Das Kinderprogramm des Jüdischen Museums Berlin - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 12/29/5781 - Beitrag vom 26.04.2005


Das Kinderprogramm des Jüdischen Museums Berlin
Sarah Ross

Auch in den Monaten Mai und Juni bietet das Jüdische Museum wieder abwechslungsreiche Führungen und Aktionen für Kinder an, die auch an regnerischen Sommertagen die Langweile vertreiben.




Halacha und Hefezopf - was kommt in den Schabbattopf?

Von der Kaschrut (Speisevorschriften) bis zum Schabbat werden bei diesem Rundgang jüdische Traditionen im Wandel der Jahrhunderte thematisiert. Junge Besucherinnen und Besucher erfahren auf spielerische Weise, wie sich eine Kippa, die traditionelle Kopfbedeckung gläubiger Juden, auf dem Kopf anfühlt, können eine echte Schriftrolle bestaunen und die Nase in die Gewürze einer Besaminbüchse stecken.
Die Führung ist für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren geeignet.
Wann: 1. Mai, 16. Mai, 5. Juni um jeweils 12.00 Uhr
Dauer: ca. 1 Std.
Preis: 3 Euro
Treffpunkt: Meeting Point in der Lobby des Museums

Das ver-rückte Haus. Daniel Libeskind für Kinder

Warum sind die Wände hier schräg, warum bestehen die Fenster aus Schlitzen, warum endet eine Treppe im Nichts, in welche Richtung rollen die Kugeln in den unterirdischen Achsen, warum blühen im Garten keine Blumen? Die jungen BesucherInnen werden entsprechend ihres Alters spielerisch an die Architektur von Daniel Libeskind herangeführt. Danach gibt es die Gelegenheit, mit Hilfe von Bauklötzen, Pappe, Papier und anderen Bastelmaterialien das eigene verrückte Traumhaus zu entwerfen.
Die Führung ist für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren geeignet.
Wann: 6. Mai um 15 Uhr, 15. Mai und 19. Juni um jeweils 12 Uhr
Dauer: ca. 2 Std.
Preis: 3 Euro
Treffpunkt: Meeting Point in der Lobby des Museums

Nähere Informationen und Anmeldungen unter:
Tel.: 030-25 99 33 05.

Sommerferienprogramm im Juni
Am Anfang war das Aleph

In diesen Sommerferien dreht sich alles um den ersten Buchstaben des hebräischen Alphabets: das Aleph. Kinder und Jugendliche von 5 bis 16 Jahren erproben bei verschiedenen Workshops ihre Kreativität.
Mit den Mitteln von Theater, Trickfilm, Hörspiel und künstlerischem Gestalten werden Schrift und Sprache in der Tora unter die Lupe genommen und spannende Geschichten erzählt.
Wann: 27. Juni bis 6. August
Anmeldung unter: Tel. 030-25 993 424


Veranstaltungsort:
Jüdisches Museum Berlin
Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin
Info: (030) 25993-300
Fax: (030) 25993-409
info@jmberlin.de
fuehrungen@jmberlin.de
Öffnungszeiten
Montag: 10-22 Uhr
Dienstag-Sonntag: 10-20 Uhr
Letzter Einlass für BesucherInnen ist dienstags bis sonntags 19 Uhr, montags 21 Uhr




Jüdisches Leben

Beitrag vom 26.04.2005

Sarah Ross 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Jüdisches Leben ist keine Provokation! Kundgebung gegen Antisemitismus in Berlin-Neukölln am 25. Juli 2021 ab 17 Uhr

. . . . PR . . . .

Jüdisches Leben ist keine Provokation
Mit einer Kundgebung vor dem Rathaus Neukölln will sich das Bündnis gegen Antisemitismus Neukölln gemeinsam mit Vertreter:innen aus Politik und Gesellschaft mit Jüdinnen und Juden solidarisch zeigen und Politik und Bürger:innen zum Handeln gegen Antisemitismus auffordern
Mehr Informationen zum unter: www.facebook.com/events

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Rosh HaShana 5781 - Shana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5781!

Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


Kooperationen

HentrichHentrich
Jewish Womens Archive
Jüdisches Museum Berlin
Hagalil
JVHS
Bet Debora
Ohel Hachidusch