Seminar - Israel verstehen vom 12.-14. Februar 2006 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 10/20/5781 - Beitrag vom 05.01.2006


Seminar - Israel verstehen vom 12.-14. Februar 2006
Sarah Ross

Auch im kommenden Jahr setzt die Konrad-Adenauer-Stiftung ihre Veranstaltungsreihe im Rahmen der Stiftungsarbeit zu den Themen "Der Dialog mit der Jüdischen Welt" und Israel fort.




Die Konrad-Adenauer-Stiftung setzt sich im Rahmen ihrer Stiftungsarbeit schwerpunktmäßig mit der jüdischen Welt auseinander. Besonders der Staat Israel, dessen diplomatische Nichtanerkennung durch die meisten arabischen und islamischen Staaten die Menschen irritiert, uns jedoch auch gleichzeitig aufgrund seiner geschichtlichen Verbundenheit mit Europa und insbesondere mit Deutschland nahe steht, steht dieses Mal im Mittelpunkt der Bildungsarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Vom 12. bis zum 14. Februar 2006 findet daher ein Seminar zum Thema "Israel verstehen" statt. Israel verstehen, bzw. verstehen zu lernen, bedeutet auch, dieses Land als das Ergebnis von fast 2000 Jahren christlicher Judenfeindschaft und einem verbrecherischen Antisemitismus, der im deutschen Namen zur Vernichtung der europäischen Judenheit führte, wahrzunehmen. Wie leben die Menschen in Israel: was bewegt sie, worunter leiden sie, was hoffen sie? Welches ist der spezifische Charakter der israelischen Demokratie, welche Bedeutung hat das Land gerade für die Enkelgeneration der Opfer der Shoah in Deutschland? All diese Fragen werden im Rahmen dieser Veranstaltung beantwortet.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie zur Anmeldung und den Teilnahmebedingungen finden Sie hier: www.kas.de


Seminar der Konrad-Adenauer-Stiftung
Thema: Israel Verstehen
Wann:
12.-14. Februar 2006
Wo: Bildungszentrum Schloss Eichholz, Wesseling b. Bonn


Jüdisches Leben

Beitrag vom 05.01.2006

Sarah Ross 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Rosh HaShana 5781 - Shana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5781!

Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


Kooperationen

HentrichHentrich
Jewish Womens Archive
Jüdisches Museum Berlin
Bet Debora
Hagalil
JVHS