Mosche Beregowski - Nachwuchspreis - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 13/2/5781 - Beitrag vom 14.08.2006


Mosche Beregowski - Nachwuchspreis
AVIVA-Redaktion

Der Verein Kunstdünger e.V. wird im Jahr 2007 den Mosche Beregowski - Nachwuchspreis in Kooperation mit dem Yiddish Summer Weimar e.V. für Klezmerensembles vergeben. Einsendeschluss: 15. Oktober 2006




Der Verein Kunstdünger e.V. mit Sitz in Valley bei München () wird im Jahr 2007 den Mosche Beregowski - Nachwuchspreis in Kooperation mit dem Yiddish Summer Weimar e.V. für Klezmerensembles vergeben. Der Nachwuchspreis soll dazu beitragen, dass auch in Zukunft das musikalische Erbe der jiddischen Tradition in Europa gepflegt wird.

Wer war Mosche Beregowski?
Dem ukrainischen Musikwissenschaftler Mosche Beregowski (1892-1961) ist es zu verdanken, dass große Teile des Repertoires der osteuropäischen Klezmorim noch heute bekannt sind. 1944 promovierte er über die von ihm so genannte "klesmerische Musik" . Ende der 40ger Jahre muss er die von ihm gesammelten Tondokumente verstecken und ist Anfang der 50ger Jahre in sowjetischen Arbeitslagern inhaftiert. Teile seiner Sammlung mit Transkriptionen und Aufnahmen sind in den letzten gut 20 Jahren in den USA veröffentlich worden.

Bewerben können sich reine Instrumentalensembles und Ensembles mit Gesang:

  • die maximal 3 Jahre zusammenspielen

  • bei denen mehr als die Hälfte der Mitglieder jünger als 28 Jahre alt ist

  • die noch nicht mehr als einen Tonträger veröffentlicht haben


  • Die Bewerbungsunterlagen enthalten:

  • Lebensläufe der Ensemblemitglieder

  • eine CD mit 4 Titel, zwei davon live eingespielt

  • Referenzen

  • eine Auflistung des Repertoires

  • ein Foto


  • Die Jury des Preises besteht aus:

    Gigi Backes (Label Oriente Musik, www.oriente.de)
    Dr. Alan Bern (musikalischer Leiter von Brave Old World, Programmdirektor des Yiddish Summer Weimar (www.yiddish-summer-weimar.de)
    Christian Dawid (Khupe, Brave Old World, Budowitz, www.khupe.de)
    Andrea Pancur (Massel-Tov, Modern Klezmer Quartett, Programmleitung Klezmer Festival Valley, www.Andrea-Pancur.de)
    Andreas Schmitges (A Tickle in the Heart, www.swingklezmer.de).

    Der GewinnerInnen erhält keinen Geldpreis, sondern kann sich auf verschiedenen Bühnen präsentieren: Kurzauftritt während des 4. Klezmerfestivals Valley im Frühjahr 2007, Auftritt in der Kleinkunstbühne Kresslesmühle in Augsburg, Auftritt im Theater Blaue Maus in München und als Höhepunkt einen Auftritt während des Yiddish-Summer-Weimar 2007, der am 10. August diesen Jahres mit einem BesucherInnenrekord von 4.500 BesucherInnen zu Ende gegangen ist.

    Bei Interesse formloses Mail an folgende Adresse: AndreaPancur@aol.com.
    Die detaillierten Teilnahmebedingungen werden dann zugeschickt.

    Interessierte Gruppen senden ihr Material bis zum 15.Oktober 2006 an:
    Andrea Pancur
    Gindelalmstr. 11
    D- 81547 München


    Jüdisches Leben

    Beitrag vom 14.08.2006

    AVIVA-Redaktion 






    AVIVA-News bestellen
      AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



    Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

    . . . . PR . . . .

    Hila Amit - Hebräisch für Alle
    Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
    Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

    Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

    . . . . PR . . . .

    Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
    Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
    Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

    Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

    Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
    Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

    Es war einmal ein Töpfchen

    . . . . PR . . . .

    Es war einmal ein Töpfchen
    Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
    Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
    www.ariella-verlag.de

    Rosh HaShana 5781 - Shana tova u-metuka!

    AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
    AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5781!

    Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


    Kooperationen

    HentrichHentrich
    Jewish Womens Archive
    Jüdisches Museum Berlin
    JVHS
    Bet Debora
    Hagalil
    Ohel Hachidusch