cirKus - Laylower - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 08.11.2007


cirKus - Laylower
Silvy Pommerenke

Was macht eigentlich Neneh Cherry? Wir erinnern uns noch: Ende der achtziger Jahre tauchte sie in den Charts mit angepoptem vermeintlichem Rap auf, Anfang der neunziger sang sie das wunderbare...




...Duett "Seven Seconds" mit Youssou N`Dour, hatte etliche Top-Twenty Erfolge, doch dann wurde es bald relativ still um sie. Die Leidenschaft für die Musik ließ Neneh Mariann Karlsson allerdings nicht los, so dass sie mit in das Bandprojekt cirKus einstieg.

Neneh Cherry (Vox) und Cameron McVey (Vox, Producer) haben mit Matt Kent alias Karmil (Guitars, Turntables) und Lolita Moon (Vox) ein eigenwilliges Bandprojekt ins Leben gerufen, und die Grundlagen für das Album sind relativ klar: Neneh und ihr Ehemann, Cameron (alias Burt Ford), sind zwei der MitbegründerInnen des TripHops und arbeiteten früher unter anderem mit Portishead, Massive Attack und Tricky zusammen.

Die Vier stellen in ihrem booklet die Frage: "What happens when you mix a house-bound, turntablist/classical guitarist, an infamous record producer; a genre-defining superstar and a teenager with a voice beyond her years?" Die Antwort ist das Ergebnis von cirKus: ein Crossover von TripHop, Rock, Folk und Weltmusik.

Gerade mal acht Monate ist es her, dass die Band das Album "Laylow" einspielte. Danach war erst mal touren angesagt, und die Ergebnisse und Einflüsse der letzten Monate sind auf dem neuen Album "Laylower" zu hören.

Das einzigartige an der CD ist, dass die fünf MusikerInnen exakt das gleiche Album wie im Frühjahr eingespielt haben, die Stücke allerdings moduliert, aufgemischt und musikalisch neu eingekleidet haben. Irgendwie könnte man es auf die Formel bringen, dass nun mehr TripHop drin steckt. Aber gleichzeitig ist es auch rockiger geworden. Oder kommen einfach mehr Weltmusikeinflüsse hinzu? Vielleicht haben sie jetzt auch mehr Folk hineingesteckt?

Das Quartett hat sich nicht lumpen lassen, und eine Doppel-CD herausgebracht, in deren Umfang schnell noch mal "Laylow" vom März mit hineingepackt wurde, so dass man als HörerIn den direkten Vergleich anstellen kann – irgendwie auch muss – zwischen alt und neu. Das kommt einer Detektivarbeit gleich, weil man immer wieder die einzelnen Lieder gegenüberstellt, Vergleiche zieht, Veränderungen sucht, Variationen findet. Ein perfektes musikalischen Gesamtkunstwerk!

Weiterhören: Elysian Fields und Faithless

cirKus im Netz: www.cirkustent.com und www.myspace.com/cirkus

AVIVA-Tipp: Einen ganz schönen Zirkus veranstalten Neneh Cherry und ihr Mann mit ihren MitstreiterInnen. Sie vollbringen das Kunststück TripHop, Rock, Reggae und Elektro zu vereinen. Daraus ergibt sich eine eigenwillig schöne Musik, die die HörerIn immer wieder neue spannende Elemente aus den einzelnen Songs heraushören und –finden lässt.

cirKus
Laylower

Label: Tent Music / Groove Attack, November 2007


Kunst + Kultur

Beitrag vom 08.11.2007

Silvy Pommerenke 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine