarteten 3.000 BesucherInnen und VertreterInnen von über 100 Organisationen aus Deutschland und Israel einen spektakulären musikalischen Genuss bieten. Fisher ist Höhepunkt und Abschluss des Kongresses am 23. Oktober im Frankfurter CongressCentrum. Der Kongress gilt als größte pro-israelische Veranstaltung auf europäischem Boden.

3.000 Menschen aus ganz Deutschland sowie GästInnen aus Israel und Delegationen aus USA und Afrika treffen sich Ende Oktober, um mit einem politischen Programm und einer Ausstellung ihre Solidarität zum jüdischen Staat Israel zu bekunden.

Die Veranstaltung unter dem Motto: "Frieden durch Sicherheit – Sicherheit durch Frieden" bietet im CongressCentrum an der Frankfurter Messe ein Programm mit Beiträgen von PolitikerInnen verschiedener Länder und Podiumsdiskussionen zu israelischen Sicherheitsfragen und Themen wie Israelsolidarität, Antisemitismus und Iran. Das Programm beginnt um 12 Uhr und endet mit dem Konzert von Dudu Fisher. Die Moderation übernimmt Israels "Sonderbotschafterin" Melody Sucharewicz.

Mehr als 100 Organisationen werden den "Markt" des Israelkongresses bestücken – gemeinnützige Vereine wie der jüdische Sportverein Makkabi – aber auch kommerzielle Unternehmen. So warten auf die KongressbesucherInnen israelische Weine, Kosmetik vom Toten Meer oder israelisches Kunsthandwerk.

Am Vortag, dem 22. Oktober werden den BesucherInnen Führungen durch Frankfurt mit jüdischem oder christlichem Schwerpunkt geboten. Das Bibelhaus Erlebnismuseum zeigt Exponate der israelischen Antikenbehörde, abends freuen sich junge Leute auf eine ausgelassene "Meshugge-Party" mit israelischer Dance-Musik.

Der Kongress steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Dieter Graumann, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland und S.E. Yoram Ben-Zeev, Botschafter des Staates Israel in Deutschland, der seine deutsche Amtszeit eigens bis zum Kongress verlängert hat. Für die gastgebende Stadt Frankfurt wird deren Kämmerer Uwe Becker die TeilnehmerInnen begrüßen, für das Land Hessen Innenminister Boris Rhein. Nach einer interreligiösen Eröffnung durch Rabbiner Menachem Klein, Pröpstin Gabriele Scherle und Stadtdekan Dr. zu Elz hat die Politik das Wort.

Der Kongress ist allen Interessierten zugänglich, die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro. Aus Sicherheitsgründen ist eine Anmeldung erforderlich.

Weitere Informationen unter:

www.israelkongress.de

Für das Hauptprogramm am Sonntag im Frankfurt CongressCenter melden Sie sich bitte verbindlich an: www.israelkongress.de/anmelden Vielen Dank!

ILI – "I like Israel e.V.", Ausrichter dieser größten pro-israelischen Veranstaltung in Europa, bittet Sie um Ihre finanzielle Unterstützung.
Weitere Infos dazu finden Sie unter:

www.israelkongress.de/spende.php




Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

25. Jüdische Kulturtage. 8. - 18. September 2011 in Berlin


Jüdisches Leben

Beitrag vom 02.09.2011

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Rosh HaShana 5782 - Shana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5782!

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


Kooperationen

HentrichHentrich
Jewish Womens Archive
Jüdisches Museum Berlin
Hagalil
JVHS
Bet Debora
Ohel Hachidusch