Tarbut 2004 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 10/17/5781 - Beitrag vom 18.11.2004


Tarbut 2004
Julia Richter

Vom 2. - 5. Dezember 2004 findet in den bayrischen Alpen der dritte jüdische Kulturkongress unter dem Motto "Die Welt von heute - gut für Juden, schlecht für Juden" statt.




Zu den Diskussionsrunden auf Schloß Elmau, das auch der Veranstaltungsort der ersten beiden Tagungen war, wurden hochkarätige Gäste aus Politik, Wissenschaft und Kultur eingeladen. Charlotte Knobloch, György Dalos, Leon de Winter, Amos Elon, Julius Schoeps, Michael Wolffsohn u. a. werden zu Themen wie "Wir und der Terror" und "Wir und Israel" Stellung nehmen. Der Eröffnungsvortrag kommt von Ralph Giordano.

Die am 3. Und 4. Dezember stattfindenden Seminare werden u. a. von der Rabbinerin Elisa Klapheck geleitet. Die 41-Jährige, die Anfang Januar in den USA ihre Smicha erhielt, wird Vorträge zu den Themen "Kabbalah - nicht nur in Hollywood" sowie "Talmud und moderne Demokratie" halten.
Die Mitinitiatorin des europäischen Frauentreffens "Bet Debora", die lange Zeit als Journalistin tätig war und zur Zeit Chefredakteurin der Gemeindezeitung "jüdisches berlin" ist, gründete bereits während des Studiums eine Thoragruppe und lernte jahrelang teils autodidaktisch, teils mit Hilfe von Lehrern Tanach und Talmud.
Organisiert wird Tarbut (hebräisch für Kultur) von Rachel Salamander, Leiterin der "Literaturhandlung" München - Berlin - Wien, und Michael Brenner, Professor für Jüdische Geschichte und Kultur in München. Ihr Ziel ist es, durch die bei der Tagung geführten Debatten einen innerjüdischen Dialog anzuregen. Begonnen wurde diese Initiative 2001, als mit Unterstützung des Zentralrates der Juden in Deutschland der "Erste jüdische Kulturkongress im deutschen Sprachbereich" stattfand.

Weitere Informationen zur Anmeldung, Tagung, dem Programm und den TeilnehmerInnen finden Sie unter:
www.bjsd.de/Zukunft/tarbut_2004.html



Jüdisches Leben

Beitrag vom 18.11.2004

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Rosh HaShana 5781 - Shana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5781!

Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


Kooperationen

HentrichHentrich
Jewish Womens Archive
Jüdisches Museum Berlin
Hagalil
JVHS
Bet Debora