Führungen für Kinder im Januar und Februar 2004 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 11/23/5781 - Beitrag vom 26.12.2003


Führungen für Kinder im Januar und Februar 2004
AVIVA-Redaktion

Das Jüdische Museum Berlin setzt sein erfolgreiches und beliebtes Ferienprogramm für Kinder fort: Vom 2. bis 6. Februar 2004 sind Kids eingeladen, deutsch-jüdische Geschichte kennen zu lernen




Auch 2004 setzt das Jüdische Museum Berlin sein erfolgreiches und beliebtes Ferienprogramm für Kinder fort.
In den Winterferien vom 2. bis 6. Februar 2004 sind Kinder eingeladen, deutsch-jüdische Geschichte von verschiedenen und ungewöhnlichen Seiten kennen zu lernen.
Kinderführungen durch die Dauerausstellung finden an jedem 1. Sonntag im Monat statt, in den Winterferien vom 2. - 6. Februar 2004 täglich.

Kinderführungen

Das ver-rückte Haus. Daniel Libeskind für Kinder
Warum sind die Wände hier schräg, warum bestehen die Fenster aus Schlitzen, warum endet eine Treppe im Nichts, in welche Richtung rollen die Kugeln in den unterirdischen Achsen, warum blühen im Garten keine Blumen? Die jungen BesucherInnen des Jüdischen Museums werden entsprechend ihres Alters spielerisch an die Architektur von Daniel Libeskind herangeführt. Danach gibt es Gelegenheit, mit Hilfe von Bauklötzen oder Pappe, Papier und anderen Bastelmaterialien das eigene verrückte Traumhaus zu entwerfen
Die Führung ist für Kinder im Alter von 5-11 Jahren geeignet
Wann:
an jedem 3. Sonntag im Monat, am 18. Januar und 15.Februar 2004, jeweils um 12 Uhr. In den Winterferien vom 2. - 6. Februar 2004 täglich, jeweils um 11 Uhr
Wo: Meeting Point im Foyer, Altbau
Kosten: 3,50 Euro pro Kind (Eintritt und Bastelmaterial inkl.)

Kinderführung durch die Dauerausstellung

Wie lebte eigentlich eine jüdische Händlerin vor 300 Jahren? Was musste sie in den Koffer packen, wenn sie auf Reisen ging? Ein Gebetbuch, Reisekleidung oder gar ein Handy? Nach der Reise in die Frühe Neuzeit werden auch die Kaschrut (Speisevorschriften) und andere jüdische Traditionen im Wandel der Jahrhunderte in diesem Rundgang thematisiert. Die jungen BesucherInnen erfahren auf spielerische Weise, wie sich eine Kippa auf dem Kopf anfühlt, können eine Tora-Rolle bestaunen und ihre Nase in die Gewürze einer Besamim-Büchse stecken.
Die Führung ist für Kinder im Alter von 5-11 Jahren geeignet.
Wann: an jedem 1. Sonntag im Monat, also am 4. Januar und 1. Februar 2004, jeweils um 12 Uhr in den Winterferien vom 2. - 6. Februar 2004 täglich, jeweils um 14 Uhr
Wo: Meeting Point im Foyer, Altbau
Kosten: 1,50 Euro zzgl. ermäßigten Eintritt ins Museum (2,50 Euro)
Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt
Info und Anmeldung zum Ferienprogramm bitte unter:
Tel: +49(0)30-25 99 3 -3 05/ -322
E-Mail: ferienprogramm@jmberlin.de



Stiftung Jüdisches Museum Berlin
Lindenstraße 9 14, 10969 Berlin
Öffnungszeiten:
täglich 10 bis 20 Uhr, montags 10 bis 22 Uhr
Verkehrsverbindungen:
U1, U6, U15 Hallesches Tor, U6 Kochstraße, Bus 129, 143, 240, 341


Jüdisches Leben

Beitrag vom 26.12.2003

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Rosh HaShana 5781 - Shana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5781!

Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


Kooperationen

HentrichHentrich
Jewish Womens Archive
Jüdisches Museum Berlin
Hagalil
JVHS
Bet Debora
Ohel Hachidusch