Der Kampf um die jüdische Zukunft - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 1/25/5782 - Beitrag vom 11.02.2005


Der Kampf um die jüdische Zukunft
Sarah Ross

Vom 25.02. bis 27.02.2005 lädt der Keren Hayesod zur Young-Leadership-Conference nach Berlin ein. Die diesjährige Veranstaltung steht unter dem Thema "Jung & Jüdisch im Europa des Jahres 2005"




Prominente Persönlichkeiten aus Israel und Europa werden in diesem Jahr zu den TeilnehmerInnen der Konferenz sprechen. Vorträge und Diskussionen zum Thema "Der Kampf um die jüdische Zukunft", bzw. was es heute bedeutet "Jung & Jüdisch im Europa des Jahres 2005" zu sein, stehen dabei im Vordergrund. Zu den GastrednerInnen gehören unter anderem Dr. Michael Friedman, Vorsitzender des Keren Hayesod Deutschland und bekannter TV Talk-Show-Moderartor, sowie der Botschafter Dan Gillerman - ständiger Repräsentant von Israel bei den Vereinten Nationen.

Weitere Programm-Höhepunkte sind ein festliches Shabbat-Abendessen mit hunderten von jungen jüdischen EuropäerInnen und eine Party am Samstagabend mit Live-Musik der Shalom Band beim Gala Dinner & Tanz anlässlich der Kampagnen-Eröffnungsveranstaltung des KH Berlin. Aber auch weitere Diskussionsrunden zu den Themen "Israel & die Diaspora - Unsere Verantwortung" und "60 Jahre nach dem Krieg - Juden in Deutschland im Jahre 2005" stehen auf dem Programm. "Der Kampf um Israels Image" wird vom Gastredner der israelischen Botschaft thematisiert. Unterstrichen wird die "Young-Leadership-Conference" durch eine Rundfahrt durch Berlin, einen Besuch am Checkpoint Charlie, am Brandenburger Tor und im Jüdischen Museum.
An den Bahngleisen in Grüneberg, wo Jüdinnen und Juden in Konzentrationslager abtransportiert wurden, wird eine besondere Abschlussfeier veranstaltet.

Die Konferenz findet im Intercontinental Hotel in Berlin statt. Für zwei Nächte Luxus-Unterbringung, inklusive koscherer Mahlzeiten, Busrundfahrten in Berlin, Eintritt zum Gala Dinner und Ballabend und allen Konferenz-Veranstaltungen werden pro Person 499 Euro (Doppelzimmer) berechnet. Der Zuschlag für Einzelzimmer beträgt 175 Euro. TeilnehmerInnen, die in Berlin wohnen, bezahlen für das Wochenende ohne Übernachtung im Hotel 339 Euro. Für die Anreise, Versicherung und persönliche Ausgaben ist jede/r selbst verantwortlich.

Die Registrierung erfolgt online unter www.kh-uia.org.il/yl/new/yl26.12.04.html, oder schriftlich im jeweiligen örtlichen KH Büro oder direkt beim KH-Hauptbüro in Jerusalem unter 00972-2-670-1907.

Weitere Informationen zur Young-Leadership-Conference finden Sie unter:
www.keren-hayesod.de und www.www.kh-uia.org.il, oder unter der Telefonnummer (030) 88 71 933.



Jüdisches Leben

Beitrag vom 11.02.2005

Sarah Ross 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Rosh HaShana 5782 - Shana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5782!

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


Kooperationen

HentrichHentrich
Jewish Womens Archive
Jüdisches Museum Berlin
Hagalil
JVHS
Bet Debora
Ohel Hachidusch