GEDOK NEUaufnahmen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 09.01.2008


GEDOK NEUaufnahmen
Anna Tremper

17. Januar bis 17. Februar 2008 - die GEDOK Berlin stellt ihre Neuzugänge Tamara Ebert, Eva Kreutzberger, Lisa Mayerhofer und Ute Siebert mit einer Ausstellung im Verborgenen Museum vor




Die GEDOK Berlin präsentiert vier Künstlerinnen der Bildenden Kunst, die in ihren Arbeiten sehr unterschiedliche Handschriften zeigen - künstlerische Ideen werden mit den verschiedensten Materialien und Techniken verwirklicht: auf / durch / mit Papier, Filz, Stoff, Pelz, Holz, Metall, Grafik, Malerei, Fotografie, Collage/Decollage, Bildhauerei, experimentelle Papierarbeit …
Mit der Vermischung von Materialien und Kunsttechniken und der Auseinandersetzung mit der sozialen Umwelt, der Natur und den globalisierten Lebenszusammenhängen schaffen die Künstlerinnen durch ihre individuell expressive Kreativität neue soziale und emotionale Impulse.

Zu den Künstlerinnen:
Ute Siebert gestaltet Objekte und Skulpturen. Sie schafft ungewöhnliche Verbindungen zwischen Materialien und schlägt Brücken zwischen der visuellen und der taktilen Wahrnehmungsebene.
Weitere Informationen zur Künstlerin finden Sie unter: www.ute-siebert.de

Eva Marie Kreutzberger setzt einen Gegensatz zu der Produktion von Bildern weiblicher Körper in Medien und Werbung denen wir permanent und in jedem Lebensbereich ausgesetzt sind. Der Ausgangspunkt ihrer bildnerischen Arbeit sind Körperbewegungen, die nichts mit den äußerlichen Stereotypen erotischer Frauenbilder gemein haben, sondern expressiv innere Abläufe thematisieren.
Weitere Informationen zur Künstlerin finden Sie unter: www.eva-kreutzberger.de

Tamara Ebert beschäftigt sich intensiv mit dem Umweltthema.
Für ihre Kunst verwendet sie hauptsächlich Papier, Plakat- und Gouachefarben, Feder, Kugelschreiber und Schrift.

Lisa Mayerhofers Basis für ihre Arbeiten bildet meist ein Material, das sie interessiert. In der spielerischen Erforschung dieses Materials entstehen Objekte oder Installationen in unterschiedlichen Dimensionen, die manchmal auch mehrere Sinne ansprechen. Die Betrachterin ist aufgefordert, ihren eigenen, instinktiven Zugang zum Material zu finden, es zu entdecken

Vernissage:
16. Januar 2008, 19 Uhr
Ausstellungsdauer:
17. Januar - 17. Februar 2008
Öffnungszeiten:
Donnerstag - Freitag 15 - 19 Uhr
Samstag - Sonntag 12 - 16 Uhr

Ausstellungsort
Das Verborgene Museum
Schlüterstraße 70
10625 Berlin
Fon: 303 - 3133656
Weitere Informationen zum Ausstellungsort finden Sie unter: www.dasverborgenemuseum.de


GEDOK Berlin e.V.
Kyffhäuserstraße 23
10781 Berlin
Fon: 030 - 441 39 05
E-Mail: GEDOK-Berlin@t-online.de
Weitere Informationen zu GEDOK-Berlin finden Sie unter: www.Gedok-Berlin.de


Kunst + Kultur

Beitrag vom 09.01.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine