Einladung zur Präsentation: Jüdische Frauengeschichte(n) in Berlin - Writing Girls am 18. Dezember 2013, 18 – 20 Uhr, im Rathaus Charlottenburg - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben Writing Girls



AVIVA-BERLIN.de 3/3/5782 - Beitrag vom 10.12.2013


Einladung zur Präsentation: Jüdische Frauengeschichte(n) in Berlin - Writing Girls am 18. Dezember 2013, 18 – 20 Uhr, im Rathaus Charlottenburg
AVIVA-Redaktion

Mit dem Schreibprojekt "Writing Girls" rief AVIVA-Berlin 2012 dazu auf, verborgene Frauenbiographien aufzuspüren, sie niederzuschreiben und sie so vor dem Vergessen zu bewahren. Entstanden sind...




... Biographie- und Rechercheprojekte über jüdische Frauen, von denen viele in keiner Enzyklopädie zu finden sind.



Auf Einladung von Bet Debora e.V., dem europaweiten Netzwerk zu Frauenperspektiven im Judentum, laden die Initiatorinnen Sharon Adler und Britta Meyer jetzt gemeinsam mit den "Writing Girls" zur Präsentation ein, am

Mittwoch, 18. Dezember 2013, von 18 – 20 Uhr

im

Rathaus Charlottenburg
im Lily-Braun-Saal
Otto-Suhr-Allee 100
10585 Berlin

www.berlin.de

Die in Berlin lebenden Biographinnen aus Israel, aus den ehemaligen GUS-Staaten, den USA, aus Chile, Deutschland, und Frankreich recherchierten in Archiven, sprachen mit ZeitzeugInnen, suchten die Lebensorte "ihrer" Frau auf und setzten aus manchmal nur bruchstückhaften Informationen mosaikartig eine Geschichte in Text und Bild zusammen.

Einige der Biographinnen werden aus ihren Beiträgen lesen und über ihre Recherche und über den Bezug zur portraitierten Frau berichten.

AVIVA-Berlin, die Teilnehmerinnen und Bet Debora e.V. freuen sich über zahlreiche interessierte GästInnen. Gern können Sie diese Information in Ihrem Netzwerk weitergeben!

Für Getränke und Snacks ist gesorgt. Der Eintritt ist frei.





Die Biographien sowie Informationen zu den Teilnehmerinnen finden Sie unter: Writing Girls



Kontakt und weitere Informationen:

Sharon Adler, Herausgeberin AVIVA-Berlin, Fon: 030 - 691 85 03, 030 - 698 16 752
E-Mail: sharon@aviva-berlin.de
Lara Dämmig, Bet Debora e.V., E-Mail: bet.debora@gmail.com

Wir danken der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen und der Gleichstellungsbeauftragten von Charlottenburg-Wilmersdorf für die Unterstützung!

Das Projekt "Jüdische Frauengeschichte(n) in Berlin - Writing Girls - Journalismus in den Neuen Medien" wurde ermöglich durch eine Förderung der Stiftung ZURÜCKGEBEN, Stiftung zur Förderung jüdischer Frauen in Kunst und Wissenschaft im Rahmen des Programms "Jüdische weibliche Identitäten heute"



und der Stiftung "Erinnerung – Verantwortung – Zukunft" (EVZ)







Weitere Informationen finden Sie unter:

Bet Debora e.V. – Frauenperspektiven im Judentum

Stiftung Zurückgeben – Stiftung zur Förderung jüdischer Frauen in Kunst und Wissenschaft

Stiftung Erinnerung - Verantwortung – Zukunft (EVZ)


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Die AVIVA-Presseschau im Frühjahr 2013 - wir sind Print, Online und On-Air






Jüdisches Leben > Writing Girls

Beitrag vom 10.12.2013

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Rosh HaShana 5782 - Shana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5782!

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


Kooperationen

HentrichHentrich
Jewish Womens Archive
Jüdisches Museum Berlin
Hagalil
JVHS
Bet Debora
Ohel Hachidusch