The first Anthropological Filmfestival 2011 - Send your work - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 10/8/5781 - Beitrag vom 02.03.2011


The first Anthropological Filmfestival 2011 - Send your work
AVIVA-Redaktion

The Jerusalem Cinematheque is inviting directors and distributors to send films made from 2009 to 2011. The festival is interested in films with ethnographic orientation which deal with a variety...




... of issues concerning the complexity of cultural, social and political life of individuals and communities around the world. Closing date is the 1st of June 2011.

The Jerusalem Cinematheque in cooperation with the Department of Sociology and Anthropology, The Hebrew University of Jerusalem, Israel, is happy to announce the launching of the first Anthropological film festival in November 2011. The festival will also be happy to receive films made in departments for visual anthropology. The event is placed in Jerusalem, November 1st – 4th, 2011.

Please send the screeners to the Jerusalem Cinematheque by 1st of June 2011 to:

Jerusalem Cinematheque - Israel Film Archive
c/o Films and Anthropology
P.O.B 8561
Jerusalem 91083
Israel

Further Information at:
www.jer-cin.org.il/Default.aspx?Lan

AVIVA-Berlin-Hinweis: Lia van Leer, die Gründerin des Israel Film Archivs der Jerusalem Cinematheque und des Jerusalem International Film Festivals ist dieses Jahr mit der "Berlinale Kamera" der 61. Internationalen Filmfestspiele geehrt worden.

Der israelische Dokumentarfilm "Lia" wurde unter der Rubrik Berlinale Special Ehrung gezeigt. Im Mittelpunkt des Filmporträts steht die Filmpionierin Lia van Leer. Sie wurde 1924 in Bãlþi, heute Moldawien, geboren und 1940 von ihren Eltern zu ihrer Schwester nach Israel geschickt, wo sie den Krieg überlebte.

Zusammen mit ihrem Ehemann Wim, einem Ingenieur, Piloten, Stückeschreiber und Filmproduzenten, rief sie verschiedene Filmclubs ins Leben und gründete 1960 das Israel Film Archive. Es folgten die Kinematheken in Haifa, Tel Aviv, Jerusalem und weitere Initiativen. 1984 gründete sie das Jerusalem Film Festival, dessen Vorsitz sie bis heute hat. Lia van Leer war mehrfach zu Gast bei der Berlinale und übernahm 1995 den Vorsitz der Internationalen Jury.


(Sources: http://www.facebook.com/pages/The-Jerusalem-Cinematheque-Israel-Film-Archive/52999780846?sk=app_4949752878 und http://www.rbb-online.de/berlinale/rbbonline/news/news_teaser/ehrung__berlinale.html
on February, 22, 2011)


Jüdisches Leben

Beitrag vom 02.03.2011

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Rosh HaShana 5781 - Shana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5781!

Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


Kooperationen

HentrichHentrich
Jewish Womens Archive
Jüdisches Museum Berlin
Hagalil
JVHS
Bet Debora