Ernst Gottfried Lowenthal - ein deutscher Jude - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 10/8/5781 - Beitrag vom 13.01.2005


Ernst Gottfried Lowenthal - ein deutscher Jude
AVIVA-Redaktion

Mit Dokumenten aus der weltweit größten Privatsammlung zur deutsch-jüdischen Geschichte von 1850 bis 1945 ehrt die Staatsbibliothek zu Berlin den Publizisten mit einer Ausstellung




"Ernst Gottfried Lowenthal - ein deutscher Jude" heißt die Ausstellung, die wegen des breiten Interesses um einen Monat verlängert wurde. Noch bis zum 5. Februar 2005 stellt die Handschriftenabteilung Dokumente aus der weltweit umfangreichsten Privatsammlung zur deutsch-jüdischen Geschichte von 1850 bis 1945 aus. Seinen Nachlass, der auch Materialien zur Personengeschichte und zur Geschichte jüdischer Organisationen und Gemeinden enthält, vermachte der "Biograph des Judentums" und "Gentleman der Form und Feder" genannte Lowenthal der Staatsbibliothek zu Berlin im Jahr 1989, Er starb im Jahr 1994. Am 28.12.2004 jährte sich sein Geburtstag zum 100. Mal.

Mit 25 Jahren kam Lowenthal nach Berlin, wo er ab 1929 als Redakteur der C.V. Zeitung, der meistgelesenen Zeitung Deutscher jüdischen Glaubens, tätig war. Wenig später arbeitete er bei der "Reichsvertretung der deutschen Juden", deren Präsident Leo Baeck war. 1939 flüchtete Lowenthal nach London, wo er bis 1946 bei Flüchtlingsorganisationen arbeitete. Im selben Jahr kehrte er als einer der ersten Juden nach Deutschland zurück und setzte sich fortan für die Entschädigung Enteigneter sowie die Sicherung jüdischen Kulturgutes ein. Seit dessen Gründung im Jahr 1955 war Ernst Gottfried Lowenthal Vorstandsmitglied des Leo Baeck Institute mit Sitz in London/New York, welches die Geschichte der deutschen Jüdinnen und Juden erforscht und publiziert. Mit Büchern und Zeitungsartikeln beleuchtete Lowenthal die Lebensbilder zahlreicher Jüdinnen und Juden und stärkte seinen Ruf eines ausgezeichneten Chronisten des deutschen Judentums.

Die Ausstellung kann bei freiem Eintritt im Foyer des Handschriftenlesesaals im Haus Potsdamer Straße 33 in Berlin-Tiergarten besucht werden. Geöffnet ist montags bis freitags von 9-17 Uhr und samstags von 9-13 Uhr, sonn- und feiertags ist die Bibliothek geschlossen.


Ernst Gottfried Lowenthal. Ein deutscher Jude
Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Unter den Linden 8
10117 Berlin
Tel ++49 (0)30 266 1369
Fax ++49 (0)30 266 1777
10. Dezember 2004 - verlängert bis 5. Februar 2005
www.staatsbibliothek-berlin.de



Jüdisches Leben

Beitrag vom 13.01.2005

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Rosh HaShana 5781 - Shana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5781!

Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


Kooperationen

HentrichHentrich
Jewish Womens Archive
Jüdisches Museum Berlin
Hagalil
JVHS
Bet Debora