Mifgash Harabbanim - Fünf Studientage - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 2/28/5782 - Beitrag vom 18.05.2006


Mifgash Harabbanim - Fünf Studientage
AVIVA-Redaktion

Das Abraham Geiger Kolleg lädt Leo Baeck zu Ehren zu internationaler Tagung ein. RabbinerInnen, HistorikerInnen, ReligionswissenschaftlerInnen und PhilosophiedozentInnen diskutieren über...




...Baecks Werk und seine Impulse für unsere Zeit, vom 22.05 - 25.05.2006

Leo Baeck - "Philosophische und rabbinische Annäherungen"

Vor bald fünfzig Jahren starb in London Rabbiner Leo Baeck (1873 - 1956), einer der bedeutendsten Denker des deutschsprachigen Judentums im 20. Jahrhundert.
Sein intellektueller Rang, seine moralische Integrität und sein hohes Ethos machen ihn bis heute zum Vorbild. Baeck wird insbesondere für sein beispielhaftes Auftreten während der nationalsozialistischen Verfolgung erst in Berlin und dann in Theresienstadt sowie für seine versöhnliche Haltung gegenüber Nachkriegsdeutschland verehrt.
Das Abraham Geiger Kolleg an der Universität Potsdam lädt zu einer internationalen Tagung ein. Mit Unterstützung der Leo Baeck Foundation soll vier Tage lang über Werk und Wirkung des großen Rabbiners, Midrash und Haggadah, Herausforderungen der liberalen jüdischen Erziehung in der Diaspora diskutiert werden.

"Die Idee bleibt, um in neuen Formen weiterzuwirken", schreibt Baeck 1946. Bei den Berliner Studientagen zum Thema "Leo Baeck: Rabbinical and Philosophical Approaches" diskutieren RabbinerInnen und HistorikerInnen, ReligionswissenschaftlerInnen und PhilosophiedozentInnen über Baecks Werk und seine Impulse für unsere Zeit. Den Auftakt der Tagung macht ein Vortrag des Baeck-Schülers Ernst Ludwig Ehrlich (Basel). Die Vorträge und Diskussionen stehen allen InteressentInnen offen.

Es diskutieren:
Prof. Dr. Ernst Ludwig Ehrlich, Basel
Dr. Esther Seidel, London
Dr. Eric Jacobson, London
Prof. Dr. Michael A. Meyer, Cicinnati
Rabbiner Prof. Dr. Samuel Joseph, Cicinnati
Rabbiner Jonah Sievers, Braunschweig
Rabbiner Dr. Dalia Marx, Jerusalem
Prof. Dr. Admiel Kosman, Potsadm

Montag, 22.05.2006 - Donnerstag, 25.05.2006
Leo Baeck - "Philosophische und rabbinische Annäherungen"


Anmeldung bis Freitag, 19.05.06. Die Tagungsgebühr beträgt Euro 28,00 pro Tag inkl. Mittagessen und Kaffee

Weitere Informationen:
Leo Baeck Foundation
www.leo-baeck-foundation.org
Abraham Geiger Kolleg
Dr. Anne-Margarete Brenker
Tel.: (030) 31-800-587
Fax.: (030) 31-800-586
abraham.geiger.kolleg@t-online.de
www.abraham-geiger-kolleg.de

Veranstaltungsort : Europäische Akademie Berlin
Tagungs- und Weiterbildungsstätte zu Fragen der europäischen Integration
Bismarckallee 46/48
14193 Berlin-Grunewald
www.eab-berlin.de


Jüdisches Leben

Beitrag vom 18.05.2006

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Rosh HaShana 5782 - Shana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5782!

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


Kooperationen

HentrichHentrich
Jewish Womens Archive
Jüdisches Museum Berlin
Bet Debora
Hagalil
JVHS
Ohel Hachidusch